Fahndung in NRW Wer erkennt diesen Bankräuber? Sparkasse lobt Belohnung aus

Keller neuer FC-Sportboss? „Dann werde ich mich für eine neue Aufgabe entscheiden“

Christian Keller wird bei Jahn Regensburg gefeiert.

Die Spieler von Jahn Regensburg feierten Christian Keller zum Abschied nach dem 3:0-Sieg beim FC Ingolstadt am Sonntag (31. Oktober 2021).

Christian Keller ist nach seinem Abschied von Jahn Regensburg ein begehrter Mann auf Manager-Markt. Neben dem 1. FC Köln ist auch der VfB Stuttgart interessiert. Das sagt Keller.

Köln/Regensburg. Am Sonntag hatte Christian Keller (42) seinen letzten offiziellen Arbeitstag bei Jahn Regensburg. Die Spieler des Zweitliga-Zweiten schenkten dem Geschäftsführer zum Abschied einen 3:0-Sieg beim FC Ingolstadt und ließen ihn anschließend hochleben.

Christian Keller: Kein neuer Job vor April 2022

Fliegt Keller jetzt zum 1. FC Köln? Neben den Geißböcken, die seit der Entlassung von Horst Heldt (51) auf der Suche nach einem neuen Sportchef sind, soll auch der VfB Stuttgart heiß auf den Erfolgsmanager aus Regensburg sein.

Angesprochen auf Köln und Stuttgart sagt Keller zur „Sport Bild“: „Ich werde mir im November darüber Gedanken machen und mich dann für eine neue Aufgabe entscheiden.“ Nicht ausgeschlossen, dass es sogar noch mehr Interessenten gibt.

„Wenn möglich, werde ich im Fußball bleiben, aber ganz sicher vor April 2022 keine Tätigkeit anfangen. Alles andere wird man sehen“, so Keller, der mit seinem Abschied aus Regensburg auch eine mehrmonatige Pause angekündigt hat, weiter.

1. FC Köln wünscht sich Sportchef-Lösung bis Weihnachten

FC-Präsident Werner Wolf (65) hat im EXPRESS.de-Interview durchklingen lassen, dass ein neuer Sportboss ein schönes Weihnachtsgeschenk für den 1. FC Köln wäre. Gut möglich, dass der Vorstand bereits bei der Mitgliederversammlung am Samstag (6. November 2021) in der Lanxess-Arena ein Update gibt.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Geleitet wird die Suche von Vize-Präsident Eckhard Sauren (50) und Interims-Sportchef Jörg Jakobs (51), der auch die Winter-Transferphase plant. Jakobs macht den Job bis ein neuer Geschäftsführer gefunden wurde, soll dann wieder ins Kompetenzteam des Vorstands zurückkehren.

Wolf: „Das ist beschlossene Sache. Er wird nicht – wie zwischenzeitlich kolportiert – Assistent unseres neuen Sport-Geschäftsführers, sondern bleibt an der Sporthochschule. Das passt zu ihm, das ist genau sein Ding. Darüber hinaus bleibt er mit Erich Rutemöller in unserem Kompetenzteam.“ Vielleicht ab April wieder… (mze)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.