FC-Nationalkicker Im Spitzenspiel gegen Özcan: Verletzungs-Aus für Köln-Profi

Mathias Olesen musste bei Luxemburgs Nations-League-Spiel gegen die Türkei (am 11. Juni 2022) behandelt werden.

Mathias Olesen musste bei Luxemburgs Nations-League-Spiel gegen die Türkei (am 11. Juni 2022) verletzt raus.

Zwei (Noch-)Profis des 1. FC Köln im Nations-League-Duell: Mathias Olesen verlor mit Luxemburg gegen Salih Özcan und die Türkei, musste dabei verletzt ausgewechselt werden.

Künftig treffen sie in der Bundesliga mit dem 1. FC Köln und Borussia Dortmund aufeinander, am Samstagabend (11. Juni 2022) schon mal in der Nations League: Mathias Olesen (21) und Salih Özcan (24), bislang Teamkollegen am Geißbockheim, standen sich mit Luxemburg und der Türkei gegenüber.

Es war das Spitzenspiel der Gruppe 1 in Liga C, beide Nationalmannschaften hatten zuvor jeweils gegen die Färöer und Litauen gewonnen – nun thront die Türkei allein an der Gruppenspitze!

Mathias Olesen angeschlagen raus –
Salih Özcan kommt von der Bank

Denn Özcan & Co. gaben sich auch in Luxemburg keine Blöße, gewannen durch die Treffer der Ex-Bundesliga-Profis Hakan Calhanoglu (28, Inter Mailand) und Serdar Dursun (30, Fenerbahce) mit 2:0.

Alles zum Thema Salih Özcan
  • Folgenreicher FC-Zweikampf Özcan hat Rechnung mit BVB-Kollegen offen und schwärmt über Baumgart
  • Europas Shopping-Champions Bayern-Boss Kahn will mehr: „Rennen hört ja jetzt nicht auf“
  • „Er bringt etwas mit“ BVB-Berater Sammer glaubt: Ex-Kölner wird Überraschung der Saison
  • Tosender Applaus Özcan feiert emotionalen Start beim BVB – diese Stars sollen noch weg
  • Neue Gerüchte um Ex-FC-Profi Köln-Kumpels Horn und Özcan wieder vereint
  • FC international Hätten Sie's gewusst: Legionäre aus diesen Ländern verpflichtete Köln besonders gern
  • Startet Özcan beim BVB durch? Ex-FC-Trainer: „Karriere ist kein Lift, wo es immer nur nach oben geht“
  • „Ich weiß, was ich kann“ FC-Neuzugang Martel bereit für die Özcan-Nachfolge
  • BVB-Schäppchen Özcan Baumgart verteidigt FC-Deal: „Wir haben alles richtig gemacht“
  • FC-Nationalkicker Im Spitzenspiel gegen Özcan: Verletzungs-Aus für Köln-Profi

Die Mannschaft von Stefan Kuntz (59) ist mit einer komplett weißen Weste – neun Punkte und 12:0 Tore aus drei Partien – auf dem Weg zum Aufstieg in die Liga B.

Der Neu-Dortmunder Özcan saß am Samstag zunächst auf der Bank, kam nach 68 Minuten für Torschütze und Ex-Leverkusen-Star Calhanoglu auf den Platz. Da hatte Olesen bereits Feierabend – unfreiwillig. Der 21-Jährige, der im Mittelfeldzentrum neben dem Mainzer Leandro Barreiro (22) begonnen hatte, wurde zur Pause verletzt ausgewechselt.

Nach 44 Minuten hatte er den portugiesischen Schiedsrichter António Nobre um eine Behandlungsunterbrechung gebeten, sich auf den Rasen gesetzt und an die rechte Wade gefasst. Die sechs Minuten Nachspielzeit vor der Halbzeit hielt Olesen noch durch, dann war Schluss für ihn.

Salih Özcan spielt mit der Türkei in der Nations League gegen Luxemburg.

Salih Özcan (r.) beim Nations-League-Duell zwischen Luxemburg und der Türkei am 11. Juni 2022

Auf die FC-Nationalspieler wartet nun jeweils noch eine weitere Nations-League-Partie, bevor auch für sie Sommerpause angesagt ist: Özcan empfängt mit der Türkei am Dienstag (20.45 Uhr) Litauen, Luxemburg zeitgleich die Färöer – ob Olesen dabei sein kann, ist offen. Mit einer ernsthaften Verletzung wird allerdings nicht gerechnet.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Schon am Montag (16 Uhr) ist Ondrej Duda (27) mit der Slowakei in Kasachstan zu Gast, Dejan Ljubicic (24) und seine Österreicher in Dänemark (20.45 Uhr).

Wenn Steffen Baumgart (50) am 27. Juni zum Trainingsauftakt ans Geißbockheim bittet, werden allesamt noch Sonderurlaub haben. Genau wie U21-Debütant Tim Lemperle (20). Im Trainingslager in Donaueschingen (3. Juli bis 10. Juli) beginnt dann auch für die Nationalkicker die Vorbereitung auf die neue Saison.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.