Reus holt Legende ein BVB ballert Bayern-Frust weg – Watzke kündigt Gipfel mit Doppelpacker Haaland an

Dortmunds Erling Haaland köpft ein Tor gegen Besiktas.

Er kann es auch per Kopf. Erling Haaland erzielte zwei Treffer gegen Besiktas Istanbul am 7. Dezember 2021 mit Köpfchen.

Borussia Dortmund hat zum Abschluss der Champions League einen lockeren Sieg gegen Besiktas Istanbul gefeiert. Marco Reus und Erling Haaland sorgten für die Glanzlichter. Nun soll es zum Gipfel kommen.

Drei Tage nach dem großen Bundesliga-Frust gegen die Bayern konnte sich Borussia Dortmund zumindest mit Spaß aus der Champions League verabschieden. Das 5:0 am Dienstagabend gegen Besiktas Istanbul (7. Dezember 2021) hatte zwar für die Tabelle keine Auswirkungen mehr. 2,8 Millionen Euro Siegprämie kann aber auch der BVB gebrauchen.

Die Gäste aus Istanbul wurden von ihren frenetischen Fans mit bengalischen Fackeln am Stadion empfangen. Nach dem Anpfiff war aber kein Feuer bei Besiktas zu spüren. Im Gegenteil: Dortmund war in Ballerlaune, zeigte eine souveräne Leistung und viele sehenswerte Szenen.

Donyell Malen (29.) löste mit seinem Führungstreffer die Verkrampfung bei den Dortmundern, die sich gedanklich immer noch mit den Folgen der strittigen Schiedsrichterentscheidungen von Samstag beschäftigten. Istanbuls Welinton sah wegen einer Notbremse Rot, Marco Reus (45.+1) verwandelte den folgenden Elfmeter und erzielte auch das 3:0 (53.).

Der schöne Sololauf von Reus war sogar ein historischer Treffer. Mit seinem 148. Tor im BVB-Trikot zog er mit Legende Lothar Emmerich gleich. Michael Zorc (159) und Manfred Burgsmüller (158) führen das Ranking noch an.

Dortmunds Marco Reus erzielt ein Tor gegen Besiktas.

Marco Reus krönt seinen Sololauf mit dem 3:0 gegen Besiktas Istanbul am 7. Dezember 2021.

„In der ersten Halbzeit war unser Gegenpressing überragend. Das ist auch das Ziel für die nächsten Spiele. Für uns ging es darum, weiter Selbstvertrauen zu sammeln und im Rhythmus zu bleiben“, sagte Reus und fügte mit Blick auf das Aus hinzu: „Natürlich tut es immer noch weh, weil diese Mannschaft die Klasse und das Zeug hat, Champions League zu spielen. Aber wer drei Spiele hintereinander verliert, hat es auch nicht verdient.“

Marco Rose: „Haben unser Ziel verpasst, das ist nicht gut“

Trainer Marco Rose (45) sprach von einem „seriösen“ Spiel. Der BVB habe sich anständig aus der Champions League verabschiedet. „Wir haben unser Ziel verpasst, das ist nicht gut, aber jetzt müssen wir nach vorne schauen. Wir spielen Europa League, haben noch die Bundesliga und den Pokal. Und wir wollen immer besser werden, auch da war das heute ein Schritt.“

Dortmunds Super-Stürmer Erling Haaland (21) durfte sich übrigens 63 Minuten lang ausruhen, erst dann löste er Reus ab. Fünf Minuten nach seiner Einwechslung war er zur Stelle und köpfte das 4:0 ein, in der 81. Minute bewies er wieder Köpfchen zum 5:0. Im neuen Jahr wird die Borussia Haaland-Tore in der Europa League brauchen. Folgen gar keine weiteren mehr in der Königsklasse?

Watzke zum Thema Haaland: „Warten nicht bis März oder April“

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (62) kündigte vor der Partie ein Treffen mit dem Top-Star und dessen Berater Mino Raiola (54). Ob Haaland sogar bleiben könnte? „Das werden wir dann irgendwann sehen. Ich denke mal, dass wir die nächsten Wochen mal sprechen werden. Das haben wir ja nicht alleine in der Hand. Insofern sind wir auch darauf angewiesen, dass von ihm und seinem Berater die Signale kommen“, sagte Watzke bei Amazon Prime.

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gibt vor dem Spiel ein Interview.

Hans-Joachim Watzke äußerte sich vor dem Spiel gegen Besiktas Istanbul am 7. Dezember 2021 zu Haaland.

Bei dem Gespräch soll dann auch über eine Klausel gesprochen werden. Die Frage ist: Zieht Haaland sie, oder nicht? „Es ist kein Verhandlungsdruck in dem Maße dahinter, dass wir jetzt unbedingt einen Vertrag verlängern müssen. Es geht um das einzige Thema, zieht er eine Klausel oder zieht er sie nicht? Wir werden daher alle bemüht sein, dass nicht erst im März oder April zu erfahren. Das ist ja klar“, so Watzke weiter.

BVB: Zieht Haaland die Ausstiegsklausel?

Angeblich kann der Norweger den BVB zu einer festgeschriebenen Ablöse im Sommer 2022 verlassen. Zunächst wurde spekuliert, dass diese bei 75 Millionen Euro liege. Zuletzt hieß es allerdings, dass sie auf weit über 80 Millionen angestiegen sei.

Dass der BVB nun gespannt darauf wartet, wo Haaland seine Zukunft sieht, ist klar. Zuletzt hatten Vater Alf-Inge (49, kickte früher unter anderem bei Leeds United und Manchester City) und Berater Raiola Haaland geraten, nicht über seine Zukunft zu sprechen und mögliche Nachfragen unbeantwortet zu lassen. Laut Watzke will der BVB jetzt aber genau wissen, wo die Reise hingeht. (ubo/msw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.