„Viel Qualität, die unser Kader braucht“ Baumgart: Seine FC-Pläne mit Sturm-Neuzugang Tigges

Steffen Tigges im Kopfballduell mit Luca Kilian beim Bundesliga-Duell zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Köln.

Künftig Kollegen: Steffen Tigges (l.) und Luca Kilian beim Bundesliga-Duell zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Köln am 30. Oktober 2021.

Steffen Tigges stürmt künftig für den 1. FC Köln. Chefcoach Steffen Baumgart erklärt seine Pläne mit dem Neuzugang von Borussia Dortmund.

„Ich werde mein Herz auf dem Platz lassen und alles raushauen.“ Steffen Tigges‘ (23) Vollgas-Versprechen nach seiner Unterschrift beim 1. FC Köln! Der Sturm-Neuzugang stand auf dem Wunschzettel von Steffen Baumgart (50) ganz oben. Bei EXPRESS.de erklärt der FC-Coach, warum er den Angreifer von Borussia Dortmund unbedingt haben wollte.

Im vergangenen Sommer blitzte Baumgart mit seinen Bemühungen um Tigges noch bei BVB-Trainer-Kumpel Marco Rose (45, inzwischen entlassen) ab. Jetzt verstärkt der 1,93-Meter-Hüne Köln für die Europapokal-Saison.

Steffen Baumgart: Das sind Steffen Tigges' Stärken

Baumgart happy: „Steffen bringt viel Qualität mit, die unser Kader braucht. Er ist ein junger und sehr entwicklungsfähiger Spieler.“ Welche Qualitäten der Trainer meint? „Laufbereitschaft und Mentalität, dazu ein sehr gutes Anlaufverhalten und Offensiv-Kopfballspiel.“

Alles zum Thema Steffen Baumgart
  • FC-Zeugnis Teil II Modeste der Mann der Saison, einer kassiert die Fünf: Die Noten der FC-Offensive
  • DFB-Pokal FC muss zur Revanche in den Süden – Traum-Los Bayern für Viktoria
  • FC-Revanche in Regensburg? Durchwachsene Kölner Pokal-Bilanz: Zehnmal war in Runde eins Schluss
  • Verrückter Terminkalender Europa und Winter-WM: So plant der FC die irre Saison 2022/23
  • Von der Relegation nach Europa Hier ist Baumgarts FC einsame Bundesliga-Spitze
  • FC-Coach wollte ihn schon 2021 Im zweiten Versuch: Baumgarts Wunsch-Stürmer im Anflug
  • „Fans werden keine Polonaise machen“ Nach Huseinbasic-Deal: FC verteidigt Transfer-Strategie 
  • „Er hat große Fortschritte gemacht“ Nationalcoach mit Sonderlob für FC-Youngster
  • Von Bundesliga-Profis gewählt Baumgart erhält Auszeichnung – neuer FC-Vertrag mit Laufzeit ausgehandelt
  • „Er lebt den Fußball wie ich früher“ Baumgarts erster Trainer schwärmt vom FC-Vulkan

Schon der XXL-Vertrag bis 2026 (länger als jeder andere Profi) zeigt, dass der FC mit Tigges viel vorhat!

„Wir trauen ihm zu, dass er ein sehr guter Bundesliga-Spieler wird, dass er sich mit uns zusammen entwickeln kann. Deswegen sind wir froh, dass der Transfer geklappt hat und er sich für uns entschieden hat“, sagt Baumgart. Nach EXPRESS.de-Informationen hatte Tigges (Ablöse knapp 1,5 Millionen Euro) mehrere Wechsel-Optionen.

Steffen Baumgart: Tigges hätte auch BVB-Durchbruch schaffen können

Baumgart hätte ihm sogar bei Vize-Meister und Champions-League-Teilnehmer Dortmund den endgültigen Bundesliga-Durchbruch zugetraut: „Er hätte das Zeug dazu gehabt. Nur muss man sagen, dass Dortmund von der Qualität her natürlich herausragend besetzt ist. Erling Haaland ist einer der besten Stürmer weltweit, da kommt man nicht auf allzu große Einsatzzeiten.“

In der vergangenen Rückrunde setzte Tigges (bislang drei Bundesliga-Treffer in 103 Minuten) dann ein Verrenkungsbruch des Sprunggelenks außer Gefecht. Wenn Baumgart am 27. Juni zum Vorbereitungsstart bittet, ist für den Angreifer noch Lauftraining angesagt.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

1. FC Köln plant nach Steffen Tigges weitere Transfers

Auch deshalb bremst der FC-Coach die Erwartungen an den 23-Jährigen: „Wir sollten die Kirche im Dorf lassen und ihm die Zeit geben, erst mal anzukommen. Man sollte bedenken, dass er aus einer Verletzung kommt.“ Genau wie bei Jan Thielmann (20, Reha nach Bänderverletzung) werde man „ganz in Ruhe gucken, und die Jungs vernünftig in die Vorbereitung integrieren“.

Baumgarts Worte zeigen dennoch: Tigges soll Kölns Sturm-Zukunft gehören. „Wir sind überzeugt – nicht nur bei Steffen, sondern bei allen unseren Transfers – dass sich die Jungs in unserem funktionierenden Kader sehr gut entwickeln können, um der Mannschaft dann weiterzuhelfen.“

Vor der Tigges-Verpflichtung hatte sich der FC bereits Linton Maina (22, Hannover 96) und Denis Huseinbasic (20, Kickers Offenbach) geschnappt sowie die Kaufoption für Luca Kilian (22, FSV Mainz 05) gezogen. Nun im Fokus von Sportboss Christian Keller (43): ein Linksverteidiger-Back-up für Kapitän Jonas Hector (32) und ein Flügelflitzer, der auch als zweite Spitze ran kann.

Baumgart sagt: „Wir machen unsere Hausaufgaben. Was wir uns bislang vorgenommen haben, hat geklappt. Und Sie können davon ausgehen, dass im Hintergrund weiter Bewegung drin ist.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.