FC in der Einzelkritik Drei Fünfen und viele Vieren bei Köln-Pleite an der Alten Försterei

Kingsley Ehizibue verteidigt gegen Union Berlins Niko Gießelmann.

Kingsley Ehizibue im Duell mit Unions Niko Gießelmann am Freitagabend, 1. April 2022

Der 1. FC Köln hat den 28. Bundesliga-Spieltag an der Alten Försterei gegen Union Berlin eröffnet. Es gab eine 0:1-Niederlage. Die EXPRESS.de-Noten für die Jungs von Steffen Baumgart.

Der 1. FC Köln fährt mal wieder mit leeren Händen von der Alten Försterei nach Hause. Am Freitagabend (1. April 2022) unterlag die Mannschaft von Steffen Baumgart (50) bei Union Berlin mit 0:1. Die FC-Profis in der Einzelkritik.

Marvin Schwäbe 3

Musste nach 57 Sekunden direkt hellwach sein und Awoniyi, der frei durch war, die Kugel wegschnappen. Verhinderte dann auch gegen Becker den Rückstand. An ihm lag's nicht.

Kingsley Ehizibue 5

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Sah nach 13 Minuten Gelb und musste höllisch aufpassen. Erwischte nach seinem starken BVB-Auftritt einen wilden Abend – inklusive falschem Einwurf. Zur Pause ausgewechselt.

ab 46. Jan Thielmann 4

Brachte keinen Schwung. Sah aber genau wie Hübers seine fünfte Gelbe Karte.

Luca Kilian 4

Sein Strauchler in der ersten Minute hätte übel ausgehen können. Nicht das einzige Mal, dass er wegrutschte. Stabilisierte sich.

Timo Hübers 3

Kölns Bester in der Viererkette. Gutes Stellungsspiel und zweikampfstark, verhinderte so einige Aktionen der Hausherren.

ab 83. Jannes Horn -

Sollte noch mal Tempo machen und ankurbeln.

Jonas Hector 5

Hatte mit seinem schwächeren Rechten Kölns beste Chance vor der Pause. Bereitete kurz nach Wiederanpfiff mit einem Blackout-Pass Unions Führung vor.

Salih Özcan 4

Oft am Ball, tritt weiterhin mit neuem Selbstverständnis und als Fixpunkt im FC-Spiel auf. Allerdings hin und wieder mit Problemen, in die Zweikämpfe zu kommen.

Ellyes Skhiri 3

Löste knifflige Szenen cool auf. In der Defensive fehlerlos, trat offensiv aber gar nicht in Erscheinung.

Dejan Ljubicic 3

Sorgte bei einem Konter für eine frühe Union-Verwarnung. Rückte nach Easys Auswechslung auf die Rechtsverteidiger-Position und löste die ungewohnte Aufgabe solide.

ab 67. Jeff Chabot -

Mit ihm stellte Baumgart auf Dreierkette um. Sein zweiter FC-Einsatz.

Mark Uth 4

Sein erster Annäherungsversuch per Fuß flog weit drüber, der zweite per Kopf war besser. Versuchte viel und blieb glücklos. Wirkte selbst unzufrieden und haderte immer wieder.

ab 83. Louis Schaub -

Kam für die Schlussoffensive, ohne Aktion.

Florian Kainz 4

Als bissiger Anläufer gegen Unions Dreierkette gefragt. Baute nach der Pause ab, auch in Sachen Standards. Verunglückter Fallrückzieher im eigenen Strafraum, als er klären wollte.

ab 67.  Tim Lemperle -

Dieses Mal, anders als in Leipzig, ohne Joker-Treffer.

Sebastian Andersson 5

War an der Alten Försterei, wo er als Union-Stürmer so oft getroffen hatte, nur Nebendarsteller. Wurde von seinen Mitspielern jedoch auch gar nicht in Szene gesetzt. Gebrauchter Abend.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.