Neuer Köln-Sechser im Anflug Ex-Coach Schmid schwärmt: „Er wird beim FC einschlagen“

Manfred Schmid, hier am 11. November 2019 am Geißbockheim, arbeitete beim 1. FC Köln jahrelang als Co-Trainer.

Manfred Schmid, hier am 11. November 2019 am Geißbockheim, arbeitete beim 1. FC Köln jahrelang als Co-Trainer, Scout und Development-Coach.

Eric Martel soll der fünfte Neuzugang des 1. FC Köln werden. Manfred Schmid, früherer Co-Trainer der Geißböcke und zuletzt Martels Chefcoach bei Austria Wien, schwärmt in den höchsten Tönen.

Ein FC-Neuzugang jagt den nächsten. Mit RB Leipzigs Eric Martel (20) steht nun auch ein Sechser-Talent in den Startlöchern, soll Anfang der Woche präsentiert werden. Ex-Stöger-Assistent Manfred Schmid (51) verspricht: Köln darf sich auf einen „absoluten Top-Spieler“ freuen!

Der Österreicher schwärmt gegenüber EXPRESS.de in den höchsten Tönen von Martel, sagt: „Er hat eine super Mentalität und Einstellung, ist läuferisch und körperlich top. Eric ist jemand, der Köln helfen kann.“

Sechser vor FC-Wechsel: Manfred Schmid schwärmt von Eric Martel

Wenn es einer wissen muss, dann Schmid! 2017 zog er mit dem FC als Co-Trainer von Peter Stöger (56) in die Europa League ein, arbeitete insgesamt sieben Jahre in verschiedenen Funktionen am Geißbockheim. Er kennt den Klub in- und auswendig. Seit Sommer 2021 ist der 51-Jährige selbst Chefcoach – bei Austria Wien, wo er Martel vergangene Saison zum U21-Nationalspieler formte.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga
  • Transfer-News Lukaku zurück zu Inter – Rekord-Abgang in Bochum: „Nie dagewesene Dimensionen“
  • Trainer-Karussell Neuer Trainer für Lukas Podolski: Gornik Zabrze holt Coach von Bundesliga-Klub
  • Kurioser Rekord für die Ewigkeit FC hat historische Bestmarke in der Bundesliga aufgestellt 
  • Hochzeit von Ex-FC-Star Hier zeigt Star-Gast Laura Wontorra ihr knappes Hingucker-Outfit
  • Lukas Podolski Nach Slomka-Absage: Neuer Trainer für Poldi-Klub in Polen offenbar gefunden
  • „Schick das dem Playboy“ Ex-Nationalspieler David Odonkor zeigt sich mit Mega-Muckis
  • FC-Neuzugang Eric Martel Bruder von Weltmeister fädelte den Köln-Deal ein
  • Eintracht Frankfurt Neues Heimtrikot erntet viel Kritik – Klub rechtfertigt sich in kuriosem Video
  • „Eine der besten Stürmerinnen Deutschlands“ FC verpflichtet Nationalspielerin – es gibt einen Haken
  • Fünf Monate nach FC-Aus Kölner Winter-Abgang löst Vertrag bei neuem Klub schon wieder auf

Der Bald-Kölner ist zwar noch bis 2023 an RB Leipzig gebunden, war zuletzt aber eineinhalb Jahre an die Austria verliehen. Schmid führte die „Veilchen“ mit Leistungsträger Martel (30 Spiele, zwei Tore, zwei Vorlagen) sensationell auf Platz drei der Ösi-Bundesliga.

Dass der 20-Jährige jetzt unmittelbar vor einem Wechsel zum FC steht (Ablöse knapp über einer Million Euro), kommt für ihn nicht überraschend. Schmid verrät: „Er hat mich gefragt, wie der Verein so ist. Ich habe ihm Köln natürlich wärmstens empfohlen. Die Stadt und der Klub liegen mir immer noch am Herzen.“

EXPRESS.de weiß: Auch der FC hat den Draht zu seinem Ex-Mitarbeiter genutzt, sich wiederum bei Schmid nach Martel erkundigt. Und die Verantwortlichen dürften nur Positives gehört haben.

Erfolgreich mit Austria Wien: Manfred Schmid (M.) feierte mit den Veilchen Platz drei und damit die Europa-League-Playoffs.

Erfolgreich mit Austria Wien: Manfred Schmid (M., hier am 21. Mai 2022) feierte mit den „Veilchen“ Platz drei und damit den Einzug in die Europa-League-Playoffs.

In Köln soll der gebürtige Straubinger eine ähnliche Entwicklung nehmen wie Salih Özcan (24), der unter Steffen Baumgart (50) zu einem der besten Sechser der Liga avancierte und nun per Ausstiegsklausel (fünf Millionen Euro) zu Borussia Dortmund geht.

Sind Özcan und Martel vergleichbar? Schmid meint: „Beide sind sehr zweikampfstark. Ich würde sagen, dass Eric noch laufstärker ist. Salih ist dafür spielerisch eine Spur besser. Aber ich bin mir sicher, dass sich Eric da auch noch entwickeln wird.“

Natürlich erwartet man beim FC von Martel nicht auf Anhieb das Niveau, das Özcan in den letzten Monaten zeigte – genau wie die weiteren jungen Neuzugänge Steffen Tigges (23), Linton Maina (22) und Denis Huseinbasic (20) soll er sich gemeinsam mit dem Klub entwickeln. RB Leipzig registrierte zwar seine steile Lernkurve in Wien, sieht angesichts der Wahnsinns-Konkurrenz aber keine Aussichten auf Spielzeit und lässt ihn daher ein Jahr vor Vertragsende unter seinem Marktwert ziehen.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Schmid überzeugt, dass Eric Martel „beim FC einschlagen wird“

„Es gibt sicherlich Dinge, an denen Eric noch arbeiten muss“, sagt Schmid, „aber er ist auf einem super Weg, sehr ehrgeizig. Der Junge hat einen unglaublichen Willen.“ Auch als Innenverteidiger überzeugte Martel bei der Austria, löste seine Aufgaben im Abwehrzentrum „sehr, sehr gut“. Schmid betont: „Er ist flexibel einsetzbar.“

Was zum FC passt, da Sportboss Christian Keller (43) die Mehrfachbelastung, die dem Team bei einer Qualifikation für die Conference-League-Gruppenphase erwarten würde, nicht mit einem aufgeblähten Kader, sondern Positionsflexibilität auffangen will.

Durch Martel sind die Kölner zudem gewappnet, falls ein Interessent bei Dejan Ljubicic (24) oder Ellyes Skhiri (27) Ernst macht. Mit dem Tunesier soll sich neben Olympique Lyon inzwischen auch Stade Rennes beschäftigen.

Schmid zweifelt jedenfalls nicht daran, dass der 1,88-Hüne zu seinem Ex-Klub passt und gratuliert schon mal: „Ich bin voll davon überzeugt, dass Eric beim FC einschlagen wird.“ Fehlt nur noch die offizielle Verkündung, die nach EXPRESS.de-Informationen allerdings zeitnah folgen wird.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.