Lauf-Wunder Mario Götze bricht Rekord bei PSV Ex-BVB-Star empfiehlt sich für DFB-Team

Mario Götze streckt sich, um den Ball noch zu erreichen.

Mario Götze holt den Ball im Europa-League-Spiel gegen Real Sociedad am 16. September 2021 artistisch runter.

Bei der PSV Eindhoven blüht Mario Götze so richtig auf: Das beweist auch die Auswertung seiner Laufleistung in der Europa League.

Eindhoven. Für Mario Götze (29) läuft es gerade richtig gut. Bei der PSV Eindhoven ist der ehemaligen Nationalspieler unter Trainer Roger Schmidt (54) Stammspieler – und auch seine Laufleistungen sind sehenswert. Das belegen Statistiken, welche die Datenanalysten der PSV erhoben haben.

Mario Götze jubelt nach seinem Tor im WM-Finale 2014.

Mario Götze erzielte am 13. Juli 2014 das entscheidende Tor gegen Argentinien im WM-Finale.

In der Eredivisie steht Eindhoven auf Platz eins mit einem Torverhältnis von 14:3. Ajax Amsterdam lauert auf Platz zwei. Aus vier Spielen holte die Mannschaft aus Eindhoven zwölf Punkte – mehr geht nicht. Götze, der 2020 vom BVB in die Niederlande gewechselt war, bereitete in dieser Saison schon zwei Treffer in der Liga vor.

PSV Eindhoven: Mario Götze setzt neue Bestmarke

Beim Spiel gegen Real Sociedad San Sebastian am Donnerstag (16. September 2021) in der Europa League erzielte Götze das zwischenzeitliche 1:0 für die Gastgeber. Das Spiel endete 2:2, Götze stand 90 Minuten auf dem Feld und lief insgesamt zwölf Kilometer. Ein ordentlicher Wert, doch an sich erst mal nichts Außergewöhnliches für einen Profifußballer.

Etwas anderes verblüffte die Analysten hingegen sehr: Der Ex-Dortmunder rannte insgesamt 4,3 Kilometer (36 Prozent seiner gesamten Laufleistung) mit einer Geschwindigkeit von mindestens 14 km/h. Eine Laufgeschwindigkeit von über 14 km/h wird als „high intensity“ („hohe Intensität“) bezeichnet. Seit die Tracking-Daten beim niederländischen Verein erfasst werden, konnte noch kein anderer Spieler der PSV einen so hohen Wert erreichen.

Der Wechsel nach Eindhoven tat Mario Götze gut

Warum die Laufleistung so erstaunlich ist, wird auch im Hinblick auf die gesundheitlichen Probleme des Ex-Dortmunders und WM-Siegtorschützen von 2014 deutlich: Denn Götze litt in der Vergangenheit unter einer Stoffwechselkrankheit. Seine fußballerischen Leistungen schwankten, er nahm zu, wurde teilweise als „Moppelchen“ verspottet. In Deutschland fühlte sich der Weltmeister bald nicht mehr wohl, kam auch mit der Erwartungshaltung der Fans nicht zurecht.

Doch mittlerweile scheint Götze wieder zu seiner alten Form zurückgefunden haben. In Eindhoven sind die Fans begeistert von der Genialität des einstigen Wunderkinds – und die Datenanalysten von seiner Laufleistung.

In den vergangenen Wochen war immer wieder darüber diskutiert worden, ob der neue Nationaltrainer Hansi Flick (56) den 29-jährigen Götze zurück in die DFB-Elf holen sollte. Bei den ersten Spielen von Flick gegen Liechtenstein (2:0), Armenien (6:0) und Island (4:0) Anfang September stand er jedoch (noch) nicht im Kader. Ein Comeback im Nationaltrikot wird nach Götzes Auftritten in der Eredivisie und in der Europa League aber sicherlich nicht unwahrscheinlicher.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.