„Schiedsrichter geht mir auf den Sack“ Demirbay tobt nach Brychs Rekord-Kartenflut – Strafe vom DFB

Serienverwarnung: Felix Brych zeigt vier Spielern Gelb.

Schiri Felix Brych zeigt am 20. März 2022 in der Volkswagen Arena in Wolfsburg in einer Minute gleich vier Spielern Gelb, darunter Kerem Demirbay (links)

Schiedsrichter Felix Brych zeigte bei einer Aktion gleich vier Profis des VfL Wolfsburg und von Bayer Leverkusen Gelb. Kerem Demirbay ist gesperrt und schoss scharf gegen den Referee. Nun wurde er vom DFB bestraft.

Schiedsrichter Dr. Felix Brych (46) hat in seiner Karriere schon so einiges erlebt. Kein Wunder: Mit 311 Spielen ist der FIFA-Referee auf Platz drei der ewigen Rangliste, was die Bundesliga-Einsätze betrifft. Aber die 84. Minute beim Spiel zwischen Wolfsburg und Bayer Leverkusen dürfte auch der Münchner nicht so schnell vergessen.

Denn da verteilte Brych gleich vier Gelbe Karten in nur einer Sekunde! Was war passiert? Wolfsburgs Aster Vranckx (19) war in den Leverkusener Piero Hincapie (20) reingerauscht, danach gab es reichlich Wortgefechte, irgendwann wurde es Brych zu bunt. Nachdem sich die Streithähne getrennt hatten, zeigte er neben Vrancks auch Hincapie sowie Kerem Demirbay (28) und Maxence Lacroix (21) den gelben Karton.

Kerem Demirbay gegen Hertha BSC gesperrt

Für Demirbay bitter, denn es war bereits seine zehnte Verwarnung. Damit ist er für die Partie gegen Hertha BSC gesperrt. Hinterher äußerte er sein Unverständnis: „Ich finde das sehr, sehr traurig, da bin ich ganz ehrlich, der Schiedsrichter geht mir so auf den Sack“, sagte er der ARD- „Sportschau“ nach dem Spiel in der Fußball-Bundesliga, das er mit Bayer 04 Leverkusen am Sonntag 2:0 (0:0) gewonnen hatte.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga
  • Bundesliga live Modeste in der Start-Formation? BVB-Entscheidung beim SC Freiburg ist gefallen
  • „Da war Tony nicht existent“  FC-Coach genervt: Baumgart mit klarer Forderung in Modeste-Debatte 
  • Talk-Gäste im Überblick Ex-FC-Boss beim „Doppelpass“ – Bundesliga-Torjäger im „Sportstudio“
  • „Fällt mir nicht leicht“ Das ist Baumgarts FC-Kader für Leipzig – Hübers ist zurück
  • Nach Modeste-Abgang beim FC Baumgarts Sturm-Plan für Leipzig – der Stand bei Tigges & Andersson
  • Bundesliga live Bayern am Sonntag gegen Wolfsburg gefordert – hier sehen Sie das Spiel
  • Conference League FC-Gegner im Porträt: Ex-Köln-Profi war hier zu Jahresbeginn noch Trainer
  • 1. FC Köln gegen RB Leipzig Trainer Steffen Baumgart spricht über Auswärtsspiel beim Pokalsieger
  • Trotz Bayer-Vergangenheit Warum Toni Kroos dem 1. FC Köln in der Bundesliga die Daumen drückt
  • Liga-Auftakt, Stadien, TV-Übertragung Alle Infos zum Start der Frauen-Bundesliga 2022/23

Demirbay war sich allerdings keiner Schuld bewusst und hatte nach eigener Aussage lediglich versucht, die beteiligten Spieler zu beruhigen: „Dann kommt Maxi Arnold und sagt: ‚Kerem gut so, alles easy, hast du gut gemacht‘ und dann kommt der Schiedsrichter und gibt mir meine fünfte Gelbe Karte.“

Der genervte 28-Jährige fügte mit Blick auf Brych noch hinzu: „Ich hoffe, dass er in Zukunft nicht mehr so häufig für uns pfeift.“ Für Dermirbay könnte das Folgen haben: Der DFB-Kontrollausschuss leitete ein Verfahren ein.

Am Donnerstag (24. März) gab der Verband dann die Strafe gegen den Leverkusener bekannt: Demirbay muss 10.000 Euro blechen, das Urteil ist rechtskräftig.

Immerhin gewann Leverkusen die Partie dank der ersten beiden Saisontore von Joker Paulinho mit 2:0. Und die Experten forschen noch nach, ob Felix Brych in seinem 311. Bundesliga-Spiel mit vier Gelben Karten in einer Minute einen neuen Rekord aufgestellt hat.

Demirbay war schon zuvor mit negativen Aussagen in Richtung der Unparteiischen aufgefallen. Für fünf Wochen wurde Demirbay im Dezember 2015 gesperrt, weil er die damalige Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus noch auf dem Platz wissen ließ, dass Frauen seiner Meinung nach nichts im Männerfußball verloren hätten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.