Deal jetzt fix PSV-Star Donyell Malen trainierte schon vorher mit Borussia Dortmund

Donyell Malen auf dem Trainingsplatz des BVB.

Donyell Malen trainierte am Dienstag (27. Juli 2021) bereits mit seinen neuen Teamkollegen von Borussia Dortmund – dabei war der Wechsel zum BVB noch gar nicht in trockenen Tüchern! Am Abend wurde dann alles offiziell.

Der Niederländer Donyell Malen von der PSV Eindhoven trainierte im Trainingslager von Borussia Dortmund mit seinen zukünftigen Kollegen – dabei war der Transfer in die Bundesliga noch gar nicht offiziell.

Bad Ragaz. Dass es zu einem Wechsel von Donyell Malen (22) zu Borussia Dortmund kommen wird, stand schon seit geraumer Zeit außer Frage. Am Dienstagvormittag (27. Juli) nahm der niederländische Nationalspieler von der PSV Eindhoven in Bad Ragaz sogar erstmals am Training des Bundesligisten teil. Dabei war der Deal des Außenspielers noch gar nicht perfekt!

Am Abend erstvemeldete der BVB gegen 18.30 Uhr den Transfer offiziell. Malen unterschreibt einen Vertrag bis Juli 2026. „Borussia Dortmund ist ein europäischer Top-Klub, der in der Bundesliga immer ganz oben mitspielt und auch in der Champions League hohe Ansprüche an sich selbst hat. Ich kann es kaum erwarten, mit meinen neuen Teamkollegen auf dem Platz zu stehen, mich mit den Besten messen zu können. Und natürlich bin ich gespannt auf die Fans und das Stadion, von dem ganz Europa schwärmt“, sagte Malen glücklich.

In den vergangenen Wochen waren die Modalitäten des Transfers bereits durchgesickert. Demnach soll Malen, der als Ersatz für den zu Manchester United gewechselten Jadon Sancho (21) eingeplant ist, knapp 30 Millionen Euro zuzüglich Bonuszahlungen kosten.

BVB: Michael Zorc und Sebastian Kehl schwärmen von Donyell Malen

Allerdings hatte die Borussia den Wechsel lange noch nicht offiziell bestätigt. „Es gibt eine offizielle Trainingserlaubnis von PSV. Es gibt noch letzte Details zwischen dem Spieler und Eindhoven zu klären, erst danach können wir den Transfer final vermelden“, teilte der Klub zuvor via Twitter mit. Malen war am Sonntag im Trainingslager der Borussia in der Schweiz eingetroffen und hatte dort den Medizincheck und die obligatorischen Corona-Tests absolviert.

„Donyell ist ein Spieler mit großem Offensivpotenzial, der Torgefahr ausstrahlt, seine Kreativität einbringt und über hohes Tempo verfügt, betont BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung, merkt an: „Donyell hat uns mit seinen Leistungen bei der PSV überzeugt. Er kann in verschiedenen Systemen eingesetzt werden, sei es in der Spitze, als alleiniger Stürmer oder als einer von zwei Angreifern, aber auch auf den Außenpositionen. Die BVB Fans können sich auf Donyell freuen.“

Der schnelle Angreifer kommt mit der Empfehlung von 27 Saisontreffern und zehn Vorlagen in 45 Pflichtspielen für Eindhoven. Die von ihm bevorzugte Position im Angriffszentrum ist beim BVB jedoch an Erling Haaland vergeben. Deshalb wird Malen wohl auf die Flügel ausweichen müssen. Möglich wäre jedoch auch ein Einsatz als zweite Spitze neben Haaland. (dpa, bl)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.