Nach Chaos in Nizza Polizei mit Groß-Razzia in Köln und Umgebung

FC-Fans mit Choreo-Hattrick Viel Promi-Unterstützung – Schmähgesänge für Schmadtke

Die Südkurve des 1. FC Köln zeigt eine Choreo.

Mit dieser Choreografie empfing die Südkurve den 1. FC Köln am 7. Mai 2022 gegen den VfL Wolfsburg.

Die Fans des 1. FC Köln zeigten beim Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg erneut eine große Choreo. Für Ex-Manager Jörg Schmadtke gab es den erwarteten Empfang.

Das war ein Gänsehaut-Start in den Euro-Matchball! Die FC-Profis wurden beim letzten Saison-Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (Samstag, 7. Mai 2022) erneut mit einer riesigen Choreografie empfangen.

Die Ansage der Fans quer über die in Rot-Weiß getauchte Südkurve: „Schießt uns nach Europa, macht es noch einmal – 1. FC Köln, international!“ Ein Choreo-Hattrick, bereits bei den Siegen gegen Mainz (3:2) und Bielefeld (3:1) hatte es Mega-Banner in Müngersdorf gegeben.

Eine Stunde vor Anpfiff begrüßten die Ultras Ex-FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke (58) verbal – mit den bekannten Schmähgesängen, die auf „Nimmst dir drei Millionen und haust ab“ enden. Während des Spiels wurden sie dann mehrfach wiederholt.

Alles zum Thema Jörg Schmadtke

Jörg Schmadtkes letztes Spiel im Rhein-Energie-Stadion?

Womöglich war es sein letzter Besuch im Rhein-Energie-Stadion als Offizieller. Schmadtkes Vertrag beim VfL läuft zum 31. Januar 2023 aus, dann will der gebürtige Düsseldorfer seine Karriere als Funktionär beenden. Das Spiel verfolgte er aus der Geißbock-Loge im Westen des Stadions.

Jörg Schmadtke beim Bundesliga-Spiel 1. FC Köln gegen VfL Wolfsburg am 7. Mai 2022

Jörg Schmadtke beim Bundesliga-Spiel 1. FC Köln gegen VfL Wolfsburg am 7. Mai 2022

Auch viele Promis wollten sich das letzte FC-Heimspiel dieser Super-Saison nicht entgehen lassen. TV-Moderatorin Laura Wontorra (33) schaute auf VIP-Tribüne vor Anpfiff bei Familie Baumgart vorbei. Ganz in der Nähe saßen auch die Ex-Vorstände Toni Schumacher (68) und Markus Ritterbach (58), die beim Euro-Einzug 2017 im Amt waren. Ebenfalls dabei: Altinternationale wie Karl-Heinz Thielen (82) und Ex-FC-Profi Elvis Rexhbecaj (24), der nach seiner Leihe zum VfL Bochum in der nächsten Saison wieder für Wolfsburg auflaufen könnte.

Unmittelbar vor Anpfiff erhoben sie sich alle von ihren Rängen, um Leo Wilden (†85) zu gedenken. Die Klub-Legende war am Donnerstag nach jahrelanger Krankheit verstorben.

Sein Ehrenapplaus ging direkt in Anfeuerungsstürme über, die Steffen Baumgarts (50) Team sofort nach vorne peitschten. Anthony Modeste per Kopf (3.) und Benno Schmitz an den Pfosten (6.) hätten für die frühe Führung sorgen können.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.