Stimmen zum FC-Dreier gegen Fürth So brachte Baumgart seine Jungs in der Pause auf Sieg-Kurs

Kölns Rafael Czichos feiert mit Torschütze Ellyes Skhiri (r) das Tor zum 2:1.

Rafael Czichos (l.) und Ellyes Skhiri jubeln am 1. Oktober 2021 gegen Greuther Fürth über das zwischenzeitliche 2:1.

Der 1. FC Köln gewinnt gegen Greuther Fürth mit 3:1. Eine starke zweite Halbzeit und der Doppelpack von Ellyes Skhiri lassen den FC weiterhin ungeschlagen im eigenen Stadion. Hier gibt es die Stimmen zum Spiel.

Köln. Der 1. FC Köln bleibt in der laufenden Saison weiterhin ungeschlagen im Rhein-Energie-Stadion! Gegen den Tabellenletzten Greuther Fürth gab es am Freitag (1. Oktober 2021) einen 3:1-Sieg.

Nach einem 0:1-Pausenrückstand brachte Sebastian Andersson mit seinem ersten Saisontor den 1:1-Ausgleich (50.). FC-Laufwunder Ellyes Skhiri (12,6 Kilometer gegen Fürth gelaufen) schoss den FC dann mit seinem Doppelpack (55./89.) zum Sieg. 

EXPRESS.de hat die Stimmen zum Spiel gesammelt:

Rafael Czichos: „Der Trainer hat in der Halbzeit gesagt, dass wir einfach unser Spiel weiterspielen sollen und weiter Druck aufbauen sollen. Ende der ersten Halbzeit haben wir schon gemerkt, dass die Fürther ein bisschen Probleme mit dem Tempo haben. Wir waren vor dem Tor dann eiskalt mit den ersten Chancen. Das hat uns in einem wirklich sehr unangenehmen Spiel die Tür geöffnet. Unser Gesicht soll dieses Jahr sein, dass wir niemals aufgeben. Das haben wir heute auch gezeigt. Zwölf Punkte sind ein guter Saisonstart für uns. Aber wir wissen auch, dass wir immer 100 Prozent geben müssen.“

Steffen Baumgart: „Wissen, dass wir noch einen langen Weg vor uns haben“

FC-Trainer Steffen Baumgart: „In Summe bin ich zufrieden mit dem Spiel. In der ersten halben Stunde hat es Fürth sehr gut gemacht, das war zu erwarten. Wir sind in der Bundesliga, und Fürth hatte ein sehr gutes aggressives Anlaufverhalten, wo wir uns drauf einstellen mussten. In der Halbzeit habe ich einfach gesagt, dass wir weiterspielen und ruhig bleiben müssen. Es war ja klar, dass es für uns nicht einfach wird. Wir wissen schon, wo wir herkommen, auch wenn wir jetzt die Punkte haben, die wir haben. Trotzdem wissen wir, was wir können, was uns noch fehlt und dass wir noch einen langen Weg vor uns haben.“

Benno Schmitz: „In der ersten Halbzeit hatte ich schon ein paar Aktionen, aber nach der Halbzeit sind wir alle sehr gut aus der Kabine gekommen. Dann haben wir das sehr wichtige 1:1 gemacht und weiter Druck aufgebaut. Dann ist das Spiel auch für uns gekippt. In der Kabine war es überhaupt nicht laut, wir haben einfach ein paar Sachen analysiert. Am Ende haben wir einfach eine gute Halbzeit gespielt. Es macht natürlich Spaß, dass ich am Spiel mit Flanken, Vorlagen und Schüssen beteiligt bin. Hier in Köln sind die Fans einfach unglaublich, das macht viel mehr Spaß als letztes Jahr.“

Alles zum Thema Ellyes Skhiri
  • FC-Einzelkritik Eine Eins und eine Fünf bei spannendem Finale in Stuttgart
  • FC-Stimmen zur Euro-Party „Nur das zählt – nicht Champions League, hätte, wenn und aber“
  • FC in der Einzelkritik Viele Dreien, dreimal die Zwei: Die Kölner Noten gegen Wolfsburg
  • 10 FC-Fragezeichen Das letzte Mal Müngersdorf? Baumgart-Stars mit offener Zukunft
  • FC in der Einzelkritik Drei Köln-Stars verdienen sich die Bestnote bei Sieg in Augsburg
  • FC-Kader steht Zwei Neue: Wen Baumgart für Duda & Özcan mit nach Augsburg nimmt
  • „Mehr Werbung geht nicht“ Baumgart: Keine Angst vor FC-Ausverkauf – das ist Kölns Transfer-Vorteil
  • Kaderplanung für die neue Saison FC hat deutschen U21-Nationalspieler im Auge
  • FC-Stimmen Euro-Ansagen & Modeste-Geständnis: „Der Trainer war sauer“
  • FC in der Einzelkritik Zwei Kölner ragen beim Sieg gegen Bielefeld heraus

Doppelpacker Ellyes Skhiri: „Ich hatte im ganzen Spiel ein gutes Gefühl. Ich konnte diesen Sprint noch machen, also muss ich ihn auch noch machen. Ich weiß nicht, ob ich schnell war aber ich habe mein Bestes gegeben. Ich bin sehr glücklich. Ich bin nicht erschöpft, natürlich ein bisschen müde, aber es war ein toller Abend. Der Anfang war schwierig heute, dafür haben wir eine sehr gute zweite Halbzeit gespielt. Wir kämpfen alle zusammen, haben viele Bälle gewonnen. Die zweite Halbzeit war komplett anders als die erste. Jetzt haben wir zwölf Punkte und können weitermachen. Jedes Mal, wenn wir zuhause spielen, ist die Atmosphäre unglaublich, wir mögen das. Auch als wir 0:1 zurücklagen, haben sie uns gepusht, es ist ein gutes Zusammenspiel.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.