Wintersport-Tragödie Ski-Weltmeister Kyle Smaine (†31) stirbt bei Lawinen-Unglück

Vor Duell gegen BVB 300 Stuttgart Ultras festgehalten – BVB-Fans protestieren gegen Polizei-Gewalt

Die Fans des VfB Stuttgart am 19. Oktober 2022.

Die Ultras des VfB Stuttgart (hier am 19. Oktober 2022) unterstützen ihr Team normalerweise lautstark. Bei der 0:5-Pleite gegen Borussia Dortmund fehlten allerdings rund 300 Anhänger wegen polizeilicher Maßnahmen.

Vor dem Bundesliga-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem VfB Stuttgart (22. Oktober 2022) kam es am Mittag zu Vorfällen zwischen 300 VfB-Ultras und der Polizei Dortmund. 

Ein gebrauchter Nachmittag für den VfB Stuttgart und seine Fans...

Nicht nur die 0:5-Niederlage gegen Borussia Dortmund machte den Fans des VfB Stuttgart am Samstag (22. Oktober 2022) ordentlich zu schaffen. 

Auch außerhalb des Spielfelds gab es einen herben Dämpfer für die Schwaben. Rund 300 Stuttgart-Ultras fehlten im Auswärts-Block im Signal-Iduna-Park. Das merkte man auch deutlich an der Stimmung der mitgereisten VfB-Fans.

Der Grund: Wegen polizeilicher Maßnahmen wurden etwa 300 Ultras auf der Hohe Straße festgehalten und anschließend sogar der Stadt verwiesen – die Straße war im Bereich Gutenbergstraße/Dudenstraße mehrere Stunden komplett gesperrt.

Alles zum Thema VfB Stuttgart

Die Polizei Dortmund teilte am Mittag auf Twitter mit: „Derzeit richten sich unsere Maßnahmen gegen eine Gruppe von circa 300 Personen auf der Hohe Straße. Im Vorfeld waren diese u. a. durch Passiv-Bewaffnung und unkooperativen Verhaltens ggü. der Polizei aufgefallen. Anzeigen bezüglich Landfriedensbruch werden gefertigt.“

Polizei Dortmund stellt Anzeigen wegen Landfriedensbruch

Was jedoch genau vorgefallen ist, bleibt zunächst unklar. Die polizeilichen Maßnahmen dauerten insgesamt über drei Stunden und verhinderten damit die Anreise zum Stadion von Borussia Dortmund. 

Mittlerweile sind die Stuttgart-Ultras wieder auf dem Heimweg und müssen je nach Tatverdacht mit weiteren rechtlichen Schritten rechnen. 

BVB-Fans positionieren sich gegen Polizei-Gewalt

Die Fans von Borussia Dortmund nutzten das Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart dafür, sich klar gegen Polizei-Gewalt und Willkür zu positionieren.

Auf einem Banner, das während des Spiels auf der Südtribüne hochgehalten wurde, stand: „Polizei Do: Noch 2x Töten, dann ist Weihnachten. Für eine unabhängige Polizeibeschwerdestelle.“

Doch die BVB-Fans bezogen sich dabei nicht auf die polizeilichen Maßnahmen gegen Ultras, sondern auf die Vorfälle in Dortmund, bei denen zuletzt zwei Männer ums Leben gekommen sind. Am vergangenen Mittwochmorgen (19. Oktober 2022) wurde ein 44-Jähriger bei einem Polizei-Einsatz in Dortmund durch einen Taser getötet. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.