+++ EILMELDUNG +++ Große Trauer um „Tribute von Panem“-Star Schauspieler Donald Sutherland ist tot

+++ EILMELDUNG +++ Große Trauer um „Tribute von Panem“-Star Schauspieler Donald Sutherland ist tot

Wichtige LänderspieleDFB-Coach fällt bei Wettbewerb-Premiere aus – es geht um Olympia

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nach dem WM-Aus.

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nach dem WM-Aus am 3. August 2023.

In knapp zwei Wochen stehen für die Frauen-Nationalmannschaft die ersten beiden Nations-League-Spiele auf dem Programm. Die Mannschaft muss in den Partien jedoch auf ihre Chef-Trainerin verzichten.

Die ersten beiden Spiele nach dem WM-Debakel von Neuseeland und Australien müssen die DFB-Frauen ohne Martina Voss-Tecklenburg (55) bestreiten. 

Die Bundestrainerin der Nationalmannschaft verpasst die ersten beiden Begegnungen der neu eingeführten Nations League krankheitsbedingt.

WM-Aufarbeitung verzögert sich 

Voss-Tecklenburg wird in den Spielen gegen Dänemark (22. September) und Island (26. September) von ihrer Assistentin Britta Carlsson (45) vertreten. Unterstützung bekommt die eigentliche Co-Trainerin von Co-Trainer Michael Urbansky (41) sowie der U17-Nationaltrainerin Sabine Loderer (42). 

Alles zum Thema DFB

Durch den krankheitsbedingten Ausfall Voss-Tecklenburgs verzögert sich auch die Analyse des WM-Vorrunden-Aus im August 2023, schrieb der DFB in einer Pressemitteilung am Freitag (8. September). 

„Zunächst wünschen wir Martina eine schnelle Genesung und hoffen, dass sie bald wieder in unser Team zurückkehrt“, wurde Joti Chatzialexiou (47), Sportlicher Leiter der Nationalmannschaften, zitiert. Es gelte, nach der enttäuschenden WM in Australien und Neuseeland nach vorn zu schauen. „Unser Ziel ist klar: Wir wollen uns für die Olympischen Spiele qualifizieren“, sagte Chatzialexiou.

Die Tickets für die Sommerspiele in Paris 2024 werden diesmal über die Nations League vergeben.

Nach lediglich einem Sieg in der Gruppenphase (6:0 gegen Marokko) schied das DFB-Team bei der Weltmeisterschaft 2023 in Neuseeland und Australien überraschend in der Gruppenphase aus. (red/dpa)