Formel 1 Singapur-Krönung verpasst: Teamkollege jubelt, aber Verstappen noch nicht Weltmeister

Final-Showdown beim VfB FC bleibt in der Conference League – Stuttgart feiert Rettungs-Party

Anthony Modeste setzt sich im Stuttgarter Strafraum durch und trifft per Kopf.

Anthony Modeste (Mitte) trifft am 14. Mai 2022 in Stuttgart.

Bundesliga-Finale: Am 34. Spieltag hat der 1. FC Köln beim VfB Stuttgart nicht gewinnen können (1:2). Mit dem Sieg haben die Schwaben den direkten Klassenerhalt sicher, der FC spielt in der Conference League.

Der 1. FC Köln hat die Qualifikation für die Europa League verpasst. Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart (50) verlor beim VfB Stuttgart in letzter Sekunde mit 1:2.

Während die Schwaben damit den direkten Klassenerhalt eintüteten, bleibt es für den FC bei der Qualifikation für die Conference League. Die Europa League wäre es aber selbst bei einem Auswärtssieg nicht geworden. Vorausgegangen war eine 90-minütige Achterbahnfahrt!

1. FC Köln erlebt turbulenten Start beim VfB Stuttgart

Los ging es in der 5. Minute, als es den ersten Stimmungskiller im Auswärtsblock gab. Das 1:0 für Union Berlin gegen den VfL Bochum wurde auf der Stadion-Leinwand angezeigt. Die dringend benötigte Schützenhilfe gab es zu diesem Zeitpunkt nicht.

Alles zum Thema Marvin Schwäbe

In der 11. Minute rückte der Traum von der Europa League dann in noch weiterer Ferne. Nach einem ganz ungeschickten Einsteigen von Luca Kilian im Strafraum gegen Tiago Tomas (19) zeigte Schiedsrichter Robert Schröder auf den Punkt. Zwar konnte Keeper Marvin Schwäbe den Versuch von Sasa Kalajdzic sensationell parieren, doch beim anschließenden Eckball stieg der österreichische Stürmer am höchsten und traf per Kopf zum 1:0 für den VfB.

Wenig später war die Freude bei den VfB-Fans allerdings getrübt. Zwar wurde das Ergebnis aus Dortmund nicht angezeigt, doch das schnelle 1:0 der Hertha verbreitete sich auf den Tribünen wie ein Lauffeuer – genau wie das 2:0 von Union im Kölner Anhang. Zu diesem Zeitpunkt gab es in der Mercedes-Benz-Arena also nur Verlierer.

1. FC Köln nur dank Marvin Schwäbe in Stuttgart noch im Spiel

Und der FC konnte sich beim überragenden Schwäbe bedanken, dass das Spiel nicht zur Pause schon gelaufen war. Der Kölner Keeper verhinderte ein ums andere Mal schon einen höheren Rückstand zur Pause. Kurz vor der Pause musste er den zweiten Kilian-Bock ausbügeln, als er im Eins-gegen-eins mit Tomas der Sieger blieb. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs versammelte sich die Mannschaft ohne Jonas Hector, der mit Waden-Problemen rausmusste, noch mal zu einem Kreis. Einschwören auf die letzten 45 Minuten einer außergewöhnlichen Saison.

1. FC Köln schlägt zurück, doch Stuttgart hat das letzte Wort

Ausgerechnet ein Stuttgarter ließ die Kölner Hoffnungen dann tatsächlich noch mal aufkeimen. Denn nach einem eigentlich harmlosen Flanken-Schuss von Florian Kainz ließ VfB-Keeper Florian Müller den Ball genau auf den Kopf von Anthony Modeste fallen. Der Franzose sagte danke und erzielte seinen 20. Saisontreffer – Tor-Marke geknackt! Gleichzeitig verkürzte Bochum in Person von Simon Zoller, der bei EXPRRESS.de bereits seine Schützenhilfe angekündigt hatte, zum 1:2.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Und es kam sogar noch besser: Der VfL glich in der 79. Minute sogar zum 2:2 aus. Der FC brauchte zehn Minuten vor Schluss noch ein Tor für die Europa League. Plötzlich hatte man es wieder selber in der Hand, die letzten zehn Minuten versprachen Hochspannung.

Bis die Ernüchterung aus Berlin folgte: Union erzielte das 3:2 und zieht in die Europa League ein. Der FC muss sich mit den Playoffs für die Conference League begnügen.

Der VfB setzte in letzter Sekunde allerdings für sich noch den Lucky Punch. Das Tor von Endo brachte das Stadion zum Kochen und sicherte den Stuttgarter den Klassenerhalt auf dem allerletzten Meter.


Hier gibt's den Liveticker zum Spiel zwischen dem VfB Stuttgart dem 1. FC Köln zum Nachlesen: 

VfB Stuttgart – 1. FC Köln 2:1

VfB Stuttgart: F. Müller – Mavropanos, Anton, Ito – Karazor (85. Coulibaly) – W. Endo (K), Mangala, Sosa – Tiago Tomas (59. Marmoush), Führich (59. Thommy, 90.+8 Massimo) – Kalajdzic
1. FC Köln: Schwäbe – Ehizibue (64. Schmitz), Kilian (78. Lemperle), Hübers, Hector (K) (46. J. Horn) – Özcan, Skhiri – Ljubicic, Uth (78. Duda) , Kainz (64. Schindler)– Modeste
Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)
Tore: 1:0 Kalajdzic (12.), 1:1 Modeste (60.), 2:1 Endo (90.+1)

Schlussfazit: Ein irrer Nachmittag, wenn auch mit dem schlechteren Ende für den FC! Die Kölner verpassen in einem Herzschlag-Finale die Europa League – Stuttgart sichert sich mit dem absoluten verdienten Sieg den direkten Klassenerhalt!

Abpfiff in der Partie des 1. FC Köln beim VfB Stuttgart

Schluss! Aus!

90.+8: Weiterhin nicht Schluss: Thommy geht wieder runter, Massimo kommt.

90.+6: Die Partie läuft immer noch, Schwäbe schubst Coulibaly um, weil er den Ball mitnimmt. Schröder verteilt noch fleißig Karten, aber das ist längst zweitrangig.

90.+4: In Berlin ist das Spiel aus, der Europa-League-Traum des FC damit so oder so vorbei.

90.+1: Wahnsinn! Einen langen Ball verlängert Ito an den zweiten Pfosten, wo Endo schneller als Horn schaltet und den Schädel an die Kugel bringt. Völlige Ekstase!

Tor für den VfB Stuttgart

90.: In Berlin ist das Spiel bald aus, in Stuttgart gibt es vier Minuten drauf.

88.: Özcan wird geblockt. Inzwischen führt allerdings Union wieder gegen Bochum, 3:2 in der Hauptstadt.

87.: Im Ländle angekommen: Dortmund führt! Mit einem Treffer wäre nun Stuttgart wiederum sicher in der ersten Liga.

86.: Lemperle köpft nach einer Ecke freistehend am Tor vorbei.

85.: Auch bei Stuttgart jetzt volle Offensive: Coulibaly für Karazor.

84.: Joker Lemperle setzt sich über links klasse durch und sucht Modeste am Fünfer – der Franzose bekommt die scharfe Hereingabe nicht aus Tor gedrückt.

83.: Schwäbe hält das Unentschieden! Marmoush knallt aus 20 Metern drauf, aber der FC-Keeper ist da.

81.: Eben die holt sich nun auch Schmitz ab. Der VfB greift weiter an, der FC bekommt nicht mal im Ansatz ein Powerplay zustande.

79.: Hübers klärt mit hohem Bein am eigenen Sechzehner, ist aber am Ball. Kein Foul! Horn hatte sich bechwert, dass der Stuttgarter liegen blieb, sieht dafür Gelb.

79.: Jetzt wird's kribbelig! Bochum hat ausgeglichen, Köln fehlt ein Tor zur Europa League!

78.: Für Uth und Kilian kommen beim FC nun Ondrej Duda und Tim Lemperle.

77.: So kontert wieder der VfB, aber Thommys letzter Pass sitzt nicht.

76.: Nach einer Ecke können sich die Geißböcke etwas festsetzen, bringen aber keinen Torschuss zustande.

75.: Schwäbe packt bei Endos Versuch aus der zweiten Reihe sicher zu. So richtig viel Oberwasser haben die Gäste aus dem Ausgleich nicht schöpfen können.

73.: Aktuell ist Stuttgart allerdings wieder die aktivere Mannschaft.

71.: Beim Franzosen kann es nach kurzer Behandlung zum Glück weitergehen.

70.: Modeste am Boden! Müller hatte ihn bei einer Klärungsaktion unglücklich am Kopf erwischt. Derweil hat Dortmund gegen Hertha ausgeglichen.

69.: Jannes Horn läuft Marmoush ab, vereitelt so einen aussichtsreichen Konter.

68.: Die Partie wirkt nun allerdings völlig offen, weil auch Köln selbstbewusster spielt.

66.: Stuttgart wirkt vom Ausgleich alles andere als beeindruckt, Matarazzos Jungs spielen weiter munteren Angriffsfußball.

64.: Für diese Mission bringt Baumgart Kingsley Schindler und Benno Schmitz für die blassen kainz und Ehizibue.

63.: Jetzt bräuchte es noch einen weiteren Treffer des FC plus den Bochum-Ausgleich in Berlin für die Europa League...

62.: So behalten die Statistiker recht: Wieder trifft Modeste gegen den VfB (jetzt vier Tore in drei Saisonspielen), wieder bekommen die Schwaben den Laden hinten in der eigenen Hütte nicht dicht.

60.: Plötzlich schlägt Modeste per Kopfstoß zu! Eine eigentlich harmlose Flanke von links flutscht Müller durch die Finger – Tony ist zur Stelle und staubt zum 1:1 ab! Dafür hat der FC eigentlich kaum was getan...

Tor für den 1. FC Köln

59.: Matarazzo bringt Omar Marmoush für Tomas und Erik Thommy für Führich. Positionsgerechte Wechsel.

58.: Mavropanos bekommt einen Kopfball nicht entscheidend aufs Tor gedrückt.

56.: Das Spiel im Ländle hält sich aktuell an Nicklichkeiten im Mittelfeld auf, beide Mannschaften schenken selbstredend keinen Zweikampf ab.

54.: Die guten Nachrichten gibt es dafür immerhin aus Berlin: Ex-Kölner Zoller hat für Bochum zum 1:2 Anschluss getroffen. Die versprochene Schützenhilfe?! Weiter gilt aber natürlich: Der FC muss selbst gewinnen, um überhaupt Platz sechs angreifen zu können.

53.: Denkste! Mangala setzt Kalajdzic am Sechzehner ein, der aufdrehen darf, aber letztendlich das Tor verfehlt.

52.: Die Gastgeber pressen weiter unfassbar hoch, aber der FC wirkt in den ersten Minuten zumindest etwas sicherer.

50.: Nun bringt der Porzer einen Eckball von links, aber die Schwaben können klären – den anrollenden Konter stoppt Özcan an der Mittellinie.

48.: Uth setzt den ersten Schuss in Durchgang zwei am Kasten vorbei.

47.: Hector musste offenbar mit Wadenproblemen passen.

47.: Trotzdem noch mal die FC-Mutmacher für Halbzeit zwei: Unter Baumgart haben Geißböcke haben schon 17 Punkte nach Rückständen geholt (Platz zwei in der Bundesliga). Und: Die Schwaben haben noch kein Heimspiel in dieser Saison ohne Gegentor geschafft.

46.: Jetzt kommt's knüppeldicke: Kapitän Hector ist in Halbzeit zwei nicht mehr dabei, Jannes Horn mit drauf. Puh!

Anpfiff zur zweiten Halbzeit des 1. FC Köln beim VfB Suttgart

Halbzeitfazit: Wow! Aber nicht wow FC, sondern wow VfB! Die Gastgeber führten die Geißböcke in Halbzeit eins vor, vergaben neben dem Elfmeter zahlreiche weitere Hochkaräter. Dass bisher nur Kalajdzic traf (12.), haben die Kölner einzig Keeper Schwäbe (und der VfB-Chancenverwertung) zu verdanken. Vorne kam Modeste kurz vor der Pause zum ersten ernstzunehmenden Abschluss (45.).

Unabhängig davon, dass Union parallel 2:0 gegen Bochum führt, mit so einer Leistung will sich der FC sicher nicht in die Sommerpause verabschieden. Mit Herz und Leidenschaft werden sie von den Stuttgartern bisher überwältigt, die wegen der Führung von Hertha in Dortmund aktuell dennoch in die Relegation müssten.

Abpfiff in der ersten Halbzeit des 1. FC Köln beim VfB Stuttgart

45.+3: Wieder Schwäbe! Überragend! Tomas ist frei durch, scheitert nur am FC-Keeper. Wieder war die sonstige FC-Defensive längst düpiert.

45.+1: Drei Minuten obendrauf.

45.: Jetzt rutscht der Ball mal etwas glücklich zu Modeste durch, der direkt den Abschluss sucht – Müller muss im Stuttgarter Tor mal zeigen, dass er auch mitspielt.

44.: Köln hat zwar mehr vom Ball, findet aber kaum Lösungen.

43.: Wieder wird der VfB zum Kontern eingeladen: Am Ende verteidigt Kilian allerdings stark gegen Kalajdzic und kann klären.

39.: Der FC tastet sich zwar immer wieder nach vorne, wird aber kaum so zwingend wie die Gastgeber. Nicht der gewohnte Power-Fußball, den zeigt heute die andere Mannschaft in weiß-rot!

36.: Bei einem Konter blockt Ehizibue in großer Not gegen Tomas.

35.: Irre! Der FC völlig überfordert – Stuttgart muss längst höher führen. Mavropanos stürmt nach vorne, scheitert nach feiner Hackenvorlage aber an Schwäbe. Der Nachschuss – wieder von Endo – landet aus kürzester Distanz am Querbalken. Aufwachen, Geißböcke!

33.: Bei der Flanke hat sich der Kroate von der linken Bahn wehgetan. Scheint aber weiterzugehen.

32.: Durchatmen Köln! Kalajdzic rauscht unter Sosa Flanke durch, so kommt Endo plötzlich fünf Meter vor dem Tor völlig frei zum Abschluss. Drüber!

30.: Kurios: Der Zwischenstand aus Dortmund wurde in der Mercedes-Benz Arena nicht eingeblendet, der aus Berlin dagegen schon. Wohl kaum ein Zufall...

28.: Statt für Kalajdzic gab's Gelb für Baumgart, der an der Seitenlinie längst auf 180 ist.

26.: Kalajdzic foult Skhiri taktisch, aber Schröder belässt es bei einer Ermahnung. Die Geißböcke kommen besser rein, leider aber weiter unter dem konsequenten VfB-Pressing.

24.: Bittere Nachrichten derweil aus Berlin: 2:0 Union. Ganz mieser Start für den FC in den Nachmittag!

23.: Kalajdzic klärt zur Wiederholung, in der Mitte muss Schröder etwas Trubel klären.

23.: Jetzt vielleicht: Ecke Kainz von links.

21.: Erst mal muss allerdings wieder der jetzt schon herausragende Schwäbe ran, der FC bekommt keine Ruhe rein...

21.: Mutmacher: Die Geißböcke haben schon 17 Punkte nach Rückständen geholt unter Baumgart. Plus: Die Schwaben haben noch kein Heimspiel in dieser Saison ohne Gegentor geschafft.

19.: Was ein Hammer-Start in den letzten Spieltag! Nur: Der FC ist noch nicht angekommen!

18.: Per Elfmeter hat nun Hertha in Dortmund das 1:0 gemacht, im Moment hätte der VfB also nichts vom Sieg.

16.: Der VfB stürmt, getragen von den knapp 60.000 fleißig weiter. Der FC kommt nicht hinterher, wieder muss Schwäbe eingreifen.

12.: Was ist in Stuttgart los? Die Ecke nach Schwäbes Parade führt Ex-Kölner Führich schnell aus – Kalajdzic, der eben den Elfer vergeben hatte, steigt am höchsten und nickt ein.

Tor für den VfB Stuttgart

12.: Wahnsinn! Schwäbe hält!

11.: Elfmeter für Stuttgart! Tomas macht einen langen Ball fest – Kilian hat die Hände dran und trifft den Angreifer auch unten.

9.: Schwäbe muss nachfassen, ist aber am Ende rechtzeitig zur Stelle, bevor ein Stuttgarter im Fünfer den Fuß an die Kugel bekommt.

7.: Wie erwartet spielen beide Teams sofort mit offenem Visier, ein Unentschieden hilft keinem.

5.: Union führt parallel durch Grischa Prömel! Zeitgleich verspringt Modeste der Ball im Strafraum.

2.: Während die Nebelschwaden durchs Stadion ziehen, ist Stuttgart direkt heiß.

1.: Schröder hat den Anpfiff deshalb ein wenig verzögert, jetzt rollt der Ball!

Anpfiff zur Partie des 1. FC Köln beim VfB Stuttgart

15.29 Uhr: Die (VfB-)Fans sind absolut heiß, in der Canstatter Kurve prangt ein Riesen-Banner: „Gemeinsam zum Klassenerhalt“ – bei den Kölnern gibt's Pyro im Block.

15.28 Uhr: Spätestens jetzt nach Möglichkeit das Getränk bereitstellen und zurücklehnen, gleich geht's ab im Saison-Finale!

15.26 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist Robert Schröder, durchaus ein gutes FC-Omen: Aus drei Spielen unter Schröders Leitung holte der FC diese Saison sieben Punkte, inklusive 4:1-Derby-Party gegen Mönchengladbach und jüngst dem 4:1 in Augsburg. VAR ist der erfahrene Rasen-Rentner Günter Perl (180 Bundesliga-Einsätze).

15.22 Uhr: Gleich beginnt das Spektakel! Zitter-Finale auch für Ex-FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle, der erst vor einigen Wochen vom Rhein an den heimischen Neckar wechselte: „Ich habe sicher einen Teil dazu beigetragen, dass die Saison für den 1. FC Köln so gut verlaufen ist. Das spielt im Moment für mich aber keine Rolle. Ich habe so viele Themen beim VfB, dass ich nicht mehr an den 1. FC Köln denken kann.“ Gewinnen kann heute eben nur einer...

15.19 Uhr: Genau das wollen auch die über 6500 mitgereisten FC-Fans sehen, die die chaotische Anreise mit Zugausfällen und Co. überstanden haben. Immerhin: Jetzt ist die Stimmung in der Mercedes-Benz Arena top!

15.16 Uhr: Baumgarts klare Ansage zum Europa-Endspiel: „Wir haben uns nicht auf den VfB eingestellt, sondern darauf, dass wir unseren Weg gehen. Wir wollen unser Spiel spielen. Stuttgart wird fighten ohne Ende und das müssen wir auch. Wir werden attackieren und nach vorne spielen, auch bei einem Rückstand und auch bei einer Führung.“

15.13 Uhr: Jeweils Matchwinner, klar: Anthony Modeste (34), Schütze vom Dienst, machte alle drei Tore. Schießt der 19-Tore-Mann die Kölner nach 2016/17 wieder in die Europa League und erfüllt sich die persönliche Zielmarke von 20 Saisontreffern?

15.10 Uhr: Zum Saison-Finale gibt es heute bereits das dritte Aufeinandertreffen VfB – FC in dieser Saison, bisher eine lupenreine Geißbock-Bilanz: 2:0 in der zweiten Pokal-Runde, 1:0 als Weihnachtsgeschenk im Dezember. So soll es natürlich weitergehen.

15.07 Uhr: Entsprechend fleißig übt sich auch VfB-Coach Matarazzo am „Sky“-Mikrofon im Optimismus: „Wir haben einen sehr positiven Druck. Heute können wir nur gewinnen. Wir wollen All-In gehen und das Ding reißen.“

15.05 Uhr: Stuttgart muss dagegen seinerseits einen Dreier holen, um noch auf den direkten Klassenerhalt hoffen zu können und die Relegation zu vermeiden – wenn Hertha BSC gleichzeitig in Dortmund verliert. Dass der VfB noch von Arminia Bielefeld (gegen Leipzig) überholt wird und direkt ins Unterhaus muss, ist dank des Torverhältnisses wohl nur noch theoretisch möglich (-19/-26).

15.01 Uhr: Die Konstellation zum Bundesliga-Finale im Überblick: Der FC muss gewinnen, während Union Berlin parallel zu Hause gegen den VfL Bochum höchstens einen Punkt holt – dann wäre den Domstädtern die Europa League sicher. Die Conference League ist seit dem letzten Spieltag bereits eingetütet.

14.58 Uhr: Zur Erinnerung: Schon jetzt spielen die Geißböcke unter Baumgart die beste Saison seit Einführung der Drei-Punkte-Regel.  So ist die Europa League weiterhin möglich...

14.56 Uhr: Zum Abschied wollen sie gemeinsam mit den Kollegen in Stuttgart selbstverständlich noch die Europa-League-Kirsche zu einer überragenden Saison pflücken. Baumgart: „Das wollen wir für uns machen.“ So oder so gelte aber: „Ich bin mir bewusst, dass wir eine sehr, sehr gute Saison gespielt haben, das lasse ich mir auch nicht von einem möglichen negativen Ergebnis am Samstag nehmen. Aber wir werden alles daran setzen, ein positives Ergebnis einzufahren.“

14.50 Uhr: Louis Schaub und Jannes Horn haben damit die Chance auf einen Pflichtspiel-Abschied im FC-Trikot. Unter der Woche verriet Baumgart, dass die beiden kein neues Vertragsangebot vorgelegt bekommen haben und die Domstadt im Sommer verlassen.

14.47 Uhr: Für Thielmann, der ja voraussichtlich bis zum Start der neuen Saison ausfallen wird, rutscht Mathias Olesen in den Köln-Kader. Sonst auf der Bank: Timo Horn, Jeff Chabot, Benno Schmitz, Jannes Horn, Kingsley Schindler, Ondrej Duda, Louis Schaub und Tim Lemperle sind dabei.

14.43 Uhr: Auf Sosa wird „Easy“ als FC-Rechtsverteidiger treffen, schwere Aufgabe. Womöglich will Baumgart mit Ehizibues Sprint-Qualitäten allerdings auch Lücken auf dieser Seite der Stuttgart-Verteidigung nutzen.

14.40 Uhr: Spannend auch mit Blick auf die VfB-Aufstellung von Coach Pellegrino Matarazzo: F. Müller – Mavropanos, Anton, Ito – Karazor – W. Endo (K), Mangala, Sosa – Tiago Tomas, Führich – Kalajdzic. Über links wirbelt dort Borna Sosa, bekannt für seine punktgenauen Flnaken auf Sturm-Turm Sasa Kalajdzic.

14.34 Uhr: Dicke Überraschung von Baumgart! Dass Dejan Ljubicic den verletzten Jan Thielmann ersetzen würde, war angekündigt – obendrauf startet allerdings Kingsley Ehizibue statt des „kölschen Cafús“ Benno Schmitz! Zumindest beim 4-2-3-1 wird es erwartungsgemäß bleiben.

14.30 Uhr: Die FC-Aufstellung fürs Europa-Endspiel: Marvin Schwäbe – Kingsley Ehizibue, Luca Kilian, Timo Hübers, Jonas Hector – Salih Özcan, Ellyes Skhiri – Dejan Ljubicic, Mark Uth, Florian Kainz – Anthony Modeste

14.25 Uhr: Willkommen zum Saison-Finale bei traumhaftem Sommer-Wetter im Schwabenland! Genießen wir gemeinsam den letzten Liveticker einer berauschenden FC-Saison!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.