Pfeifkonzert der Bayer-Fans Andrich nimmt Youngster in die Pflicht: „Nicht den Schwanz einziehen“

Robert Andrich (Bayer 04 Leverkusen) steht enttäuscht auf dem Platz.

Robert Andrich (Bayer 04 Leverkusen) am 30. Oktober 2021 nach der Niederlage gegen den VfL Wolfsburg.

Allmählich ist die Situation bei Bayer Leverkusen alarmierend. Noch hält sich das Team auf Rang vier, aber der Pokal-Wettbewerb ist vorbei und in der Europa League könnte der nächste Rückschlag drohen.

Leverkusen. Es war ein schwerer Gang in die Fan-Kurve für die Fußballprofis von Bayer Leverkusen nach der nächsten Heimpleite gegen den VfL Wolfsburg und der Fortsetzung der Negativserie von fünf sieglosen Spielen nacheinander. Mit einem schrillen Pfeifkonzert forderten die Bayer-Anhängern am 30. Oktober 2021 die Spieler auf, sich zu stellen - was sie auch taten. „Feige sein und weglaufen ist nicht gut. Es war wichtig, als Mannschaft dort hinzugehen“, befand Mittelfeldspieler Robert Andrich. Nach den Diskussionen mit Kapitän und Torhüter Lukas Hradecky haben sich die Gemüter dann wieder ein wenig beruhigt.

Trainer Gerardo Seoane hatte Verständnis für die Reaktion der Anhänger. „Wir sind selbstkritisch genug, dass wir wissen, dass wir es besser können. Wenn das nicht gelingt, gibt es Frust. Ich finde es gut, dass die Mannschaft sich gestellt hat. Aber natürlich kann das nicht nach jedem Spiel sein“, kommentierte der Schweizer die 0:2-Niederlage drei Tage nach dem blamablen Pokal-Aus gegen den Karlsruher SC im eigenen Stadion.

Das ambitionierte Team ist angekommen in der ersten Krise der Saison, deren Verlauf man sich unter dem Bayer-Kreuz ganz anders vorgestellt hatte. „Es gibt im Moment gewisse Widerstände. Das ist keine einfache Phase für die Mannschaft, aber das wird sie stärken, wenn sie da durchkommt“, sagte Seoane. Wenn sie da durchkommt. Denn schon am Donnerstag steht für Bayer Leverkusen die Partie in der Europa League gegen Betis Sevilla an (21 Uhr/Nitro).

Bayer Leverkusen: Sechs wichtige Spieler fehlen

Noch hält Bayer nach dem 1:1 in Sevilla Platz eins in der Gruppe G. Doch auch nur der Spitzenplatz garantiert den direkten Einzug ins Achtelfinale, als Zweiter müssten die Leverkusener in einer Playoff-Zwischenrunde gegen einen Drittplatzierten aus der Champions League antreten. Es spricht für den Trainer, der sich nicht darüber beklagt, dass ihm wegen Sperren und Verletzungen sechs wichtige Spieler nicht zur Verfügung standen, darunter auch die besten Torschützen Patrik Schick und Moussa Diaby oder die Stabilisatoren Charles Aranguiz und Julian Baumgartlinger.

„Wir haben eine junge Truppe, die nicht nur Talent, sondern auch einen großen Willen hat. Was die Mannschaft nun braucht, ist erst mal einen freien Tag nach diesen anstrengenden Wochen, damit sie Energie sammeln kann“, befand Seoane. Und dann sei es natürlich die Aufgabe des Trainerteams, dem Team das nötige Selbstvertrauen einzuimpfen. Auch Neuzugang Andrich betonte, dass es vor allem für die jüngeren Spieler wichtig sei, diese Krise zu meistern. „Man spricht immer viel davon, wie viel Potenzial wir haben. Solche Situationen, sind gerade für unsere jungen Spieler aber auch wichtig. Sie müssen versuchen, ihren Mann zu stehen und nicht den Schwanz einzuziehen“, sagte der ehemalige Profi von Union Berlin.

Von irgendwelchen Titelgewinnen - den letzten gab es vor fast 30 Jahren - spricht derzeit niemand im Klub, obwohl es der große Traum der Verantwortlichen ist. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.