Czichos, Meré oder Jakobs So schlagen sich die FC-Abgänge im Ausland

Rafael Czichos köpft den Ball.

Rafael Czichos im Training des 1. FC Köln, hier am 10. September 2021.

Einige Spieler haben den 1. FC Köln in dieser Saison verlassen. EXPRESS.de klärt auf, wie sich die Ex-FC-Stars bei ihren neuen Vereinen im Ausland schlagen.

Wären sie (aus ihrer Sicht) doch besser mal hier geblieben...

Während der 1. FC Köln um Europa kämpft (29. April 2022 in Augsburg), läuft es für die Abgänge derzeit überwiegend bescheiden. Das gilt auch für das Abwehr-Duo Rafael Czichos (31) und Jorge Meré (25), das im Winter den Abflug vom Geißbockheim gemacht hat.

Czichos erlebt in Chicago gerade einen Durchhänger. Als Kapitän ist er zwar unangefochtener Stammspieler und Leader in seiner neuen Heimat, doch zuletzt lief es sportlich nicht mehr richtig rund. Zudem wurde der Ex-Abwehrchef von einer Corona-Infektion gestoppt und verpasste mehrere Spiele seines Teams.

Rafael Czichos: Pokal-Aus gegen Drittligisten

Alles zum Thema Rafael Czichos

Nach einem guten Start mit nur einem Gegentreffer in den ersten sechs MLS-Partien befindet sich Chicago Fire aktuell nur auf Tabellenplatz 19. von 28. der amerikanischen Fußball-Liga.

Zuletzt schied das neue Team von Czichos sogar im nationalen Pokal gegen einen Drittligisten im Elfmeterschießen aus und das, obwohl Czichos mit gleich zwei Elfmeter-Toren in der regulären Spielzeit glänzen konnte.

Jorge Meré nur Bankdrücker in Mexiko

Jorge Meré dagegen kann von so einer Rolle nur träumen. Wie schon beim FC findet er sich auch bei seinem neuen Klub América meist nur auf der Bank wieder. Über die Rolle als Ergänzungsspieler kommt der 25-Jährige noch nicht hinaus.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Lediglich in fünf Spielen stand der Spanier die gesamte Spielzeit auf dem Feld. Fünfmal gab es insgesamt überhaupt keinen Einsatz für den Innenverteidiger. Beim starken 2:0-Auswärtssieg gegen Meisterschafts-Konkurrent Tigres saß Meré am Wochenende die kompletten 90 Minuten nur auf der Bank, nachdem er zuvor in fünf Spielen in Folge Einsatz-Minuten gesammelt hatte.

Jorge Mére an Höhenflug in Mexiko nur bedingt beteiligt

Nach zwischenzeitlichen Schwierigkeiten beim Rekordmeister läuft es zumindest aus Mannschafts-Sicht etwas besser. América befindet sich nach sechs Siegen in Folge im Aufwind und belegt den 5. Tabellenplatz.

Der dritte Verteidiger im Bunde ist Robert Voloder (20). Der ehemalige U-Nationalspieler, der genau wie Czichos ebenfalls in die MLS gewechselt ist, konnte mittlerweile sein Debüt für Kansas City feiern. Am vergangenen Wochenende (24. April 2022) wurde er gegen Columbus bereits in der 5. Minute eingewechselt und hielt danach bis zum Schlusspfiff die 0:0 mit seinen Kollegen.

Für Sporting Kansas City läuft es in der MLS aber alles andere als rund. Das Team von Robert Voloder belegt den 12. Tabellenplatz in der Western Conference und steht gerade einmal drei Zähler über dem Tabellen-Schlusslicht aus Vancouver.

Katterbach und Jakobs sammeln Spielzeit

Leihspieler Noah Katterbach (21) bekam besonders zu Beginn der Schweizer Saison viel Spielzeit. In Basel war der Verteidiger auf der linken Abwehrseite voll eingeschlagen und konnte alle Verantwortlichen anfangs von sich überzeugen.

Doch seit Mitte März 2022 ist der Wurm drin. Der U21-Nationalspieler kam seitdem gerade einmal auf magere 63 Spielminuten. Ohne die so wichtige Spielpraxis könnte es in Zukunft schwer werden, sich bei Steffen Baumgart (50) noch einmal für höhere Aufgaben beim FC zu empfehlen.

Ismail Jakobs in Monaco nur als Kurzarbeiter gefragt

Ismail Jakobs (22), der im Sommer 2021 für 6,5 Millionen Euro nach Monaco wechselte, wartet derweil immer noch auf sein Tor-Debüt für den neuen Arbeitgeber. Der Erftstädter kommt zwar bereits auf 24 Einsätze für die Monegassen, doch im Kampf um einen Champions-League Platz wurde er zuletzt zum Kurzarbeiter degradiert.

Bei den sechs Siegen in Folge musste er des Öfteren von draußen zusehen, kam immer erst in den letzten zehn Minuten. Seinen letzten Startelf-Einsatz hatte der Ex-Kölner vor rund anderthalb Monaten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.