+++ EILMELDUNG +++ Er ist eine Klublegende BVB-Hammer: Dortmund zaubert überraschenden Watzke-Nachfolger aus dem Hut

+++ EILMELDUNG +++ Er ist eine Klublegende BVB-Hammer: Dortmund zaubert überraschenden Watzke-Nachfolger aus dem Hut

Comeback bei Mini-TurnierSechs Jahre nach DFB-Rücktritt: Özil bald wieder im Deutschland-Trikot?

Mesut Özil aus Deutschland steht enttäuscht auf dem Platz.

Mesut Özil am 17. Juni 2018 nach der Auftaktniederlage bei der WM gegen Mexiko. Wenig später war seine DFB-Karriere vorbei.

Mit dem DFB-Team wurde Mesut Özil Weltmeister, vier Jahre später endete seine Nationalmannschafts-Karriere unrühmlich. Nun steht er offenbar vor einem kleinen Deutschland-Comeback.

Überraschende Nachrichten aus England. Demnach soll Mesut Özil (35) im kommenden Sommer wieder für Deutschland auflaufen.

Özil ist einer der Spieler, der laut einem englischen Medienbericht im Juni an einer Art Mini-WM für U35-Fußball teilnehmen werden.

Acht Weltmeister-Nationen bei Mini-WM dabei

Nach Informationen der Zeitung „Daily Mail“ haben die acht bisherigen Weltmeister Deutschland, Brasilien, Argentinien, England, Frankreich, Italien, Spanien und Uruguay für die Turnier-Premiere in England zugesagt.

Alles zum Thema Mesut Özil

Organisator ist des inoffiziellen Turniers ist die Elite Players Group (EPG), ein Zusammenschluss ehemaliger Profis und Geschäftsleute.

Der EPG Cup soll am 4. Juni mit dem Viertelfinale beginnen und innerhalb einer Woche in nur einem Stadion ausgetragen werden, wahrscheinlich im Norden Englands.

Teilnehmen können Fußballer, die mindestens 100 Länderspiele absolviert haben oder Ex-Nationalspieler, die älter als 35 Jahre sind. Jede Begegnung dauert nur 70 Minuten.

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Als deutsche Teilnehmer nannte die Zeitung Özil, der 2018 im Streit aus der „offiziellen“ Nationalmannschaft des DFB zurückgetreten war, sowie Kevin Kuranyi (41).

In den vorläufigen Aufgeboten sollen sich auch Ronaldinho und Kaka (beide Brasilien), Michael Owen und Frank Lampard (beide England), Thierry Henry und Christian Karembeu (beide Frankreich) sowie Francesco Totti, Fabio Cannavaro und Marco Materazzi (alle Italien) befinden. (sid)