Kommentar Starker Start: 1. FC Köln macht genau da weiter, wo er aufgehört hat

Der 1. FC Köln nahm am Samstag (14. August 2022) einen Punkt aus Leipzig mit nach Hause.

Der 1. FC Köln nahm am Samstag (13. August 2022) einen Punkt aus Leipzig mit nach Hause.

Der 1. FC Köln hatte Spitzenteam RB Leipzig am Rande einer Niederlage. Unser Kommentar zum 2:2 am 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga.

Ein 3:1-Sieg gegen den FC Schalke 04 und ein 2:2-Unentschieden beim amtierenden Pokal-Sieger RB Leipzig, der 1. FC Köln ist erfolgreich in die Bundesliga-Saison 2022/23 gestartet. Der EXPRESS.de-Kommentar zum Auftakt des Baumgart-Teams.

Vier FC-Punkte trotz Transfer-Theater und einem mit internationalen Stars gespickten Gegner – das ist ein Top-Start in die neue Bundesliga-Saison.

Weil Steffen Baumgart und seine Köln-Profis genau da weitermachen, wo sie vor der Sommerpause aufgehört haben.

Teamgeist, Comeback-Qualitäten, Mut-Fußball – FC weiter auf Baumgart-Weg

Wie die Abwehr-Jungs den sonst so zuverlässigen Marvin Schwäbe nach dessen Werner-Patzer sofort wieder aufrichteten, war ähnlich stark wie die sportliche Reaktion des Keepers. So geht Teamgeist!

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Wie die Spieler von der Bank Alarm machen, zeigt, dass der FC weiterhin von der Breite des Kaders lebt. Mit Mark Uth fehlte in beiden Partien der vielleicht wichtigste Offensivmann, gegen Schalke auch Abwehrboss Timo Hübers.

Dazu die Niemals-aufgeben-Mentalität, mit der Köln in Leipzig gleich zwei Rückstände aufholte. Und der mutige Vollgas-Fußball, RB kam gegen den giftigen FC zeitweise gar nicht aus der eigenen Hälfte heraus – und zwar mit elf Mann.

Wie von Baumgart angekündigt, geht Köln den vor einem Jahr eingeschlagenen Weg weiter. Das muss nicht erneut mit der besten Saison seit Einführung der Drei-Punkte-Regel enden, doch diese Mannschaft kann wieder jedem Gegner gefährlich werden. Selbst einem mit Transfer-Millionen aufgepumpten Team wie Leipzig, dessen Marktwert mehr als fünfmal so hoch wie jener des FC eingeschätzt wird.

Der Punktgewinn bei der Champions-League-Truppe war das beste Beispiel dafür, dass es gar nicht so entscheidend ist, wer auf dem Platz steht, wenn man den Baumgart-Fußball konsequent durchzieht.

Nach Anthony Modestes BVB-Abgang betonte der Trainer, dass die Mannschaft dem Franzosen zum Aufschwung verholfen hat – und nicht andersherum. Die ersten Spieltage geben Baumgart recht.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.