Nächster Rückruf bei Rewe Achtung bei beliebtem Tiefkühl-Produkt – es drohen gefährliche Reaktionen

Kaum Spielzeit in Dortmund Moukoko plant wohl BVB-Flucht im Sommer – Rückkehr zu Ex-Verein?

Youssoufa Moukoko breitet die Arme aus.

BVB-Youngster Youssoufa Moukoko (hier am 17. Februar 2022) kommt in dieser Saison in Dortmund nicht wirklich zum Zug.

Youssoufa Moukoko hat in Deutschland einen Hype ausgelöst. Doch um den Stürmer, der in der Jugend getroffen hat wie er wollte, ist es ruhig geworden. Plant er im Sommer nun die Flucht aus Dortmund?

Um keinen anderen Jugendspieler gab es in Deutschland in den vergangenen Jahre so einen großen Hype. Endgültig ausgebrochen war er, als Youssufa Moukoko (17) am 21. November 2020 beim Auswärtsspiel vom BVB bei Hertha BSC im Alter von nur 16 Jahren und einem Tag sein Bundesliga-Debüt gab.

Ein Rekord wohl für die Ewigkeit! So laut es damals noch um den jungen Stürmer war, so leise ist es heute bei Borussia Dortmund um ihn geworden.

Youssoufa Moukoko kommt unter Marco Rose nicht zum Zug

Der deutsche U21-Nationalspieler kommt in dieser Saison unter Trainer Marco Rose (45) nur auf 168 Minuten in elf Einsätzen (ein Tor, zwei Vorlagen) in der Bundesliga, auch aufgrund von Verletzungen.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Der Youngster hat sich deutlich mehr erhofft – und plant nun wohl seine Flucht im Sommer! Wie die „Bild“ berichtet, will sich Moukoko im Sommer verleihen lassen, um seine Entwicklung nicht zu gefährden, sollte man ihm beim BVB nicht die erhoffte Spielzeit geben.

Doch die will man ihm wohl auch noch nicht geben. Denn sollte Erling Haaland (21) im Sommer den Verein verlassen, so würde Moukoko mit Karim Adeyemi (20) der nächste Stürmer vor die Nase gesetzt werden.

Der BVB wolle den 17-Jährigen gerne behalten, müsse bei einer eventuellen Leihe zuvor aber auch noch den 2023 auslaufenden Vertrag verlängern.

Doch welche Klubs kämen für eine Moukoko-Leihe überhaupt infrage? Im Bericht wird Moukokos Ex-Klub, der FC St. Pauli, in den Topf geworfen. Die Hamburger stecken momentan im Aufstiegsrennen in der 2. Bundesliga, nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Werder Bremen. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.