„Bitte nie wieder veräppeln“ Laura Wontorra drückt Kölner Haien trotz „Verarsche“-Aktion die Daumen

Die Moderatorin Laura Wontorra lächelt in die Kamera

Laura Wontorra, hier am 20. November 2020, drückt den Kölner Haien in den Playoffs die Daumen.

Die Kölner Haie stehen in den Playoffs! Am Dienstag ist zum Auftaktspiel der ersten Runde der ERC Ingolstadt in der Lanxess-Arena zu Gast. Und der KEC kann dabei auf prominente Unterstützung bauen.

Die Kölner Haie haben es geschafft: Im letzten Spiel der regulären Saison machte der KEC am Sonntag (3. April 2022) mit dem 1:0-Overtime-Sieg gegen den ERC Ingolstadt den Einzug in die Playoffs perfekt!

Und gegen eben diesen ERC Ingolstadt geht es sofort in der ersten Playoff-Runde weiter. Am Dienstag (19.30 Uhr) fordern die Haie die Bayern, die kurzerhand direkt in Köln geblieben sind, erneut in der Lanxess-Arena heraus.

Laura Wontorra drückt Kölner Haien die Daumen

Und dabei kann der KEC auf prominente Unterstützung bauen: TV-Lady Laura Wontorra (33) drückt den Haien nämlich fest die Daumen!

Alles zum Thema Laura Wontorra
  • „Grill den Henssler“ Laura Wontorra eindeutig zweideutig: „Französisch kann ich, glaub' ich, nicht“
  • „Grill den Henssler“ Laura Wontorra mit heißem Flirt – „dann kriegen wir einen Sex-Podcast“
  • Laura Wontorra TV-Koch bringt Moderatorin mit Vibrator-Frage ins Schwitzen
  • Trip nach Spanien Laura Wontorra erlebt besonderes „Date“ – und lässt ihren Simon zu Hause
  • Nächster Ex-Profi bei DAZN Laura Wontorra bald gemeinsam mit Weltmeister am Mikrofon
  • Laura Wontorra TV-Star ist plötzlich kaum wiederzuerkennen: „Mein erstes Mal“
  • Hochzeit von Ex-FC-Star Hier zeigt Star-Gast Laura Wontorra ihr knappes Hingucker-Outfit
  • „Die Hitwisser“ WDR-Moderatorin rastet bei Ratespiel aus – „Ich will dich töten“ 
  • Nächste RTL-Show Privatsender bestätigt Format mit Laura Wontorra – auch „Let’s Dance“-Lieblinge dabei
  • „Grill den Henssler“ Lukas Podolski: „Habe Laura Wontorra beim FC groß gemacht“

Aktuell dreht Wontorra gemeinsam mit ihren TV-Kollegen Jan Köppen (39) und Frank Buschmann (57) neue Folgen für das RTL-Format „Top Dog – Der beste Hund Deutschlands“. Am Montag (4. April 2022) meldete sie sich vom Set in Köln mit einer Video-Botschaft beim KEC.

Laura Wontorra: Fan der Kölner Haie nach „Verarsche-Aktion“

So sagte Wontorra in ihrer Instagram-Story: „Ihr wisst ja: Spätestens seit meiner Verarsche bei ‚Verstehen Sie Spaß‘ sind mir die Kölner Haie richtig ans Herz gewachsen. Das war sehr, sehr lustig.“ Hintergrund: Im Sommer vergangenen Jahres hatten Guido Cantz (50) und sein Team die TV-Moderatorin in die Lanxess-Arena gelockt – unter dem Vorwand, es handele sich um ein exklusives „Meet & Greet“ mit einem Haie-Fan.

Doch der entpuppte sich als Lockvogel der ARD – und sorgte dafür, dass der Abend für Wontorra so richtig skurril wurde. Zwischen roten Rosen und Kerzenschein saßen beide zusammen, Fake-Fan Bernd plapperte plötzlich von einem „Date“ und einem „Heiratsantrag“. Eine sehr unangenehme Situation für die Sport-Moderatorin.

Zach Sill und Leon Hüttl im Laufduell

Die Kölner Haie um Zach Sill (l.) und der ERC Ingolstadt mit Leon Hüttl treffen am Dienstag in den Playoffs erneut aufeinander. Am Sonntag (3. April 2022) hatte der KEC einen 1:0-Overtime-Sieg im letzten DEL-Spiel gefeiert.

Klar, dass Cantz die Verwirrung seinerzeit schließlich auflöste – Wontorra war ihm jedoch ohne Frage ordentlich auf den Leim gegangen. Der TV-Star nahm es natürlich mit Humor.

Laura Wontorra drückt den Kölner Haien in den Playoffs die Daumen

Nun erklärte Wontorra: „Ich lebe ja seit vielen Jahren in Köln, und wenn ich zum Eishockey gehe, gehe ich sehr gern zu den Haien. Das ging ja ganz lange pandemiebedingt nicht. Jetzt ist die Lanxess-Arena aber wieder offen. Und das Tolle ist, dass es die Haie in die Playoffs geschafft haben.“

Anschließend forderte sie von ihren Followerinnen und Followern: „Am Dienstag steht das nächste Heimspiel an, wieder gegen Ingolstadt. Wird, glaube ich, eine spannende Partie. Also, für alle Kölner, die da sind: Besorgt euch Tickets und unterstützt die Kölner Haie. Ich werde es auch tun.“ Zum Abschluss gab es noch eine kurze Botschaft an den KEC, natürlich mit einem dicken Augenzwinkern: „So, meine Freunde von den Haien: Jetzt aber bitte nie wieder veräppeln!“ (tsc/kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.