FC macht Transfer offiziell Wie Schwäbe Timo Horn Dampf machen soll

Marvin Schwäbe, neuer Keeper des 1. FC Köln, hier im Trikot von Bröndby IF.

Verstärkt in der neuen Saison den 1. FC Köln: Marvin Schwäbe, hier beim Spiel seines Klubs Bröndby IF gegen den FC Mitdtjylland am 5. April 2021.

Köln. Sehnsüchtig warten die Fans des 1. FC Köln auf Nachrichten, wie der Kader in der kommenden Saison aussehen soll. Ein längst bekannter Transfer wird in dieser Woche offiziell: Marvin Schwäbe (26) wird neuer Herausforderer von Nummer eins Timo Horn (28). Der Keeper kommt vom dänischen Meister Bröndby IF Kopenhagen und will dem Platzhirsch Dampf machen.

Timo Horn seit neun Jahren Stammkeeper beim 1. FC Köln

Am Freitag, 2. Juli, treffen sich die FC-Profis zum Corona-Test, am folgenden Wochenende soll ein lockeres Kennenlernen stattfinden, und ab 5. Juli geht der Tross unter Neu-Trainer Steffen Baumgart (49) in die Vorbereitung.

Bis dahin soll ein neuer Torwart-Trainer gefunden sein, der den abwanderungswilligen Andreas Menger (48, Hertha BSC) ersetzt. Und unter dem werden womöglich die Karten im FC-Kasten noch einmal ganz neu gemischt!

Timo Horn, Torhüter des 1. FC Köln, trinkt aus der Flasche.

Timo Horn als Nummer eins des 1. FC Köln im Spiel gegen Union Berlin am 22. November 2020. 

Nach seinem neunten Jahr als Stammkeeper war Timo Horn Ende Mai natürlich überglücklich, als nach überstandener Relegation gegen Holstein Kiel der Klassenerhalt in trockenen Tüchern war. Auch er hatte seine Leistungen stabilisiert, war in vielen Spielen sicherer Rückhalt.

Marvin Schwäbe mit Bröndby IF dänischer Meister

Schon im vergangenen Sommer aber hatte man sich beim FC entschieden: Weil das kölsche Eigengewächs in seiner Entwicklung stagnierte, wollte man Horn nach vielen Jahren mit klarer Hierarchie einen echten Konkurrenten in den Kader holen und hatte Bröndby-Keeper Schwäbe ins Auge gefasst.

Das Problem: Die Ablöse war zu hoch, also entschied man sich zur Lösung mit Ron-Robert Zieler (32, wieder zurück bei Hannover 96) als Platzhalter.

Stale Solbakken über Marvin Schwäbes Stärken

Jetzt aber kommt Schwäbe – hoch dekoriert als frisch gebackener dänischer Meister. Was dürfen die FC-Fans vom in Frankfurt und Hoffenheim ausgebildeten Keeper erwarten? EXPRESS fragte nach bei Stale Solbakken (53). Der Ex-FC-Coach war während Schwäbes Zeit bei Bröndby Trainer des Stadtrivalen FC Kopenhagen.

„Marvin ist technisch sehr gut, hat ein hervorragendes Fußball-Verständnis und starke Reaktionen auf der Linie. Seine Strafraumbeherrschung bei Flanken und Standards ist allerdings ausbaufähig“, sagt Solbakken, inzwischen Nationalcoach Norwegens, über den in Dieburg geborenen Torwart.

Schwäbe stand in der letzten Spielzeit in allen 32 Spielen bei Bröndby auf dem Platz, der U21-Europameister von 2017 spielte achtmal zu null. Vor seiner Zeit in Kopenhagen stand der Keeper 58-mal im Kasten des damaligen Zweitligisten Dynamo Dresden.

Timo Horn Platzhirsch im Tor des 1. FC Köln

Kann er also Horn gefährlich werden? Spielverständnis und Technik werden im modernen Fußball immer wichtiger und gelten nicht gerade als Horns größte Stärke. Beim FC heißt es, Schwäbe sei sich bewusst, dass in Köln ein Platzhirsch im Tor steht mit einer Historie. Aber man hat den Keeper nicht geholt, damit er sich klaglos auf die Bank setzt. Der Auftrag: Horn herausfordern!

Das dürfte auch Thomas Kessler (35) Schwäbe gesagt haben. Nach EXPRESS-Informationen hat der Ex-Keeper vergangene Woche Kontakt mit dem Neuzugang aufgenommen und ihm erklärt, dass man seine Verpflichtung diese Woche bekannt gegeben wird.

Julian Krahl (21) steht indes vorm Abschied – zumindest zeitweise. Der FC-Vertrag des Torwart-Talents läuft 2022 aus, noch überlegt man, ob ein Geschäft mit einer Leihe bei gleichzeitiger Verlängerung Sinn ergeben könnte.

Wer neuer Torwarttrainer wird, ist angesichts des bevorstehenden Menger-Abgangs noch nicht geklärt. Wer es aber auch ist, Schwäbe will ihm und Baumgart die Entscheidung so schwer wie möglich machen!


Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.