Nur 9 teurer als Pulisic Die Mega-Einkäufe der Premier-League-Geschichte

5F9C44007911BED6

Christian Pulisic wechselt von Borussia Dortmund zum FC Chlesea.

London – US-Nationalspieler Christian Pulisic wechselt für 64 Millionen Euro von Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund zum FC Chelsea in die Premier League.

Ein üppige Summe, für das BVB-Juwel, das nur noch einen Vertrag in Dortmund bis 2020 hatte.

Für Chelsea kein Problem! Die Klubs der Premier League schmeißen von Jahr zu Jahr mit Geld nur so um sich, die Ablösesummen gehen durch die Decke.

Der Grund für die Mega-Transfers: die astronomischen TV-Gelder!

Alles zum Thema Manchester United

Teuerste Einkäufe der Premier-League-Klubs

Doch für welchen Spieler blätterten die Insel-Klubs am meisten Geld hin? Wir zeigen Ihnen die teuersten Premier-League-Transfers aller Zeiten!

1. Paul Pogba (Manchester United): 105 Millionen Euro

Paul Pogba ManU

Der teuerste Spieler der Premier League, Paul Pogba, am Ball.

Der Franzose ist nicht nur der teuerste Transfer der Premier-League-Geschichte, er ist auch der teuerste Spieler der Welt!

Paul Pogba wechselte im August 2016 von Juventus Turin zu Manchester United. Das ließen sich die „Red Devils“ ganze 105 Millionen kosten!

Kurios: Der defensive Mittelfeldspieler war 2012 noch ablösefrei nach Italien gewechselt – von Manchester United!

2. Romelu Lukaku (Manchester United): 85 Millionen Euro

Lukaku ManU

Star-Stürmer Romelu Lukaku im Heim-Trikot von Manchester United. 

In der Tranferperiode vor der Saison 2017/18 griff Manchester United für Romelu Lukaku tief in die Tasche. Den Belgier eiste der amtierende Europa-League Sieger für 85 Millionen vom Liga-Konkurrenten FC Everton los.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll sich der Transfer durch weitere Bonuszahlungen sogar auf 100 Millionen Euro belaufen. 

Für die „Toffees“ konnte Lukaku in der 2016/17 Spielzeit 25 Treffer erzielen. Damit belegte er Platz zwei der Torschützenliste. 

3. Virgil van Dijk (FC Liverpool): 84,5 Millionen Euro

171228_van_Dijk

Virgil van Dijk war beim Wechsel zum FC Liverpool der teuerste Verteidiger der Welt.

Damit setzt Jürgen Klopp ein echtes Ausrufezeichen. Mit dem Wechsel vom FC Southampton zum FC Liverpool für 84,5 Millionen Euro ist Virgil van Dijk der mit Abstand teuerste Verteidiger der Fußball-Geschichte. Er befördert Bdenjamin Mendy von Manchester City (57,5 Millionen Euro) auf Platz zwei.

Van Dijk spielte zweieinhalb Jahre für Southampton und konnte in 80 Spielen sieben Tore erzielen. In der Jugend spielte er in den Niederlanden für Willem II. In den Fokus der Premier League spielte sich der 26-Jährige während seiner Zeit bei Celtic Glasgow. Dort wurde unter anderem der FC Southampton auf ihn aufmerksam. Der Rest ist bekannt...

4. Alvaro Morata (FC Chelsea): 80 Millionen Euro

Alvaro Morata 01

Alvaro Morata im Trikot von Real Madrid.

Ein weiterer Hammer des Transferfensters 2017 war der 80 Millionen-Euro-Deal zwischen dem FC Chelsea und Real Madrid.

Der spanische Stürmer Alvaro Morata soll auf der Insel rund zehn Millionen Euro verdienen. 

Er soll den ausgemusterten Top-Stürmer Diego Costa ersetzen. In der spanischen Nationalmannschaft stehen die beiden sonst gemeinsam auf dem Platz. 

4. Kepa  Arrizabalaga  (FC Chelsea): 80 Millionen Euro

Kepa_teuerster_Torwart_der_Welt_180808

Spaniens Ersatztorhüter Kepa Arrizabalaga ist nun der teuerste Torhüter der Welt.

Dieser Transfer machte ihn 2018 zum teuersten Torwart der Welt: Kepa Arrizabalaga wechselte für 80 Millionen Euro von Athletic Bilbao zum FC Chelsea. Eine phänomenale Summe, bedenkt man, dass der 23-Jährige zu dem Zeitpunkt nur die Nummer zwei im spanischen Tor war.

6. Ángel di María (Manchester United): 75 Millionen Euro

di maria manU

Ángel di María wechselte später von Manchester United zu Paris Saint-Germain.

Platz vier der teuersten Insel-Einkäufe geht ebenfalls an Manchester United.

75 Millionen ließen sie sich eigenen Angaben zufolge den argentinischen Superstar Ángel di María kosten. Der kam 2014 als amtierender Champions-League-Sieger von Real Madrid.  

Auf der Insel konnte er allerdings nie an alte Leistungen anknüpfen. Deswegen wurde er bereits ein Jahr später für 63 Millionen Euro an Paris Saint-Germain weiterverkauft.

7. Kevin de Bruyne (Manchester City): 74 Millionen Euro

de bruyne mancity

Der ehemalige Wolfsburger schlug voll ein bei Manchester.

Der große Stadt-Rivale von den „Red Devils“, Manchester City, ließ sich die Dienste des Belgiers Kevin de Bruyne sage und schreibe 74 Millionen Euro kosten.

Das Geld floss nach Deutschland, zum VfL Wolfsburg, für den das Ausnahme-Talent in 51 Pflichtspielen 16 Tore erzielte. In seiner Zeit bei den Wölfen avancierte der Belgier zum besten Vorlagengeber der Liga. 

8. Riyad Mahrez (Manchester City): 68 Millionen Euro

Riyad Mahrez wurde 2016 mit Leicester City sensationell Meister in der Premier League. 2014 kam er vom französischen Klub AC Le Havre für nur 500.000 Euro. Jetzt wechselte er für die 136-fache Summe zum englischen Meister.

Unter Pep Guardiola will der Algerier den nächsten Premier-League-Titel anpeilen und auch in der Champions League Erfolge feiern.

9. Aymeric Laporte (Manchester City): 65 Millionen Euro

Er war Pep Guardiolas absoluter Wunschspieler! 65 Millionen Euro ließ sich Scheich-Klub Manchester City Abwehr-Ass Aymeic Laporte kosten. Er ist das neueste Puzzleteil der teuersten Defensive der Fußball-Historie. Schließlich kosteten auch Stones (55,6 Millionen Euro), Kyle Walker (51 Millionen Euro), Benjamin Mendy (57,5 Millionen Euro) und Danilo (30 Millionen Euro) große Summen.

10. Christian Pulisic (FC Chelsea): 64 Millionen Euro

5F9B060052FE5562

Christian Pulisic, hier noch im Trikot von Borussia Dortmund, vor seinem Wechsel zum FC Chelsea in die Premier League.

US-Nationalspieler Christian Pulisic wechselt für 64 Millionen Euro von Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund zum FC Chelsea in die Premier League. Wie der BVB mitteilte, wird der 20 Jahre alte Flügelspieler allerdings noch bis zum Saisonende im Rahmen einer Leihe in Dortmund bleiben. „Es war immer Christians großer Traum, in der Premier League zu spielen“, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc: „Das hat sicher auch mit seiner amerikanischen Herkunft zu tun, und infolgedessen war es uns nicht möglich, seinen Vertrag zu verlängern.“
Der Vertrag von Pulisic wäre im Sommer 2020 ausgelaufen, eine Leihgebühr wurde für den BVB nicht fällig. Pulisic spielt seit 2015 für den BVB.

11. Pierre-Emerick Aubameyang (FC Arsenal): 63,75 Millionen Euro

GYI_1076393248

Ex-BVB-Knipser Pierre-Emerick Aubameyang stürmt seit diesem Sommer für den FC Arsenal.

Der FC Arsenal griff letzten Januar tief in die Tasche, um Knisper Pierre-Emerick Aubameyang von Borusssia Dortmund loszueisen. Der Gabuner avancierte mit einer Ablöse von 63,75 Millionen Euro prompt zum Rekord-Einkauf der „Gunners“ auf. Doch nicht nur das: „Auba“ ist mit zehn Millionen Nettogehalt im Jahr zu auch Arsenals Top-Verdiener.

12. Raheem Sterling (Manchester City): 62,5 Millionen Euro

raheem sterling mancity

Der Youngster Raheem Sterling gilt als eines der Top-Talente des englischen Fußballs.

Auch der Engländer Raheem Sterling wurde – was für ein Wunder – nach Manchester gelotst, ebenfalls zu City. Die „Citizens“ wilderten beim Top-Konkurrenten FC Liverpool. Dafür überwiesen sie stattliche 62,5 Millionen!

Der mittlerweile 22-jährige Youngster war in Liverpool zum Nationalspieler gereift.

Bereits mit 16 Jahren wurde er Vater seines ersten Kindes. Verschiedenen Medienberichten zufolge soll er sogar bereits fünffacher Vater sein! Bestätigt hat er das allerdings nicht.

12. Alisson Becker (FC Liverpool): 62,5 Millionen Euro

Ebenfalls 62,5 Millionen Euro kosteten Liverpool die Dienste von Alisson Becker. Damit avancierte er kurzzeitig zum teuersten Torhüter der Welt, ehe ihn Kepa Arrizabalaga ablöste.

Er wechselte vom AS Rom an die Anfield Road. 

14. Anthony Martial (Manchester United): 60 Millionen Euro

Martial ManU

Anthony Martial setzt sich gegen drei Gegenspieler durch.

Und wieder ein Mega-Transfer des britischen Rekordmeisters Manchester United. Zunächst 50 Millionen überwies United für den damals 19-Jährigen Anthony Martial an den AS Monaco. 

Kurios: Durch eine Klausel konnte die Ablösesumme bereits auf 60 Millionen Euro ansteigen! Durch zwei weitere Klauseln könnten es sogar 80 Millionen werden,

Vertraglich vereinbart ist, dass die „Red Devils“ jeweils zehn Millionen Euro überweisen, sollte Anthony Martial 25 Tore im United-Dress schießen, 25 Spiele für die französische Nationalmannschaft innerhalb der Vertragslaufzeit absolvieren oder für den Ballon d'Or nominiert werden.

Klausel Nummer eins wurde bereits aktiviert. 2016/17 erzielte der Stürmer seinen 25. Treffer für United.

14. Naby Keita (FC Liverpool): 60 Millionen Euro

imago_sp_1216_20190004_37969516

Naby Kieta wechselte im Sommer 2018 von RB Leipzig zum FC Liverpool.

Naby Keita war der teuerste Feldspieler, den sich die „Reds“ im Sommer gönnten. Liverpool-Coach Jürgen Klopp gilt als großer Fan des technisch starken Mittelfeldspielers. 60 Millionen Euro ließ sich der Premier-League-Tabellenführer die Dienste des Guineers kosten, nachdem er bei RB Leipzig in der Bundesliga für mächtig Furore sorgte. Noch ist Keita nicht voll eingeschlagen an der Anfield Road, doch Klopp ist bekannt dafür seinen Neuzugängen Zeit zu geben.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.