Alonso drückt Bayers Reset-Knopf Leverkusen ballert Keller-Frust gegen schwaches Schalke weg

Leverkusens Trainer Xabi Alonso hebt im Spiel gegen den FC Schalke 04 an der Seitenlinie den Daumen

Daumen hoch: Bayer Leverkusens neuer Coach Xabi Alonso feierte am Bundesliga-Samstag (8. Oktober 2022) mit der Werkself einen ungefährdeten 4:0-Erfolg gegen den FC Schalke 04.

Bayer Leverkusen hat beim Trainer-Debüt von Xabi Alonso am Bundesliga-Samstag den erhofften zweiten Saisonsieg gefeiert. Gegen einen schwachen FC Schalke 04 gab's für die Werkself einen 4:0-Erfolg.

Geglückter Neustart bei der Werkself: Bayer Leverkusen hoffte am Bundesliga-Samstag (8. Oktober 2022) auf die Wende unter dem neuen Coach Xabi Alonso (40) – und der ehemalige Weltklasse-Spieler durfte bei seinem Debüt über drei Punkte gegen einen allerdings erschreckend schwachen FC Schalke 04 jubeln. 4:0! Alonso drückt Bayers Reset-Knopf!

Für den Spanier, der erst zwei Tage zuvor für den glücklosen Schweizer Gerardo Seoane (43) übernommen hatte, waren die ebenfalls krisengeschüttelten Königsblauen der erhoffte Aufbau-Gegner zum Einstand: Während Schalke in der Leverkusener Arena mal so gar nichts auf die Kette brachte, ballerte sich Bayer den Keller-Frust von der Seele.

Xabi Alonso gibt auf Schalke Trainer-Debüt bei Bayer Leverkusen

Alonso, der kaum Zeit hatte, seine Truppe auch nur annähernd auf die Partie vorzubereiten, nahm im Vergleich zur jüngsten 0:2-Pleite in der Champions League beim FC Porto vier Tage zuvor nur eine Startelf-Änderung vor: Mitchel Bakker (22) kam rein, Adam Hlozek (20) musste auf die Bank.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Der Spanier, der im Verlauf seiner aktiven Laufbahn als Mittelfeld-Stratege im Trikot von Weltklubs wie Real Madrid und dem FC Bayern München glänzte, verordnete Bayer jedoch eine neue taktische Ordnung: Statt Vierer- ließ Alonso Dreier-Kette spielen. Und davon profitierte vor allem ein Akteur im Werkself-Dress: Außenbahn-Flitzer Jeremie Frimpong (21).

Der Niederländer durfte rechts in einem Vierer-Block vor der Abwehr agieren – und sorgte mit seinem Doppelpack (41. und 53. Minute) zum zwischenzeitlichen 2:0 und 3:0 für die Vorentscheidung. Moussa Diaby (23) – in der Vorsaison noch 13-facher Torschütze für Bayer – hatte die Gastgeber zuvor mit seinem ersten Saisontor in Führung gebracht (38.).

Der Franzose drosch die Pille aus vollem Lauf mit Schmackes in die Maschen, löste seinen Tor-Knoten – und eröffnete so den Leverkusener Tor-Reigen. Joker Paulinho (22) setzte dann mit dem 4:0 den Schlusspunkt (90.).

Leverkusens Torschütze Jeremie Frimpong (l.) und Moussa Diaby jubeln nach dem Treffer zur 2:0-Führung.

Torschützen unter sich: Doppelpacker Jeremie Frimpong (l.) und Moussa Diaby trafen am Samstag (8. Oktober 2022) beim 4:0-Erfolg Bayer Leverkusens gegen den FC Schalke 04.

Nur Super-Knipser Patrik Schick (26) sucht noch weiter seine Form. Der Tscheche, der in der vergangenen Spielzeit starke 24-mal getroffen hatte, ging abermals leer aus – und steht aktuell bei mageren zwei Treffern nach neun Liga-Spielen. Zuletzt hatte Schick vor vier Wochen beim 2:2-Remis bei Hertha BSC getroffen (10. September). Eine wichtige Mission für den neuen Coach Alonso wird sein, dem Torjäger seine Treffsicherheit wieder einzuimpfen.

Bayer verließ durch den Dreier derweil die Abstiegsränge der Bundesliga, sprang von Platz 17 auf 14. Doch Zeit zum Durchschnaufen bleibt Alonso und seinem Team nicht: Bereits am Mittwoch kommt Porto zum Königsklassen-Revanche-Spiel in die BayArena. Am darauffolgenden Samstag (15.30 Uhr) muss die Werkself in der Liga dann bei Eintracht Frankfurt antreten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.