„Außergewöhnliche Situation“ NRW ruft Notlage aus – wegen Energiekrise

Nach Top-Spiel gegen FC Bayern Rassistische Parolen wohl Auslöser: BVB-Fans prügeln sich im Zug

Die Spieler von Borussia Dortmund stehen nach dem SBundesliga-Spiel gegen den FC Bayern München vor der Kurve

Nach dem Top-Duell der Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München kam es am Samstagabend (8. Oktober 2022) zu einer Prügelei unter BVB-Fans in einem Zug.

Nach dem Top-Duell der Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München ist es in einer Regionalbahn zu einer Prügelei unter BVB-Anhängern gekommen.

Eigentlich müsste es um die Stimmung bei Borussia Dortmund und den Fans der Schwarz-Gelben aktuell ganz gut bestellt sein. Am vergangenen Bundesliga-Samstag (8. Oktober 2022) machte der BVB im Top-Spiel gegen den FC Bayern München einen 0:2-Rückstand wett und kam dank Matchwinner Anthony Modeste (34) in buchstäblich letzter Minute noch zu einem 2:2.

Dortmund ist damit weiter punktgleich mit dem großen Titel-Rivalen, hat im Kampf um die Meisterschaft weiter eine gute Ausgangslage. Und trotzdem kam es nach der Partie am Samstagabend (8. Oktober 2022) zu einem unschönen Vorfall. Dabei prügelten sich BVB-Fans untereinander!

Nach Top-Spiel gegen FC Bayern: BVB-Fans prügeln sich in Zug

Laut Bundespolizei gerieten Dortmunder Anhänger bei der Heimreise in einer Regionalbahn aneinander. Drei Fans hatten offenbar lautstark rechtsradikale Lieder gesungen und Parolen skandiert. Als eine weitere Gruppe BVB-Fans die drei Männer aufforderte, dies zu unterlassen, kam es zur Eskalation.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

So seien die drei auf die Gruppe losgegangen, schlugen ihren Vereinskameraden dabei auch gegen den Kopf. In Münster gaben dann Zeugen und Opfer an, dass die Gruppe rechter Dortmund-Fans am Bahnhof Capelle (Gemeinde Nordkirchen im Kreis Coesfeld) ausgestiegen sei.

Zeugen hatten zudem Fotos von den mutmaßlichen Tätern gemacht, die Polizei sicherte außerdem Video-Aufnahmen aus dem Zug. Es wird gegen die drei Verdächtigen nun wegen Körperverletzung und Volksverhetzung ermittelt.

Bereits zwei Tage später, am Montag (10. Oktober) verkündete die Behörde erste Erfolge. So seien zwei Tatverdächtige bereits ermittelt worden: Die Polizei nahm demnach einen 37-Jährigen aus Nordkirchen fest. In Münster wurde ein zweiter 36-jähriger Tatverdächtiger festgenommen. Der dritte Tatverdächtige ist bislang noch nicht geschnappt. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.