Deutschland muss zittern 7:0-Wahnsinn! Spanien ballert sich für Gruppen-Showdown warm

Die Spieler der spanischen Nationalmannschaft bejubeln den 2:0-Führungstreffer von Marco Asensio im WM-Spiel gegen Costa Rica.

Die spanische Nationalmannschaft bejubelt gemeinsam den 2:0-Führungstreffer von Marco Asensio im WM-Spiel gegen Costa Rica am Mittwochabend (23. November 2022).

Spanien hat sich in der deutschen WM-Gruppe E für das Duell mit der DFB-Auswahl warmgeschossen. Die Iberer fertigten Costa Rica mit 7:0 ab. Nun wartet der große Showdown mit Deutschland.

Das war mal ein ganz deutlicher Fingerzeig – und ein unmissverständliches Signal an die DFB-Auswahl! Spanien hat sich am Mittwochabend (23. November 2022) im zweiten Spiel der deutschen WM-Gruppe E für das Duell der Schwergewichte warmgeballert, fertigte das hilflose Team aus Costa Rica mit 7:0 ab.

Am Sonntag (27. November, 20 Uhr) kommt es im Al-Bayt-Stadion in Al-Khor nun zum großen Showdown – und Deutschlands Fußballer stehen nach dem verpatzten WM-Auftakt gegen Japan (1:2) gehörig unter Druck. Dass Spanien nun die bislang überzeugendste Performance aller Turnier-Favoriten auf den katarischen Rasen zauberte, dürfte Hansi Flick (57) und seinem Team dabei eine eindringliche Warnung sein.

WM 2022: Spanien fertigt Costa Rica ab

Leichtfüßig, ballsicher, torhungrig – das Team des spanischen Cheftrainers Luis Enrique (52) feierte einen echten Fabel-Start in die WM. Underdog Costa Rica wurde phasenweise schwindelig gespielt – und war am Ende mit dem 0:7 noch gut bedient.

Alles zum Thema DFB

Leipzig-Profi Dani Olmo (24) eröffnete den Tor-Reigen schon nach elf Minuten – es war der 100. WM-Treffer in Spaniens WM-Geschichte. Marco Asensio (26) von Real Madrid erhöhte nur kurz darauf auf 2:0 (21.). Und nach einer halben Stunde war der Drops dann endgültig gelutscht: Barcelona-Star Ferran Torres (22) versenkte einen Elfmeter cool zum 3:0 (31.).

Nach der Pause schossen abermals Torres (54.), Youngster Gavi (18) per wundervoller Direktabnahme (74.) sowie Carlos Soler (25) und Álvaro Morata (30) in der Schlussphase (90., 92.) den Kanter-Sieg heraus. Keeper Keylor Navas (35) vom französischen Top-Klub Paris Saint-Germain zwischen den Pfosten war wahrlich zu bedauern.

Was eine Tor-Gala der Spanier! Fakt ist: Nach diesem Fabel-Auftakt muss Deutschland mehr denn je zittern!

Spanien – im Vorfeld des Turniers durchaus als Mit-Favorit auf den WM-Titel gehandelt – tankte bei der spektakulären Tor-Party jedenfalls kräftig Selbstvertrauen. Und bei Flick und seinem Trainer-Stab dürften nach der Partie noch ein paar Sorgenfalten hinzugekommen sein.

Nach dem Duell mit dem DFB-Team spielt Spanien am Donnerstag (1. Dezember, 20 Uhr) zum Abschluss der Vorrunde gegen Japan. Deutschland tritt dann zeitgleich gegen Costa Rica an – es könnte eine Partie ohne jegliche sportliche Bedeutung werden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.