+++ AKTUELLE LAGE +++ Vor EM-Spiel in Köln Wegen voller Innenstadt: Deutzer Brücke temporär gesperrt

+++ AKTUELLE LAGE +++ Vor EM-Spiel in Köln Wegen voller Innenstadt: Deutzer Brücke temporär gesperrt

Bayer-Ärger über Czichos-Gelb„Was soll die Steigerung von diesem Foul sein?“

Neuer Inhalt (2)

Bayer-Stürmer Kevin Volland (l.) beschwerte sich nach dem Spiel über das harte Einsteigen von FC-Verteidiger Rafafel Czichos.

Leverkusen – Kölns Geister-Krise hält an, auch in der BayArena gab es für den FC nichts zu holen. Leverkusen dagegen ist nach dem 3:1-Derby-Sieg weiterhin auf Champions-League-Kurs. 

Eine Szene stieß Kevin Volland (27), der erstmals nach langer Verletzungspause wieder in der Bayer-Startelf stand, trotzdem übel auf. In der 21. Minute wurde der Angreifer hart von Rafael Czichos (30) abgeräumt, musste anschließend auf dem Platz behandelt werden. Der FC-Verteidiger sah lediglich die Gelbe Karte – für Volland nicht nachzuvollziehen.

Bayer Leverkusen – 1. FC Köln: Die Stimmen zum Derby

Was er zu der Szene sagt und wie die FC-Spieler das Derby einschätzen, lesen Sie in den Stimmen zum Spiel!

Alles zum Thema Rafael Czichos

FC-Keeper Timo Horn: „In der zweiten Halbzeit sind wir zurückgekommen und haben alles versucht. Da haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht. Mit dem 1:3 war es entschieden, aber wir haben das Spiel lange offen gehalten. Wir haben uns vor der Corona-Pause aus einer sehr bedrohlichen Lage gekämpft. Jetzt haben wir noch zwei Spiele, in denen wir rechnerisch alles klarmachen wollen. Nach unserem Saisonstart ist der Klassenerhalt natürlich zufriedenstellend.“

FC-Offensivspieler Dominick Drexler: „Gegen so einen spielstarken Gegner ist es natürlich Gift, ein frühes Standardtor zu kassieren. Wir haben uns dann reingearbeitet. Das 1:3 war natürlich der Genickschuss. Klar sitzt man heute Abend auf der Couch und rechnet. Aber ich bin ehrlich: Ich will jedes Spiel gewinnen, deswegen ärgere ich mich gerade einfach. Wir wollen noch die nötigen Punkte holen, um nicht mehr rechnen zu müssen.“

Neuer Inhalt (2)

Markus Gisdol musste mit seinen Kölnern eine Derby-Niederlage verkraften.

FC-Trainer Markus Gisdol: „Wir haben uns viel vorgenommen. Wir haben uns vor allem vorgenommen, an unsere Grenzen zu gehen in allen Bereichen. Wir haben dann einen sehr guten Gegner vorgefunden und ein bisschen zu lange gebraucht, um ins Spiel zu finden. Beim Tor nach dem Eckball haben wir ein bisschen Lehrgeld gezahlt, dass man sich so nicht wegdrücken lassen darf. Daraus wird Noah lernen. Aber wir wollen den Weg gehen mit den jungen Burschen. In der zweiten Halbzeit haben wir die richtige Reaktion gezeigt, wir waren sogar drauf und dran, noch einen Punkt zu holen. Dann schließt Leverkusen gnadenlos ab. Diaby hat uns sowieso viele Probleme bereitet. Wir haben alles reingehauen, alles geliefert, was wir liefern können. Alles in allem war das eine ansprechende Leistung, auf die man aufbauen kann.“

FC-Sechser Marco Höger: „Wir müssen in allen Belangen eine Schippe drauflegen, das ist uns klar. Wir wollen für uns noch mal einen guten Schlusspunkt setzen. Nach dem Anschlusstreffer hatten wir ein gutes Gefühl auf dem Platz. Wir haben gemerkt, dass noch mal ein Ruck durch die Mannschaft geht. Aber Leverkusen hat so hohe individuelle Qualität, das hat man auch beim 3:1 gesehen.“

FC-Torschütze Sebastiaan Bornauw: „Ich wusste, dass sie Mann gegen Mann verteidigen. Es gab viel Platz – und ich bin eingelaufen. Das ist meine Stärke. Aber ich hätte noch ein zweites machen müssen. Wir haben noch einmal alles versucht. Wir stecken natürlich jetzt auch in einer Phase, wo nicht alles so leicht geht. Dafür haben wir in der zweiten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gemacht – haben dran geschnuppert, hatten noch die eine oder andere Gelegenheit. Wir haben jetzt noch zwei Spiele, wo wir dann auch rechnerisch endgültig alles klarmachen wollen.“

Kevin Volland: „Soll ich wieder ins Krankenhaus?“

Bayer-Stürmer Kevin Volland...

...über das harte Foul von Rafael Czichos: „Das wird heute Nacht schmerzen. Ich weiß nicht, was die Steigerung von seinem Foul sein soll. Dass man mir das Schienbein durchtritt, ich wieder ins Krankenhaus und operiert werden muss? Ich mag den Schiedsrichter, aber das war schon wirklich sehr an der Grenze. (...) Das ist Dunkelrot, darüber muss man nicht diskutieren. Die nächste Stufe wäre der Schienbeinbruch gewesen. Der Schiedsrichter argumentiert, mein Bein stand nicht im Gras. Aber was kommt, wenn es da steht? Vielleicht das Karriere-Aus. Deshalb hätte da in meinen Augen vielleicht der Video-Assistent eingreifen sollen. Es wird eine starke Prellung sein.“

...über das Spiel: „Wir sind nach dem Anschlusstreffer weiter mutig auf das 3:1 gegangen. Jetzt sind wir auf einem super Weg, sind Vierter und haben das Derby gewonnen.“

Neuer Inhalt (2)

Bayer Leverkusens Kevin Volland (M.) wälzte sich nach dem Czichos-Einsteigen mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden.

Bayer-Mittelfeldspieler Julian Baumgartlinger: „Wir sind sehr zufrieden heute. Gerade in der Phase, in der es schwieriger wurde, haben wir uns zurückgekämpft und auch wieder spielerische Akzente gefunden. Wir wussten nach Gladbachs Sieg, dass wir nachlegen müssen. Wir können uns nicht auf einen Patzer verlassen, sondern müssen unsere Leistungen bringen.“

Bayer-Trainer Peter Bosz: „Ich bin zufrieden heute. Weil wir gut angefangen haben, zwei gute Tore gemacht haben. Die einzige Kritik ist, dass wir in der zweiten Halbzeit nicht das dritte Tor machen. Dann kommt eine Ecke, und es steht 2:1. Dann kann es noch gefährlich werden. Das ist unnötig, wenn man das Spiel so unter Kontrolle hat.“