Schwere Gewitter in NRW Telefone tot, Straßen und Keller überflutet – eine Stadt besonders betroffen

Wieder keine Punkte an der Alten Försterei Hector-Bock: Köln schenkt Union den Sieg

Die Spieler des 1. FC Köln sind nach dem 0:1 bei Union Berlin enttäuscht.

Die Spieler des 1. FC Köln nach der 0:1 Niederlage gegen Union Berlin am 1. April 2022

Der 1. FC Köln muss weiter auf seinen ersten Bundesliga-Sieg gegen Union Berlin warten. Zum Start des 28. Bundesliga-Spieltags unterlag der FC in der Hauptstadt mit 0:1.

Viel Feuer, aber wieder keine Punkte gegen Union! Als wäre es an der Alten Försterei nicht schon schwer genug, schenkte Köln den Berlinern im Freitagabend-Spiel (1. April 2022) den 1:0-Sieg. Ohne den kranken Anthony Modeste (33) konnte auch Steffen Baumgart (50) den eisernen FC-Fluch nicht stoppen.

Baumgart, von 2002 bis 2004 Stürmer in Köpenick und dort noch immer zu Hause, wurde auf der Tribüne von seiner kompletten Familie unterstützt und lautstark aus Tausenden Union-Kehlen als „Fußballgott“ gefeiert. Während des Spiels gab es dann nichts mehr zu feiern!

Köln kam kaum zu Chancen, dann leistete sich Kapitän Jonas Hector auch noch einen absoluten Blackout-Pass: Union-Star Awoniyi schnappte sich sein verunglücktes Rückspiel auf Keeper Marvin Schwäbe und schob zum 1:0 ein (49).

Alles zum Thema 1. FC Union Berlin
  • Kölns Dreikampf um Europa FC und Konkurrenz im Check: Trümpfe und Sorgen im Liga-Endspurt
  • Ex-Trainer tippt letzte Spieltage Friedhelm Funkel: So landet der FC am Ende auf Platz sechs
  • Leipzig schockt Union Siegtreffer in Nachspielzeit – nun reicht Platz sieben in der Liga für Europa
  • Kommentar zum Pokalfinale Lieber Fußball-Gott: Du weißt, was zu tun ist…
  • „Weil hier ist Leipzig“ Fans jubeln für Union Berlin und fliegen aus dem RB-Stadion
  • FC-Kommentar Duda-Aus, Modeste-Rüffel & Team-Kritik: Baumgart behält Euro-Durchblick
  • Kein Baumgart-Training Wegen Corona-Folgen: FC muss weiter auf Andersson warten
  • FC-Pressekonferenz Baumgart mit Vorfreude aufs Augsburg-Spiel: „Das durfte ich bisher noch nicht erleben“
  • FC-Gerüchteküche Ein Frankreich-Talent für Kölns Außenbahn?
  • Bundesliga-Saisonfinale Europa und Abstieg: Alle Entscheidungen im Überblick

Hector nach Abpfiff am DAZN-Mikro: „Es war ein umkämpftes Spiel, das kann 1:0 für eine Mannschaft ausgehen oder 0:0. Wir waren im letzten Drittel nicht zielstrebig genug, haben es nicht hinbekommen, uns da zwingende Torchancen zu erspielen. Ich wollte eigentlich zum Torwart zurückspielen, spiele ihn aber zu weit nach vorne, dass Marvin gar nicht drankommt.“

1. FC Köln bei Union Berlin ohne Anthony Modeste

Der Tag hatte für den FC bereits mit einem Aprilscherz der ganz schlechten Sorte begonnen: Anthony Modeste liegt mit Fieber flach – Baumgarts 15-Tore-Mann reiste deswegen nicht mit nach Berlin.

Dafür konnte Köln auf die Unterstützung der Wilden Horde setzen! Da die Partie ohne sämtliche Corona-Auflagen stattfand, zogen die FC-Ultras erstmals seit Pandemiebeginn wieder ins Stadion. Zunächst mit einer Fahnen-Choreo, kurz vor Anpfiff genau wie die Unioner mit viel Pyro.

Zum Glück war Schwäbe nicht komplett vernebelt, denn nach nicht mal einer Minute war Awoniyi frei durch. Der FC-Keeper nahm ihm die Kugel allerdings ab. Wie von Baumgart angekündigt, ging es an der mit 22.012 Fans endlich mal wieder ausverkauften Alten Försterei sofort heiß her. „Das ist doch das Schöne am Fußball, darauf haben wir hingearbeitet. Dieser Bezirk lebt vom Verein, das sieht man überall“, so der Köln-Trainer vor Anpfiff.

Union Berlin zieht an 1. FC Köln vorbei

Sein Team hatte zwar den Ball, Union aber die besseren Chancen: Becker zog aus spitzem Winkel ab, Schwäbe war erneut zur Stelle (25.). Dann zielte Khedira knapp vorbei (35.).

Vor den Augen von Neu-Sportboss Christian Keller (43), der erstmals auf der Tribüne mitfieberte, tat sich der FC extrem schwer im Spiel nach vorne. Bis zur 40. Minute, als Hector am Fünfer mit seinem schwächeren rechten Fuß an Rönnow scheiterte. Es folgte seine mustergültige Vorarbeit für Awoniyi…

Baumgart: „Dass ich enttäuscht bin, kann sich jeder vorstellen. Ich habe keine Mannschaft besser gesehen. Aber wir haben den Fehler gemacht. Wir müssen damit umgehen und das werden wir auch.“ Selbst nach dem Rückstand kam der FC selten in die Nähe des Union-Sechzehners. So offensiv Baumgart auch wechselte, seine Jungs waren zu harmlos!

Mit dem 1:0-Sieg sind die Berliner in der Tabelle vorbeigezogen, haben Köln von Platz sieben verdrängt. Nächste Woche Samstag (9. März 2022) ist Mainz im Rhein-Energie-Stadion zu Gast.

1. FC Köln:  Schwäbe – Ehizibue (46. Thielmann), Kilian, Hübers (83. J. Horn), Hector (K) – Özcan, Skhiri – Ljubicic (67. Chabot), Kainz (67. Lemperle), Uth (83. Schaub) – Andersson
Union Berlin: Rönnow – Jaeckel, Knoche, Baumgartl – Trimmel, Khedira, Giesselmann, Haraguchi (76. Ryerson), Prömel (88. Möhwald) – Becker (72. Vogelsammer), Awoniyi (88. Behrens)
Schiedsrichter: Florian Badstübner (Windsbach)
Tore: 0:1 Awoniyi (49.)

Den Liveticker zur Partie des 1. FC Köln gegen Union Berlin können Sie hier noch einmal nachlesen!

Abpfiff in der Partie Union Berlin gegen den 1. FC Köln

94.: Ein letzter Freistoß von der rechten Seite. Schaub wird ihn treten.

92.: Der FC wirft jetzt alles nach vorne, um einen Punkt zu retten.

90.: Vier Minuten Nachspielzeit!

89.: Der FC muss auf eine üppige Nachspielzeit hoffen.

86.: Die Baumgart-Elf verzweifelt am Abwehr-Bollwerk der Berliner. Diese lauern jetzt auf Konter, um das Spiel zu entscheiden.

83.: Louis Schaub und Jannes Horn sollen das Spiel der Geißböcke noch einmal beleben. Der FC wird versuchen, einen Punkt zu retten.

79.: Union Berlin bestimmt aktuell das Spiel. Dem FC fällt offensiv absolut keine Lösung ein und ist maximal harmlos.

75.: Täglich grüßt das Murmeltier. Thielmann sieht die fünfte Gelbe und fehlt damit genau wie Timo Hübers im Heimspiel gegen Mainz. Der Schiedsrichter weiß sich nur mit Gelben Karten zu helfen. Steffen Baumgart bringt das an der Seitenlinie auf die Palme.

72.: Köln in der zweiten Halbzeit noch ohne Torschuss. Vogelsammer wird bei den Berlinern für Becker eingewechselt.

67.: Steffen Baumgart wechselt Tim Lemperle und Jeff Chabot ein. Vom Feld gehen dafür Florian Kainz und Dejan Ljubicic.

65.: Dem FC bleiben 25. Minuten, um in Berlin noch Punkte mitzunehmen. Auswechslungen könnten das Spiel der Geißböcke beleben.

62.: Die nächste Gelbe Karte. Timo Hübers sieht nach einem Foul an Becker seine fünfte Gelbe Karte und fehlt damit im Heimspiel gegen Mainz 05.

59.: Union Berlin ist euphorisiert durch den Führungs-Treffer und drückt jetzt auf den Doppelschlag. Der FC kann sich nicht wirklich befreien.

54.: Trimmel sieht nach einem Foul an Jonas Hector die Gelbe Karte. Union Berlin Fans schmeißen Bierbecher in Richtung des verletzten Kapitäns.

49.: Haarsträubender Fehlpass von Jonas Hector. Sein Pass in den Strafraum wird von Union-Stürmer Awoniyi abgefangen. Dieser nutzt das Geschenk aus und trifft zur 1:0 Führung für Union Berlin.

Tor für Union Berlin

46.: Jan Thielmann kommt für den rot-gefährdeten Ehizibue. Dejan Ljubicic rückt auf die Position des Rechtsverteidigers.

Anpfiff zur zweiten Hälfte in der Partie von Union Berlin gegen den 1. FC Köln

Halbzeitfazit: Ein schwieriges Spiel an der Alten Försterei, geprägt von Fehlpässen und vielen kleinen Fouls. Der FC hat mehr Ballbesitz, kann damit aber nicht viel anfangen. Den Teams fehlen die offensiven Ideen, um im Flutlicht-Spiel in Führung zu gehen. In der zweiten Halbzeit muss der FC deutlich nachlegen, wenn er drei Punkte aus Berlin entführen will.

Abpfiff der ersten Hälfte in der Partie von Union Berlin gegen den 1. FC Köln

44.: Becker setzt sich auf der rechten Außenbahn gegen Salih Özcan durch. Seine Hereingabe findet Prömel, dieser wird jedoch von Timo Hübers noch entscheidend gestört.

42.: Union-Stürmer Becker trifft Timo Hübers im Gesicht und sieht die Gelbe Karte.

40.: Doppel-Chance für den FC. Auch Mark Uth kommt im Strafraum zum Schuss. Genau wie Hector kann er ihn jedoch nicht im Tor unterbringen.

39.: Riesen-Chance für Jonas Hector! Durch Zufall kommt der FC-Kapitän im Strafraum zum Schuss. Union-Keeper Rönnow kann jedoch zur Ecke klären.

34.: Khedira setzt sich vor dem Strafraum gegen Skhiri und Özcan durch. Sein Schuss landet allerdings deutlich neben dem Tor.

32.: Ehizibue mit einer echten Seltenheit in der Bundesliga. Der Verteidiger wirft einen falsch ausgeführten Einwurf auf der rechten Seite.

29.: Die Kontrahenten stehen in der Defensive sehr stabil. Ein Tor würde dem Spiel guttun.

25.: Die erste echte Torchance des Spiels! Becker prüft Schwäbe aus spitzem Winkel. Sein Schuss ist letztendlich jedoch zu zentral und bereitet Marvin Schwäbe keine großen Probleme.

22.: Mark Uth mit der ersten Kopfball-Chance für den FC. Der Ball geht jedoch einen halben Meter am Tor vorbei.

21.: Die Mannschaften neutralisieren sich. Der letzte Pass in die Spitze gelingt aktuell bei beiden Teams nicht.

17.: Letzte Verwarnung für Ehizibue. An der Eckfahne rutscht der FC-Verteidiger weg und trifft erneut seinen Gegenspieler. Noch ein Foul und er fliegt vom Platz.

13.: Gelbe Karte für Ehizibue. Auf der linken Außenbahn lässt er Giesselmann nicht ziehen. Im Zweikampf trifft Kingsley Ehizibue seinen Gegenspieler im Gesicht.

8.: Bisher agieren beide Teams etwas zaghaft. Die Fans sorgen trotzdem für ordentliche Stimmung in der Alten Försterei.

5.: Gelbe Karte für Jaeckel. An der Außenlinie lässt er Ljubicic nicht vorbei und zieht das taktische Foul. Badstübner zeigt folgerichtig die erste Gelbe Karte der Partie.

3.: Der FC mit ersten Offensiv-Bemühungen. Sebastian Andersson verliert jedoch den Ball an der Grundlinie.

1.: Awoniyi mit der ersten Chance für die Unioner. Der Ball verspringt ihm jedoch bei der Annahme.

Abpfiff in der Partie Union Berlin gegen den 1. FC Köln

20.28 Uhr: Pyro-Show der Berlin-Ultras. Genauso wie die „Wilde Horde“ sind auch die Berliner Ultras wieder da.

20.25 Uhr: Die Alte Försterei ist bereit für ein Kracher-Duell. 22.000 Fans singen aus vollem Halse die Hymne „Eisern Union“.

20.17 Uhr: Union Berlin ist aktuell der einzige Bundesligist, gegen den der FC im Oberhaus noch nicht gewinnen konnte. Vier der fünf Duelle in der Bundesliga konnten die Köpenicker für sich entscheiden. Im Hinspiel am 11. Spieltag gab es ein umkämpftes 2:2 in Müngersdorf.

20.10 Uhr: Thomas Kessler am DAZN-Mikrofon zum neuen Geschäftsführer: „Christian Keller kommt jetzt als neuer Geschäftsführer Sport dazu. Der wird sich natürlich sofort mit dem Thema Kaderplanung beschäftigen. Wir arbeiten in der sportlichen Leitung dann genauso weiter. Wir sind sehr gut aufgestellt für die Zukunft.“

20.00 Uhr: Die FC-Ultra-Gruppe „Wilde Horde“ ist erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie wieder im Stadion.

19.58 Uhr: Steffen Baumgart am DAZN-Mikrofon über die Stimmung in der ausverkauften Alten Försterei: „Ja, aber das ist doch schön, das ist das Schöne am Fußball. Ich glaube gerade dieser Verein, diese Stadt, dieser Bezirk lebt von dem Verein und der Verein von ihm und das siehst du überall. Jetzt wo alle wieder da sein dürfen, kann man sich einfach nur drauf freuen.“

19.50 Uhr: Formcheck: Der FC hat von den vergangenen fünf Partien lediglich das Heimspiel gegen Hoffenheim am 25. Spieltag verloren (0:1) und konnte sich insgesamt acht Punkte erkämpfen. Union Berlin hingegen ist nicht wirklich in Form und konnte im selben Zeitraum nur vier Zähler einfahren.

19.42 Uhr: Das ist die Aufstellung von Union Berlin: Rönnow – Jaeckel, Knoche, Baumgartl – Trimmel, Khedira, Giesselmann, Haraguchi, Prömel – Becker, Awoniyi

19.36 Uhr: Auf der FC-Bank sitzen: Urbig, Chabot, J. Horn, Thielmann, Olesen, Obuz, Ostrak, Schaub und Lemperle

19.30 Uhr: Die Aufstellung des 1. FC Köln ist da: Schwäbe – Ehizibue, Kilian, Hübers, Hector (K) – Özcan, Skhiri – Ljubicic, Kainz, Uth – Andersson

19.27 Uhr: Kann der FC seinen Freitags-Fluch besiegen? Die Geißböcke verloren diese Saison bereits drei Spiele an einem Freitagabend (0:5 in Hoffenheim, 0:2 gegen Augsburg und 1:3 in Leipzig).

19.25 Uhr: Herzlich willkommen zum Liveticker des Spiels Union Berlin gegen den 1. FC Köln am 28. Bundesliga-Spieltag.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.