Live-Ticker Erdbeben-Katastrophe erschüttert Türkei und Syrien – Baerbock mit Appell: „Grenzen öffnen“

FC-Doppelpacker „Ketchup-Flasche“ Tigges macht's wie Podolski und will raus aus dem Modeste-Schatten

Steffen Tigges (r.) jubelte am Sonntag (16. Oktober 2022) mit Mark Uth über seinen 3:2-Siegtreffer für den 1. FC Köln gegen den FC Augsburg.

Steffen Tigges (r.) jubelte am Sonntag (16. Oktober 2022) mit Mark Uth über seinen 3:2-Siegtreffer für den 1. FC Köln gegen den FC Augsburg.

Steffen Tigges erzielte beim Heimsieg des 1. FC Köln gegen den FC Augsburg seinen ersten Bundesliga-Doppelpack. Lesen Sie hier, was das mit Lukas Podolski und einer Ketchup-Flasche zu tun hat.

Ist der Tor-Knoten jetzt endgültig geplatzt? Steffen Tigges (24) schoss den 1. FC Köln am Sonntag (16. Oktober 2022) per Doppelpack zum erlösenden 3:2-Sieg gegen den FC Augsburg – und hat Großes vor. Der Ex-Dortmunder will raus aus dem Schatten von Vorgänger Anthony Modeste (34).

Modeste ist mit 79 FC-Treffern der erfolgreichste Angreifer der jüngeren Klub-Geschichte. Auf Tigges ruhen nach dem BVB-Wechsel des Franzosen die größten Sturm-Hoffnungen der Geißböcke, nicht umsonst haben ihn die Verantwortlichen mit einem Vertrag bis 2026 ausgestattet.

Steffen Tigges über Modeste-Nachfolge: „Am Ende liegt es an mir“

Die Vergleiche mit Tony nimmt der 1,93-Meter-Schlaks ganz gelassen: „Mich nervt das nicht, weil Anthony Modeste ein richtiger guter Spieler ist. Ich versuche schon, in seine Fußstapfen zu treten, aber das dauert alles noch ein bisschen.“

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Gegen Augsburg schraubte Tigges sein kölsches Tore-Konto auf vier, zuvor hatte er in Nizza und ausgerechnet gegen Ex-Klub Dortmund getroffen – jedes einzelne Erfolgserlebnis hilft ihm nach monatelanger Verletzungspause (Sprunggelenksbruch).

„Das ist meine erste richtige Saison in der Bundesliga. Ich versuche, mich zu akklimatisieren im Verein und bei den Mitspielern“, sagt der oft als Modeste-Ersatz betitelte Sommer-Neuzugang, ergänzt schmunzelnd: „Am Ende liegt es an mir, den ‚Ersatz‘ zu überschreiten.“

Tigges‘ Auftritt am Sonntag erinnerte an eine andere FC-Legende: Lukas Podolski (37). Denn der Weltmeister hatte die Kölner am 30. Oktober 2011 zum bislang letzten Heim-Dreier gegen Augsburg geschossen (3:0) – ebenfalls per Doppelpack.

Steffen Baumgart: Steffen Tigges „entwickelt sich immer besser“

„Er entwickelt sich immer besser“, lobt Chefcoach Steffen Baumgart (50). Lizenzbereich-Leiter Thomas Kessler (36) fand vor allem Tigges‘ 1:1-Ausgleich „sensationell“. „Der war alles andere als einfach. Der Ball kam auf einer sehr unangenehmen Höhe. Bei aller Arbeit, die er für unsere Mannschaft macht, wie er sich jeden Tag aufreibt, ist es für einen Stürmer auch wichtig, zu treffen. Deswegen freue ich mich für ihn ganz besonders.“

Zumal Linksfuß Tigges „sogar mit rechts“ traf, wie er selbst stolz anmerkt. „Das gibt einem einen Push, dann hat man das Gefühl, dass alles klappt – Sonntag war so ein Tag.“

Beim entscheidenden 3:2 war der Angreifer wiederum mit Links zur Stelle. Erlösung pur für den FC, der nach drei Pleiten in Serie auf seine drei Top-Scorer Florian Kainz (29), Dejan Ljubicic (25) und Jan Thielmann (20) verzichten musste – aber auch für Tigges persönlich: „Florian Dietz hat gesagt, es ist wie bei einer Ketchup-Flasche: Man muss lange draufklopfen, dann kommt alles auf einmal raus.“

Sturm-Kollege Dietz musste sich ebenfalls über die Regionalliga in die Bundesliga kämpfen, ist eher Kumpel als Konkurrent: „Wir verstehen uns richtig gut, sind ähnliche Typen und Zimmer-Partner“, verrät Tigges. Durch den vergleichbaren Werdegang müssen beide noch Fuß fassen in der Bundesliga. „Flo und ich sprechen viel miteinander und schauen, was wir besser machen können.“

Mit Baumgart haben die beiden einen früheren Angreifer als Trainer an ihrer Seite. „Das ist ein gutes Verhältnis“, erzählt der Ex-Dortmunder: „Wir arbeiten viel, zum Beispiel an den Laufwegen. Es hat in der ersten Zeit noch nicht zu 100 Prozent funktioniert, dass ein Rädchen ins andere gegriffen hat. Deswegen redet er viel mit uns, versucht auch immer wieder, auf Kleinigkeiten aufmerksam zu machen.“ Das trägt Früchte, wie sich gegen Augsburg zeigte.

So hat Doppelpacker Tigges den verletzten Modeste (zwei Liga-Treffer) in der aktuellen Torjäger-Liste schon mal überholt. Genau wie der FC den BVB in der Bundesliga-Tabelle…

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.