Polizei fahndet Verurteilter Bandidos-Rocker flieht aus Gefängnis in Euskirchen

Kein Team der Bundesliga schlechter 1. FC Köln mit traurigem Bestwert – aber einer Top-Statistik

Benno Schmitz muss verletzt ausgewechselt werden und wird von Steffen Baumgart getröstet.

FC-Verteidiger Benno Schmitz, hier am 9. November 2022 mit Steffen Baumgart, hat in der laufenden Saison bereits zwei Eigentore verursacht.

Der 1. FC Köln hat in einer ereignisreichen zweiten Jahreshälfte 2022 so einiges erlebt. Das spiegelt sich auch in den Statistiken der Bundesliga wider – dort ist der FC einmal top und einmal flop.

Hinter dem Team von FC-Coach Steffen Baumgart (50) liegt ein sehr ereignisreiches Fußball-Jahr 2022. Die Achterbahn-Fahrt in der Bundesliga war sicherlich für jeden Köln-Fan abenteuerlich – schließlich gab es seit Juli im Schnitt alle 4,3 Tage Baumgart-Fußball.

Die Anhängerinnen und Anhänger des 1. FC Köln werden sich dabei gerne an spektakulären Siege wie die gegen Dortmund (3:2, 1. Oktober 2022) und Augsburg (3:2, 16. Oktober) erinnern. Auf der anderen Seite gab es aber auch heftige Dämpfer gegen Mainz (0:5, 21. Oktober) und im rheinischen Derby gegen den Rivalen aus Gladbach (2:5, 9. Oktober).

Dieses Wechselbad der Gefühle spiegelt sich auch in den offiziellen Zahlen der Bundesliga wider. In einer Statistik gehören die Geißböcke zur absoluten Liga-Spitze – in einer anderen ist der FC das traurige Schlusslicht. 

Der 1. FC Köln ist Flanken-Meister der Bundesliga 

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Überzeugen können die FC-Profis in Sachen Flanken. Die Statistik belegt: Der Spiel-Stil von Steffen Baumgart ist auf Pressing und Flanken ausgerichtet. In der bisherigen Saison schlugen die Geißböcke nämlich ganze 209 Flanken – 32 Hereingaben mehr als der Zweitplatzierte Union Berlin. 

Bereits nach der Bundesliga-Saison 2021/22 führte der FC diese Statistik an. Nur die Verwertung dieser Flanken ist nach dem Abgang von Anthony Modeste (34) zu Borussia Dortmund in dieser Spielzeit nicht mehr so effektiv. Modeste erzielte in der vergangenen Spielzeit ganze zehn Tore per Kopf.  

Doch auch die Laufleistung der FC-Profis ist in dieser Saison überdurchschnittlich. Mit 1.754 Kilometern liefen die Geißböcke insgesamt nur zwei Kilometer weniger als Spitzenreiter Union Berlin. 

Exemplarisch dafür ist der Tunesier Ellyes Skhiri (27). Der unermüdliche Mittelfeld-Motor lief an den bisherigen 15 Spieltagen ganze 169,5 Kilometer. Nur Bayern-Star Joshua Kimmich (27) ackerte im Mittelfeld mehr als der 27-Jährige FC-Profi (171,6 Kilometer). 

Bundesliga: Keiner hat mehr Eigentore als der 1. FC Köln

Den traurigen Negativ-Bestwert hat der FC allerdings bei den Eigentoren. Dabei war Rechtsverteidiger Benno Schmitz (28) der wohl größte Unglücksrabe der Liga. Als einziger Bundesliga-Profi verursachte der Abwehrmann gleich zwei Eigentore vor der Winter-Pause. 

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Am 18. September 2022 war es ein Billard-Eigentor gegen den VfL Bochum, bei dem FC-Kapitän Jonas Hector (32) den Ball klären wollte, dieser aber unglücklich am „Kölschen Cafu“ abprallte – anschließend landete die Kugel im Tor. Gegen den BVB am 1. Oktober 2022 war es dann eine abgefälschte Flanke von Tom Rothe (18), die durch Schmitz unhaltbar im Netz zappelte. 

Am elften Spieltag war es Innenverteidiger Timo Hübers (26), der mit seinem Eigentor gegen Union Berlin die 0:1-Niederlage besiegelte. Damit haben die Geißböcke bereits zum jetzigen Zeitpunkt mehr Eigentore als in der gesamten vergangenen Spielzeit (2). 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.