Unfall auf der A4 Mini-Van überschlägt sich – mehrere Personen verletzt

BVB-Keeper als Neuer-Nachfolger? Matthäus bringt Kobel bei Bayern ins Gespräch!

Gregor Kobel von Borussia Dortmund applaudiert den Anhängern.

Dortmund-Keeper Gregor Kobel feiert mit den Fans nach dem Sieg gegen den VfL Wolfsburg am 27. November 2021.

Der Klassiker Borussia Dortmund gegen Bayern München wirft seine Schatten voraus. Jetzt heizt Sky-Experte Lothar Matthäus mit einer Personalspekulation die Stimmung noch weiter an.

Pikante Personalie vor dem Klassiker: Sky-Experte Lothar Matthäus (60) bringt vor dem Duell zwischen Borussia Dortmund und Bayern München (Samstag, 18.30 Uhr, live auf Sky) BVB-Keeper Gregor Kobel (23) beim FC Bayern ins Spiel!

„Bayern muss sich Gedanken machen, wer Manuel Neuer in ein paar Jahren folgt. Und da kann er auf Sicht ein Thema werden“, sagt der Weltmeister von 1990 in einem Sky-Gespräch gemeinsam mit Kommentator Wolff Fuss (45). „Gregor Kobel ist ein echter Glücksgriff für die Dortmunder und über die gesamte Saison schon sehr wertvoll.“

Gregor Kobel wechselte für 15 Millionen Euro zum BVB

Kobel war im Sommer für 15 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zu Borussia Dortmund gewechselt und liefert seitdem starke Leistungen ab. Der Schweizer dürfte sich so schnell auch bei den absoluten europäischen Topklubs auf den Notizzettel spielen.

Alles zum Thema Lothar Matthäus
  • Talk-Gäste im Überblick Ex-FC-Boss beim „Doppelpass“ – Bundesliga-Torjäger im „Sportstudio“
  • Manuel Neuer Taxifahrer mit bösem Geiz-Vorwurf: Jetzt schaltet sich Lothar Matthäus ein
  • „Ronaldo zu Bayern wäre sexy!“ Matthäus erklärt: So kann München den Superstar finanzieren
  • FC Bayern Matthäus kritisiert Klub-Führung erneut und fordert Anruf von Salihamidzic
  • WM 2022 Götze mit nach Katar? Löw macht schon Hoffnung, Matthäus bremst
  • Hilft Festung Borussia-Park? Fahrig und fahrlässig: Flick verschärft den Ton vor Italien-Duell
  • DFB-Rekordspieler im Interview Matthäus rät Flick zu Musiala: „Wenn es nach Leistungsprinzip geht“
  • DFL-Schiedsrichter gesteht Fehler ein „Kann uns zu Recht einen Vorwurf machen!“
  • „Wirft kein gutes Licht“ Wegen Lewandowski-Zoff: Matthäus sieht große Probleme beim FC Bayern
  • „Verkauft auch seine Oma“ Matthäus wirbt als Botschafter für Skandal-WM in Katar – Fans entsetzt

Aber macht das Matthäus-Gedankenspiel Sinn? Manuel Neuer (35) hat noch einen Vertrag bis 2023 und denkt noch nicht ans Aufhören. Bislang sollte ihm der frühere Schalker Alexander Nübel (25) folgen, der in der Vorsaison ablösefrei nach München wechselte, inzwischen aber zur AS Monaco ausgeliehen ist.

Matthäus glaubt nicht an Nübel als Neuer-Nachfolger

An ihn als künftigem Bayern-Schlussmann glaubt Matthäus allerdings nicht: „Mit ihm hat man meiner Meinung nach den Neuer-Nachfolger nicht gefunden, da gibts ja jetzt schon Probleme.“

Kobel ist für den früheren Nationalspieler die bessere Wahl. Der in Zürich geborene Nationalspieler wurde bei der TSG Hoffenheim ausgebildet und kam über den FC Augsburg nach Stuttgart. Bei den Schwaben war er in der Aufstiegssaison und auch in der vergangenen Spielzeit ein kaum verzichtbarer Rückhalt.

Kobel hat noch einen Vertrag bis 2026 bei Borussia Dortmund

„Lothar ist immer sehr kritisch mit Torhütern. Wenn der so lobt, dann muss was dran sein“, lachte Sky-Kommentator  Fuss. „Und da will ich seiner Einschätzung gar nicht widersprechen.“

Kobel zu Bayern? Das dürfte dann jedenfalls teuer werden. Denn der Keeper hat bei Borussia Dortmund erst im Sommer einen Fünf-Jahres-Vertrag unterschrieben. Am Samstag wird der Keeper zudem all diese Gedanken ausblenden, denn der BVB will die zumindest vorzeitige Wachablösung und die Tabellenführung übernehmen!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.