FC sucht Hector-Vertreter Er soll Baumgarts neuer Abwehr-Allrounder werden

Kristian Pedersen (l.), hier noch im Einsatz für Birmingham City am 7. Mai 2022 gegen Blackburn, soll vor einem Wechsel zum 1. FC Köln stehen.

Kristian Pedersen (l.), hier noch im Einsatz für Birmingham City am 7. Mai 2022 gegen Blackburn, soll vor einem Wechsel zum 1. FC Köln stehen.

Der 1. FC Köln ist weiterhin auf der Suche nach Verstärkungen. Unter anderem wollen die Geißböcke einen Linksverteidiger verpflichten. Wird es Kristian Pedersen?

Der nächste FC-Neuzugang ist im Anflug!

Das dänische Portal „Bold.dk“ berichtet, dass Kristian Pedersen (27) kurz vor einem Wechsel ans Geißbockheim steht. Das deckt sich mit EXPRESS.de-Informationen.

Pedersen ist Linksverteidiger, spielte zuletzt für den englischen Zweitligisten Birmingham City. Da sein Vertrag zum 30. Juni 2022 ausläuft, ist er ablösefrei zu haben, was zum Kölner Beuteschema passt.

Kristian Pedersen passt zur Verteidiger-Suche des 1. FC Köln

Sportboss Christian Keller (43) erklärte zuletzt: „Wir suchen einen zweiten Linksverteidiger neben Jonas Hector, nachdem uns Jannes Horn verlassen hat. Dieser Spieler soll im Idealfall aber nicht nur diese Position, sondern auch linker Innenverteidiger spielen können.“

Alles zum Thema Jonas Hector
  • 1. FC Köln in der Einzelkritik Drei Zweien und zwei Vieren bei Unentschieden in Fürth
  • „Sollten sich Jonas' Foto in ihr Zimmer hängen“ Kessler mit Sonderlob für Hector nach FC-Jubiläum
  • 1. FC Köln in der Einzelkritik Zwei Zweien und fünf Vieren bei Pleite gegen Angstgegner
  • „Jonas kann selbst entscheiden“ Bayer-Bangen um Hector? FC verspricht Leverkusen heißes Duell
  • Vor Leverkusen-Derby Hector & Hübers zurück – doch der nächste FC-Star muss in Quarantäne
  • 1. FC Köln in der Einzelkritik Eine Eins und sechs Zweien bei Derby-Sieg in Leverkusen
  • FC-Training mit Talente-Verstärkung Neun Profis unterwegs – Hector zurück, Modeste bricht ab
  • Wieder keine Punkte an der Alten Försterei Hector-Bock: Köln schenkt Union den Sieg
  • FC-Kapitän niederschlagen Köln-Kollegen und Baumgart richten Hector auf: „Passiert einmal im Jahr“
  • FC feiert irren Comeback-Sieg Vom Pechvogel zum Helden: Kilian krönt Kölns Aufholjagd

Auch das spricht für Pedersen, der in der vergangenen Championship-Saison in Birmingham sogar häufiger im Abwehrzentrum als auf der Außenposition spielte. Nur der Medizincheck soll den 27-Jährigen noch von seiner FC-Unterschrift trennen, heißt es aus Dänemark.

In Deutschland kennt sich Pedersen aus, kickte von 2016 bis 2018 in der 2. Bundesliga für Union Berlin. Anschließend wechselte der 1,89 Meter große Verteidiger für 2,5 Millionen Euro nach Birmingham, war auf der Insel durchweg Stammkraft.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Nun der Schritt zum FC?

Kapitän Hector hat seinen Stammplatz unter Baumgart so sicher wie kein anderer Profi. „Jonas ist der wichtigste Spieler in diesem Verein“, sagte der Köln-Coach im Februar.

Jonas Hectors Zukunft nach Vertragsende 2023 ungewiss

Doch die bevorstehende Mehrfachbelastung, sollte der FC in die Conference-League-Gruppenphase einziehen, verspricht auch dem neuen Vertreter des Saarländers Einsatzzeit – vor allem, wenn er so flexibel wie Pedersen ist. Und: Ob Hector nach seinem Vertragsende im kommenden Sommer weitermacht, steht in den Sternen.

Am Dienstag (14. Juni 2022) hatte der FC den Dortmunder Steffen Tigges (23) als vierten Neuzugang präsentiert. Zuvor hatte der Bundesliga-Siebte bereits Linton Maina (22, Hannover 96) und Denis Huseinbasic (20, Kickers Offenbach) verpflichtet sowie die Kaufoption für Luca Kilian (22, FSV Mainz 05) gezogen. Pedersen dürfte der Nächste sein!

Coach Baumgart nach dem Tigges-Deal: „Wir machen unsere Hausaufgaben. Was wir uns bislang vorgenommen haben, hat geklappt. Und Sie können davon ausgehen, dass im Hintergrund weiter Bewegung drin ist.“ (mze)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.