Nach Traumstart in den USA Ex-FC-Abwehrboss von Corona ausgebremst

Rafael Czichos (l.) wird für Jorge Mere ausgewechselt, hier im Bundesliga-Spiel gegen RB Leipzig (1:1) am 18. September 2021.

Rafael Czichos (l.) wird für Jorge Mere ausgewechselt, hier im Bundesliga-Spiel gegen RB Leipzig (1:1) am 18. September 2021.

Für Rafael Czichos war es in den USA bisher ein Start nach Maß. Durch eine Corona-Infektion wird der Kapitän von Chicago Fire nun jedoch ausgebremst.

Er erlebt gerade den amerikanischen Traum(-Start)! Rafael Czichos (31), bis zum Winter Abwehrboss beim 1. FC Köln, ist bei seinem neuen Klub Chicago Fire voll eingeschlagen. Als Kapitän und Abwehrboss des MLS-Klubs ist er Antreiber und wesentlicher Faktor für die sichere Defensive. Denn in fünf Liga-Partien hat Chicago gerade einmal einen Gegentreffer kassiert und stellt damit die beste Defensive der gesamten Major League Soccer.

Dabei bekam es Czichos in seinen ersten USA-Einsätzen nicht mit irgendwem zu tun. Der Ex-Kölner schaltete unter anderem (Ex-)Weltstars wie Gonzalo Higuain (34/Inter Miami) und Alexandre Pato (32/Orlando City) aus.

Doch jetzt wurde der Innenverteidiger von einer Corona-Infektion ausgebremst. Ein Einsatz am Wochenende gegen Orlando City (Samstag, 9. April 2022, 19 Uhr) steht auf der Kippe. Das Team von Trainer Ezra Hendrickson (50) muss also womöglich auf seinen Kapitän verzichten.

Alles zum Thema Corona

„Er ist ein unglaublicher Spieler und toller Mensch“

Wie schwer dieser Verlust sein würde, weiß vor allem Chicago Torhüter Gabriel Slonina (17): „Er hat eine Präsenz in der Umkleide und alle fühlen sich wohl mit ihm. Er ist ein Monster auf dem Feld und will gewinnen, abseits vom Feld ist er angenehm. Er will dir Sachen beibringen und dich besser machen. Ich denke, er ist ein unglaublicher Spieler und ein toller Mensch, mit dem man arbeiten kann.“

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Win-win-Situation für FC und Czichos

Auch wenn der 1. FC Köln mit Czichos seinen klaren Abwehrboss verloren hat, war der Wechsel für beide Seiten bislang eine Win-win-Situation. Der 31-Jährige konnte sich seinen großen Traum von Amerika erfüllen, ohne dass ihm der FC Steine in den Weg gelegt hat. Der FC hat im Gegenzug ein neues Abwehr-Duo für die Zukunft gefunden.

Timo Hübers (25) und Luca Kilian (22) stellten sich nach dem Abgang als würdige Nachfolger heraus. Sollte der FC die Kaufoption von Luca Killian bis zum Sommer ziehen, hätte der FC auch in der kommenden Saison ein zuverlässiges Abwehr-Pärchen. (buc, kem)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.