Nächster FC-Abgang fix Köln verleiht Top-Talent in die 2. Bundesliga

Jens Castrop trainiert mit dem 1. FC Köln.

Jens Castrop (M.) im FC-Training am 24. November 2021 mit Marvin Obuz (r.) und Ellyes Skhiri

Jens Castrop wechselt auf Leihbasis vom 1. FC Köln zum 1. FC Nürnberg. Das sagen die Verantwortlichen und der Youngster.

Der nächste Abgang des 1. FC Köln ist fix: Jens Castrop (18) wird an Zweitligist 1. FC Nürnberg verliehen. Das gaben die Geißböcke am Freitag (7. Januar 2022) bekannt.

Sportchef Jörg Jakobs (51) erklärt: „Jens gehört zu unseren Top-Talenten und besitzt dementsprechend eine gute Perspektive für den Lizenzbereich. Er hat sich in den letzten Monaten im Training bei den Profis gut präsentiert, das Wichtigste ist jedoch Spielpraxis auf hohem Niveau. In Nürnberg kommt er in ein Umfeld, wo er die Chance hat, den nächsten Schritt zu machen und im Profibereich zum Einsatz zu kommen.“

Castrop trainierte zum Großteil mit dem Profi-Team von Steffen Baumgart (50) und sammelte in der Regionalliga West Spielpraxis (15 Einsätze, zwei Tore).

Alles zum Thema 1. FC Nürnberg
  • Ältestes Derby Deutschlands FC-Talent feiert Startelf-Debüt und Sieg für Leihklub in besonderem Spiel
  • Spektakel am Samstags Kuriose Rote Karte für Forte bei Bielefeld-Debüt – Tor-Spektakel auf St. Pauli
  • „Schon irgendwie peinlich“ Wappen-Wirbel: Zweitligist läuft mit Emblem von Bundesligist auf
  • Hochzeit von Ex-FC-Star Hier zeigt Star-Gast Laura Wontorra ihr knappes Hingucker-Outfit
  • Spielplan für 2. Bundesliga Highlights im Überblick: Aufsteiger Kaiserslautern eröffnet Saison gegen Hannover
  • FC-Profis unterwegs Lemperle löst EM-Ticket, Duda gewinnt – Rangnick verzichtet bei Debüt-Sieg auf Ljubicic
  • „Alles andere als ein Selbstläufer“ So schlugen sich Kölns Leih-Profis – kommt Castrop frühzeitig zurück?
  • Ekel-Aktion im Jubelrausch Club macht Verbrechen öffentlich: Neuer Tiefpunkt im Platzsturm-Chaos
  • Königsblauer Traum-Treffer Schalkes Zalazar schießt sich in die Bundesliga-Rekordliste
  • Fans kämpften für Abschaffung An diesem Spieltag: Darum spielt die Bundesliga wieder am Montagabend

Der U19-Nationalspieler sagt: „Ich freue mich auf meine neue Herausforderung in Nürnberg. Der Club spielt eine starke Saison in der 2. Bundesliga und hat mir eine gute Perspektive aufgezeigt, mich hier längerfristig weiterzuentwickeln und im Profi-Bereich Erfahrung zu sammeln.“

Jens Castrop trifft auf drei Ex-Kölner

In Nürnberg trifft der Sechser auf drei Ex-Kölner: Johannes Geis (28), Tim Handwerker (23) und Konstantin Rausch (31). Der FCN spricht von einer „längerfristigen“ Leihe, damit dürfte Castrop frühestens nach 18 Monaten, also zur Saison 2023/24, ans Geißbockheim zurückkehren.

Interessant: Sein FC-Vertrag, der eigentlich bis 2023 lief, muss dafür heimlich verlängert worden sein. Nach EXPRESS.de-Informationen ist dies per Klub-Option bis 2024 geschehen.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Dieter Hecking (57), Vorstand Sport des 1. FC Nürnberg, sagt: „Wir haben Jens schon seit längerem auf dem Radar. Umso glücklicher sind wir, dass es jetzt schon geklappt hat. Der Transfer ist ein Vorgriff auf den Sommer. Jens hat jetzt die Zeit, sich in unsere Gruppe zu integrieren.“

Castrop absolvierte am Freitagmorgen den obligatorischen Medizincheck und wird zeitnah das erste Mannschaftstraining mit seinen neuen Mitspielern bestreiten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.