Letzte Chance für Mick Schumacher ist weg Alle Formel-1-Cockpits für die kommende Saison vergeben

Mick Schumacher auf dem Weg zum Fahrerlager.

Mick Schumacher auf dem Weg zum letzten freien Training in Abu Dhabi am Samstag (19. November 2022) in der Formel 1.

Da sich Logan Sargeant die Superlizenz für die Formel 1 gesichert hat, geht der junge Amerikaner ab nächster Saison für Williams an den Start. Die letzte Chance auf einen Platz für Mick Schumacher ist damit weg.

Jetzt ist es offiziell! Logan Sargeant (21) hat den Formel-1-Führerschein und damit auch das Williams-Cockpit sicher – nun sind alle Stammcockpits für die Saison 2023 vergeben.

Der Amerikaner sicherte sich in der Formel 2 den vierten Gesamtrang, damit holte er die für die Superlizenz nötigen Punkte. Williams hatte seine Verpflichtung unter dieser Voraussetzung zuvor bereits verkündet, er ist nun der erste US-Pilot in der Königsklasse seit 2015.

Formel 1: Logan Sargeant fährt für Williams nächstes Jahr

Die letzte kleine Chance für Mick Schumacher (23) auf einen festen Platz im kommenden Jahr ist damit dahin, möglicherweise erhält er einen Job als Ersatzpilot bei Mercedes.

Alles zum Thema Mick Schumacher

Es kursieren jedoch bereits Gerüchte, nach dem Formel-1-Neueinsteiger Audi den Jungen Deutsche für sich gewinnen will. Der Motorenhersteller steigt 2024 bei Sauber ein und wird 2026 sein eigenes Team an den Start bringen. Wann und ob es zu dieser Konstellation kommen wird, ist derzeit noch unklar.

Die Fahrerpaarungen für das kommende Jahr sehen nun wie folgt aus:

Mercedes: Lewis Hamilton (England), George Russell (England)

Red Bull: Max Verstappen (Niederlande), Sergio Perez (Mexiko)

Ferrari: Charles Leclerc (Monaco), Carlos Sainz jr. (Spanien)

McLaren: Lando Norris (England), Oscar Piastri (Australien)

Alpine: Esteban Ocon (Frankreich), Pierre Gasly (Frankreich)

Alpha Tauri: Yuki Tsunoda (Japan), Nyck de Vries (Niederlande)

Aston Martin: Fernando Alonso (Spanien), Lance Stroll (Kanada)

Williams: Alex Albon (Thailand), Logan Sargeant (USA)

Alfa Romeo: Valtteri Bottas (Finnland), Zhou Guanyu (China)

Haas: Kevin Magnussen (Dänemark), Nico Hülkenberg (Emmerich)

Bei Haas wird Schumacher durch Nico Hülkenberg (35) ersetzt, der damit einziger Deutscher im Feld sein wird. Sebastian Vettel (34) beendet seine Karriere, bei Aston Martin übernimmt Fernando Alonso (41) seinen Platz. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.