Große Trauer in Köln Karnevalslegende Hans Süper (†86) ist tot

„Nicht für möglich gehalten“ FC-Schnäppchen erntet Lob – Klub blockte „sieben, acht Anfragen“ ab

Denis Huseinbasic feiert sein Bundesliga-Comeback

Denis Huseinbasic (M.) feierte gegen den VfL Wolfsburg (am 3. September 2022) sein Bundesliga-Debüt für den 1. FC Köln. 

Denis Huseinbasic gehört beim 1. FC Köln bisher zu den positiven Überraschungen. Der Neuzugang feierte in Wolfsburg sein Bundesliga-Debüt, die Verantwortlichen halten große Stücke auf das Talent.

Es ist der vorläufige Höhepunkt eines kleinen Fußball-Märchens: Nachdem er genau ein Jahr zuvor noch vor 700 Fans in der Regionalliga Südwest mit den Kickers Offenbach gegen RW Koblenz gespielt hatte, feierte Denis Huseinbasic (21) am Samstag (3. September 2022) gegen den VfL Wolfsburg sein Bundesliga-Debüt für den 1. FC Köln.

„Für ihn war das ein extrem emotionaler Moment. Ich glaube, wenn ihm letzten Sommer jemand gesagt hätte, dass er kommendes Jahr in der Bundesliga aufläuft, hätte er das nicht für möglich gehalten“, sagt Thomas Kessler (36) nach dem 4:2-Erfolg in der Auto-Stadt.

Denis Huseinbasic empfiehlt sich beim 1. FC Köln für weitere Einsätze

Beinahe wäre Huseinbasic sogar prompt der Premieren-Treffer gelungen. Doch eine Minute nach seiner Einwechslung wurde der Youngster mit einem Schussversuch im Wölfe-Strafraum geblockt. „Die Chance war da. Wenn ich mir das Training anschaue – da macht er den normalerweise“, schmunzelt Lizenzbereich-Leiter Kessler und weiß: „In der Bundesliga ist alles noch mal ein bisschen schneller und anders. Da spielt natürlich auch der Kopf eine große Rolle.“

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Zweifelsohne gehört das Mega-Schnäppchen aus Offenbach (Ablöse 50.000 Euro) zu den absoluten Überraschungen der noch jungen Saison. Huseinbasic hat sich seinen Platz im Kader mit starken Leistungen in der U21 (drei Tore in zwei Einsätzen) und auffälligen Trainingseinheiten verdient.

Der ursprüngliche Plan der Verantwortlichen, ihn vorübergehend zu verleihen, wurde nach den ersten Eindrücken schnell über den Haufen geworfen.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Kessler erklärt: „Wir hatten für ihn sicher sechs, sieben, acht Anfragen aus der 2. Bundesliga. Die haben gesagt: Wir hätten den Spieler gerne gekauft, jetzt habt ihr uns den weggenommen – wollt ihr ihn nicht verleihen? Wir haben das natürlich diskutiert, aber am Ende hat Denis im Training einen so guten Eindruck gemacht, dass wir gesagt haben, dass schon der Zwischenschritt in der Regionalliga dazu führen kann, dass er festes Kader-Mitglied bei den Profis wird.“

Der Neuzugang aus Offenbach hat auch bei Steffen Baumgart (50) mächtig Eindruck hinterlassen. Der FC-Trainer hatte nach dem Sieg in Wolfsburg ein Extra-Lob für seinen Debütanten übrig.

Und zwar ungefragt! „Ich möchte Denis Huseinbasic hervorheben, der die letzten Wochen zwar mitgefahren ist, aber nun hatte er seinen ersten Einsatz in der Bundesliga. Wenn man ihn sieht, wie er arbeitet – das ist das, was die Jungs auszeichnet. Sie akzeptieren auch Sachen, die sie eigentlich nicht akzeptieren möchten, weil der Trainer Entscheidungen trifft.“

Nehmen Sie hier an unserer Umfrage teil:

Huseinbasic ist nach wenigen FC-Wochen bereits mittendrin, statt nur dabei. Durch die Verletzungen im Zentrum und dem dicht getakteten Spielplan werden sicher weitere Minuten für das Talent abfallen.

„Sein Debüt ist kein Grund, sich auszuruhen. Wir hoffen, dass wir noch viel Spaß an ihm haben“, sagt Kessler vor dem Conference-League-Auftakt am Donnerstag (18.45 Uhr, RTL+) beim OGC Nizza.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.