„Würde nicht auf Bayern-Sieg setzen“  Matthäus: So sehr fehlen Kimmich und Goretzka gegen Dortmund

Lothar Matthäus bei einem Fußballspiel in Leipzig

Sky-Experte Lothar Matthäus (hier am 10. September 2021 in Leipzig) gibt seine Einschätzung zum Top-Spiel Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München ab.

Das Duell Borussia Dortmund gegen Bayern München wirft seine Schatten voraus. Vor dem Top-Spiel der Fußball-Bundesliga spricht Sky-Experte Lothar Matthäus über das Duell der deutschen Vorzeige-Klubs.

Spannung pur in der Fußball-Bundesliga: Im Top-Spiel kommt es am Samstag (18.30 Uhr, Sky) im Signal-Iduna-Park zum Duell zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. Am Donnerstag (2. Dezember 2021) sprachen Sky-Experte Lothar Matthäus (60) und Kommentator Wolf Fuss (45) über das ewig junge Duell – und hatten im Studio auch den künftigen BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl (41) zu Gast.

Und Ex-Bayern-Star Matthäus? So ein bisschen scheint der Weltmeister von 1990 auf einen BVB-Sieg zu hoffen. „Gott sei Dank ist die Tabellensituation spannend. Wir wollen ja Spannung. Wir hatten uns von Leipzig mehr erwartet, auch von anderen Klubs. Dortmund ist unsere letzte Hoffnung. Ein spannender Titelkampf ist wichtig, auch für die Strahlkraft der Liga ins Ausland“, sagte Matthäus, der selbst 41-mal im Prestige-Duell das Bayern-Trikot trug. Trotzdem glaubt er nicht wirklich an die Überraschung: „Normalerweise sollte der FC Bayern in der Lage sein, auch dieses Spiel knapp zu gewinnen.“

Sebastian Kehl freut sich über Erling Haalands Rückkehr

BVB-Lizenzspieler-Boss Kehl will aber nicht die Waffen strecken: „Seit dem Abpfiff in Wolfsburg werden wir ständig mit diesem Duell konfrontiert. Wir merken bei den Spielern im Training, dass das Kribbeln so langsam beginnt. Wir brauchen einen speziellen Tag, um die Bayern zu schlagen. Und wir brauchen Rückhalt. Wir sind noch nicht da, wo wir sein können. Wir haben noch nicht die überzeugenden Spiele abgeliefert, aber dafür gibt es auch Gründe. Die personelle Situation war schwierig. Aber nun ist Erling Haaland zurück und wir haben mehr Optionen. Das stimmt mich optimistisch. Fast alle hoffen doch auf einen Dortmunder Sieg, wir werden alles dafür tun.“

Alles zum Thema Lothar Matthäus
  • Talk-Gäste im Überblick Ex-FC-Boss beim „Doppelpass“ – Bundesliga-Torjäger im „Sportstudio“
  • Manuel Neuer Taxifahrer mit bösem Geiz-Vorwurf: Jetzt schaltet sich Lothar Matthäus ein
  • „Ronaldo zu Bayern wäre sexy!“ Matthäus erklärt: So kann München den Superstar finanzieren
  • FC Bayern Matthäus kritisiert Klub-Führung erneut und fordert Anruf von Salihamidzic
  • WM 2022 Götze mit nach Katar? Löw macht schon Hoffnung, Matthäus bremst
  • Hilft Festung Borussia-Park? Fahrig und fahrlässig: Flick verschärft den Ton vor Italien-Duell
  • DFB-Rekordspieler im Interview Matthäus rät Flick zu Musiala: „Wenn es nach Leistungsprinzip geht“
  • DFL-Schiedsrichter gesteht Fehler ein „Kann uns zu Recht einen Vorwurf machen!“
  • „Wirft kein gutes Licht“ Wegen Lewandowski-Zoff: Matthäus sieht große Probleme beim FC Bayern
  • „Verkauft auch seine Oma“ Matthäus wirbt als Botschafter für Skandal-WM in Katar – Fans entsetzt
Dortmunds Erling Haaland bejubelt sein Tor zum 1:3.

Kampfansage auf Knien: Erling Haaland ist der Dortmunder Hoffnungsträger für das Duell mit dem FC Bayern München.

Borussia Dortmund hofft auf eine gewisse Zuschauer-Kulisse

Allerdings werden aufgrund der dramatischen Corona-Lage wohl deutlich weniger Fans dabei sein als ursprünglich geplant. „Wir haben als Borussia Dortmund eine Vorbildfunktion, und da ist es nicht mehr an der Zeit, vor vollen Rängen zu spielen. Trotzdem hoffen wir auf eine gewisse Kulisse. Und die, die da sind, werden Stimmung machen. Für uns sind die Fans elementar wichtig. Seit sie wieder da sind, haben wir kein Heimspiel mehr verloren.“

Für Fuss könnte genau das den entscheidenden Ausschlag geben: „Dortmund hat unter den Geisterspielen schon gelitten. Das ist eine Schwächung für den BVB und es wäre gut, wenn wenigstens 25.000 Zuschauer da wären – die machen dann Stimmung für fast 50.000.“ Nach dem Aus in der Champions League hatte BVB-Coach Marco Rose (45) seine Spieler in der Kabine zusammengefaltet. Der Sieg in Wolfsburg war dann eine Reaktion, die zeigte, dass die Ansprache auch angekommen war. Matthäus: „Die Ansage von Marco Rose finde ich gut, weil sie richtig war. Rose hat einen offenen und ehrlichen Kontakt zu den Spielern und deshalb funktioniert das auch.“

Lothar Matthäus lobt Julian Nagelsmann

Auf der Gegenseite hat sich Julian Nagelsmann (34) beim FC Bayern schon großen Respekt verschafft. Kommentator Fuss: „Er ist da nicht nur Trainer, sondern es wirkt, als sei er beim FC Bayern gerade für alles verantwortlich. Er war Innen- und Außenminister, Generaldirektor und was weiß ich noch. Er ist bei einem der größten Klubs der Welt und erinnert mich ein bisschen an die englischen Manager wie Alex Ferguson oder Arsene Wenger.“ Lothar Matthäus sieht das genauso: „Ich habe Nagelsmann immer als sehr guten Coach wahrgenommen. Aber nach der Jahreshauptversammlung war er alles in einer Person und hat das überragend gemacht.“

Julian Nagelsmann umarmt Robert Lewandowski.

Bayern-Coach Julian Nagelsmann mit seinem Topstar Robert Lewandowski während des Spiels gegen Arminia Bielefeld am 27.November 2021.

Lothar Matthäus: Darum fehlt Joshua Kimmich dem FC Bayern

Trotzdem braucht Nagelsmann auch eine starke Mannschaft – und auch am Samstag wird der mit dem Coronavirus infizierte Joshua Kimmich (26) den Münchnern fehlen. Matthäus: „Das Bayern-Mittelfeld funktioniert nicht ohne Kimmich. Er ist der aggressive, emotionale Leader. Ob Corentin Tolisso oder Leon Goretzka – ohne Kimmich hat es nicht so funktioniert. Wenn Goretzka jetzt auch noch ausfällt, dann wäre das ein richtiger Schlag für die Bayern, denn auf dieser Position spielt die Musik. Wenn Kimmich und Goretzka fehlen, dann zweifle ich an einem Sieg für die Bayern!“

Lothar Matthäus: Darum steht Lewandowski noch vor Haaland

Im Duell der Top-Stürmer sieht der Weltmeister von 1990 immer noch Robert Lewandowski vorn. „Es fehlt nicht mehr viel, aber Lewandowski ist noch ein Stück voraus. Haaland ist vielleicht ein bisschen schillernder, aber er ist trotzdem noch nicht so weit.“ Da pflichtete Wolf Fuss bei: „Der Unterschied ist: Haaland kannst du noch die Lust am Fußballspiel nehmen, bei Robert Lewandowski  geht das nicht. Wenn du Haaland 25 Minuten auf die Nerven geht, winkt der ab.“

Insgesamt hoffen die Sky-Experten auf ein Fußball-Spektakel am Wochenende. Ein Highlight für die Bundesliga. Und danach auf ein bisschen Spannung. Und deshalb dürfte Lothar Matthäus dem BVB wohl doch heimlich die Daumen drücken...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.