Kölner Rheinauhafen Was sucht dieser „Vollpfosten“ da mitten auf dem Gehweg?

Ein Mast mitten auf dem Gehweg am Rheinauhafen in Köln, fotografiert vor wenigen Tagen. Eine Person fährt mit einem Roller daran vorbei.

Ein Mast mitten auf dem Gehweg am Rheinauhafen in Köln, fotografiert vor wenigen Tagen.

Im Rheinauhafen in Köln steht ein Mast mitten auf dem Gehweg und sorgt für verwunderte Blicke.

Er steht mitten im Weg, seit Wochen, ganz allein und geknickt. Als krasser Gegensatz zum schicken RheinauArtOffice von Microsoft: Ein rot-weißer „Vollpfosten“, also ein Mast, den viele dort wohl ziemlich bescheuert finden.

Was ist da los? EXPRESS.de fragte nach, bei der Rheinauhafen Verwaltungsgesellschaft mbH. Antwort: „Dieses Objekt befindet sich leider außerhalb unseres Zuständigkeitsbereiches.“ Man solle sich an die Stadt Köln wenden.

Die winkt ab, verweist an die Rheinenergie. Da endlich eine Erklärung: Die Laterne wurde am 18. Februar umgefahren, die Polizei ist dran. Der Mast kann wegen eines Kabels nicht bündig abgeschnitten werden. Bis zur Reparatur bleibt der Pfosten also erst mal stehen, mitten im Weg.

Alles zum Thema Rheinauhafen
  • Kind schwer verletzt Rheinauhafen: Frau bietet Hilfe an, dann macht sie groben Fehler
  • Die Rettung? Kölner Schausteller erhält Standplatz-Angebot für Top-Spot in der Stadt
  • Pünktlich zur EM Gäste freut's: Kölner Open-Air-Kino überrascht mit neuem Highlight
  • Galerist Heinz Holtmann Mietzoff: Kölner Rheinauhafen verliert eine Institution
  • „Sexist Man Alive” Fieser Nackenschlag für Christian Lindner kommt direkt aus Köln
  • Sensation für Köln Riesenrad kehrt zurück: Neuer Standort ist große Überraschung
  • „Fühle mich verarscht” Kölner Urgestein mit bitterer Corona-Abrechnung
  • „Hier fehlte etwas Bodenständiges“  Kölner eröffnen Biergarten an ungewöhnlichem Ort
  • Rauchwolke über Rheinbach Tanklaster gerät bei Munitionslager der Bundeswehr in Brand
  • Irre Flucht bis Rheinbach Drogen, polizeibekannt, keinen Lappen – Fahrer wieder frei
Ein Mann fährt mit einem Fahrrad über einen Radweg. Nach Anfrage von EXPRESS.de wurde der gefährliche Pfosten vom Rheinauhafen eingezäunt.

Siehe da! Nach der Anfrage von EXPRESS.de wurde der „Vollpfosten“ vom Rheinauhafen eingezäunt.

Immerhin: „Wir werden noch eine Absperrung aufstellen“, wurde angekündigt. Die Absperrung wurde dann auch am nächsten Tag aufgebaut. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.