Bund schlägt Alarm Totalausfall bei russischem Gas befürchtet – was man jetzt dringend tun sollte

Auch der 1. FC Köln profitiert DFL vergibt neue Lizenzrechte: Geldsegen für Bundesliga-Klubs

Der Bundesliga Ball von Derbystar liegt auf einer Ballstehle.

Für den 1. FC Köln und die anderen Teams der 1. & 2. Bundesliga könnte es durch eine neue Lizenzrechte-Vergabe der DFL einen Geldsegen geben.

Die DFL hat die Lizenzrechte für Sticker, Sammelkarten und NFT’s neu vergeben. Ab der Saison 2023/24 kann der FC dadurch mit großen Mehreinnahmen rechnen.

Unverhoffter Geldsegen für den 1. FC Köln und die anderen Teams aus Bundesliga und 2. Bundesliga. Die DFL hat am Dienstag (17. Mai 2022) die Lizenzrechte für Sticker, Sammelkarten und sogenannte NFT’s neu vergeben. Der Gesamterlös der durchgeführten Rechte-Vergabe liegt bei mehr als 170 Millionen Euro.

Das entspricht einer Steigerung von rund 280 Prozent im Vergleich zur kürzlich abgeschlossenen Saison. Damit wird sich auch der Millionen-Betrag, den der 1. FC Köln von der DFL erhält, deutlich erhöhen. FC-Finanzchef Phillip Türoff (45) wird dies besonders freuen. Durch das zusätzliche Geld der DFL wird dem FC und den anderen 36 Bundesligisten auch unabhängig vom sportlichen Erfolg in den kommenden Jahren ein Stück Planungssicherheit gewährleistet.

DFL-Geschäftsführerin Donata Hopfen (46) sagte dazu: „Die Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga erhalten ein wichtiges Stück Planungssicherheit in gesamtwirtschaftlich schwierigen Zeiten. Die Investitionen unserer Partner unterstreichen die enorme Popularität des deutschen Profifußballs.“

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga
  • DAZN Satte Preiserhöhung zur neuen Saison – hier kommt es für Fußballfans sogar noch härter
  • Trainer-Karussell Nach zähem Ringen um Abfindung: PSG versüßt Pochettino den Abschied
  • Kurioser Rekord für die Ewigkeit FC hat historische Bestmarke in der Bundesliga aufgestellt 
  • Transfer-News Neuer Teamkollege für DFB-Star Gosens: Inter Mailand holt Ex-BVB-Profi
  • WM 2022 Katar tritt Homosexuellen-Rechte mit Füßen: Bierhoff sieht WM-Vergabe als Fehler
  • Fußball live im TV Abo-Chaos bleibt bestehen – nicht alle WM-Spiele bei ARD und ZDF
  • WM 2022 Götze mit nach Katar? Löw macht schon Hoffnung, Matthäus bremst
  • „Das war für mich ausschlaggebend“ Martel erklärt FC-Wechsel – warum Keller ihn unbedingt wollte
  • FC legt wieder los Tests, Trainer-Verstärkung, Baustelle: So läuft der Baumgart-Start
  • BVB-Schäppchen Özcan Baumgart verteidigt FC-Deal: „Wir haben alles richtig gemacht“

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Onefootball und Topps erhalten Lizenzrechte

Die Medien-Firma „Onefootball“ erhält dabei die Lizenzrechte für digitale Sammel-Karten. Die amerikanische Firma „Topps“, die bereits seit der Saison 2008/09 Partner der Bundesliga ist, hat die Exklusiv-Rechte für Sticker und physische, wie auch digitale, Sammelkarten erhalten.

In der nationalen TV-Gelder-Tabelle belegen die Geißböcke Platz 15. und bekamen für die abgeschlossene Saison rund 39 Millionen Euro. Doch auch durch die Mehreinnahmen aus TV- und Lizenzrecht-Vergaben ist der Verein trotzdem noch auf Transfer-Erlöse angewiesen.

Geschäftsführer Christian Keller (43) sagte dazu im April: „Um die aufgebauten Belastungen zurückzuführen, werden wir uns zukünftig in allen Bereichen einschränken müssen. Das betrifft allen voran den Personalaufwand für die Lizenzspielerabteilung, der wie bereits angekündigt um 20 Prozent reduziert werden muss. Gleichzeitig sind wir auf nennenswerte Transfererlöse angewiesen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.