FC-StimmenFrust, aber auch Hoffnung nach Punkt in Hoffenheim: „Haben mit Fans im Rücken mehr Wucht“

Die Mannschaft des 1. FC Köln bejubelt gemeinsam den Freistoß-Treffer von Max Finkgräfe zur 1:0-Führung im Spiel gegen die TSG Hoffenheim.

Die Mannschaft des 1. FC Köln bejubelt gemeinsam den Freistoß-Treffer von Max Finkgräfe zur 1:0-Führung im Spiel gegen die TSG Hoffenheim.

Zum Abschluss des 21. Spieltages ging es für den 1. FC Köln gegen die TSG Hoffenheim. EXPRESS.de hat die Stimmen zum 1:1-Remis im Kraichgau gesammelt.

Für den 1. FC Köln ging es am Karnevalssonntag (11. Februar 2024) zum Auswärtsspiel nach Sinsheim. Und gegen die Gastgeber sah die Mannschaft von FC-Trainer Timo Schultz (46) in der letzten Partie des 21. Spieltages auch lange wie der glückliche Sieger aus. 

Doch Stürmer Andrej Kramaric machte dem jecken Treiben auf den Rängen in der 94. Minute einen Strich durch die Rechnung. Nach dem Spiel zeigten sich die FC-Profis deswegen geknickt, waren nach dem 1:1 jedoch trotzdem mit dem Punkt zufrieden. EXPRESS.de hat die Stimmen zum Karnevals-Remis gegen Hoffenheim gesammelt.

Florian Kainz: „Tut im ersten Moment sehr weh“

FC-Kapitän Florian Kainz (31) über...

Alles zum Thema Marvin Schwäbe

1
/
4

...den Punktgewinn: „Wenn man in der 94. Minute den Ausgleich bekommt, tut es im ersten Moment sehr weh. Es ist sehr ärgerlich, weil uns gerade in unserer Situation drei Punkte gutgetan hätten. Wenn man das ganze Spiel betrachtet, ist es aber schon ein gerechtes Unentschieden. Wir haben gut gegen den Ball gearbeitet und alles reingeworfen, taktisch war das sehr diszipliniert.“

...den bitteren Ausgleich kurz vor Schluss: „Die haben alles nach vorne geworfen und viele Bälle in die Box gespielt. Wir haben uns tief hinten reindrängen lassen und haben es nicht geschafft, vorne auf Zeit zu spielen. Das sind Kleinigkeiten, die man in solchen Situationen besser machen kann. Es bringt uns aber trotzdem einen Punkt weiter im Kampf um den Klassenerhalt.“

...die kommenden Partien: „Die letzten Spiele waren okay im neuen Jahr. Es ist schade, dass wir nicht noch mehr Punkte geholt haben, aber auf den Leistungen können wir aufbauen. Wir haben außer im Spiel gegen Dortmund wenig Gegentore bekommen und wir verteidigen gut. Wir haben einen klaren Plan und gehen mit Selbstvertrauen in die nächsten Spiele.“

Marvin Schwäbe: „Haben Schwächen von Hoffenheim ausgenutzt“

FC-Torhüter Marvin Schwäbe (28) über...

...das Remis gegen Hoffenheim: „So ein Gegentor ist immer extrem bitter, vor allem wenn man das Gefühl hatte, zwei Punkte liegenzulassen. Man muss aber das Positive sehen, wir haben einen Punkt mitgenommen. Wir müssen jetzt das Gefühl mitnehmen, dass wir lange zu null spielen können.“

...die positiven Aspekte des Spiels: „Wir haben über weite Strecken Fußball gespielt und den Matchplan umgesetzt. Wir haben die Schwächen von Hoffenheim ausgenutzt und hinten spielerisch gut agiert. Vor allem haben wir auch versucht, mutig die Eins-gegen-Eins-Situationen zu nehmen und dann haben wir noch mehr Druck gemacht.“

...den Torschützen zur 1:0-Führung: „Die Jungs machen das echt gut im Training und das sind dann am Ende auch die Tore, über die wir kommen und die wir brauchen. Er macht das super und wir sollten ihm weiterhin die Zeit geben. Es wird auch mal ein Up und ein Down kommen, aber so wie er spielt, das gibt es nicht so oft.“

Timo Schultz: „Was mir nicht so gut gefallen hat...“

FC-Verteidiger Benno Schmitz (29) bei DAZN über die defensive Ausrichtung: „Unser Fokus liegt im Moment darauf, unsere Defensive etwas zu stabilisieren. Im letzten Spiel haben wir zu null gespielt, heute waren wir ganz knapp davor. Vorne müssen wir auch über Einzelaktionen kommen. Aber da tun wir uns in den Heimspielen leichter, haben da mit den Fans im Rücken mehr Wucht, vielleicht mehr Selbstvertrauen. Hinten gilt es, die Basis zu legen und vorne den Öffner zu finden.“

Hier kannst du an der EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Torschütze Max Finkgräfe (19) bei DAZN über seine Gefühlswelt kurz nach Abpfiff: „Ich freue mich trotzdem. Ich versuche, mich zu freuen, es positiv zu sehen. Aber es fühlt sich eher wie eine Niederlage an. Jeder Punkt hilft. Wir müssen das mitnehmen, das positiv sehen, positive Sachen daraus ziehen. Nächste Woche geht's schon wieder weiter.“

FC-Trainer Timo Schultz über ...

... das Spiel: „Auch wenn der späte Ausgleich sehr bitter ist, haben wir jetzt einen Punkt mehr auf dem Konto. Ich denke, wenn man das gesamte Spiel betrachtet, geht das Unentschieden in Ordnung. Wir haben heute über weite Strecken eine gute Mannschaftsleistung gezeigt. Was mir nicht so gut gefallen hat, war, wie wir unsere Umschaltsituationen ausgespielt haben.“

... die Stimmung im Team: „Die Jungs glauben an sich, ich glaube an die Jungs und die Fans auch. Wir blicken zuversichtlich auf die kommenden Wochen!“