+++ EILMELDUNG +++ Fall erschüttert Frau (†31) lag über Wochen tot in ihrer Wohnung – Verdächtiger (29) in Köln verhaftet

+++ EILMELDUNG +++ Fall erschüttert Frau (†31) lag über Wochen tot in ihrer Wohnung – Verdächtiger (29) in Köln verhaftet

Beweisfoto für Pannen-SzeneSchiri Zwayer gibt Tor für Mainz, obwohl Ball nicht hinter Linie ist

Irre Szene: Keeper Stefan Ortega von Arminia Bielefeld parierte im Bundesliga-Spiel beim 1. FSV Mainz 05 am Samstag (19. März 2022) einen Kopfball klar vor der Linie.

Irre Szene: Keeper Stefan Ortega von Arminia Bielefeld parierte im Bundesliga-Spiel beim 1. FSV Mainz 05 (19. März 2022) einen Kopfball klar vor der Linie – dennoch gab es anschließend großen Wirbel um die Szene.

Kuriosum in der Bundesliga: Die Torlinientechnik in Mainz schlug zu Unrecht aus, Felix Zwayer entschied erst auf Tor für den FSV doch zum Glück von Bielefeld gibt es den Videobeweis. Der Treffer wurde nicht gegeben.

von Alexander Haubrichs (ach)

Verrückte Szene beim Duell Mainz 05 gegen Arminia Bielefeld am Samstagnachmittag (19. März 2022). Bei einem Kopfball von Youssoufa Niakaté (29) geht Bielefelds Keeper Stefan Ortega rechtzeitig hin und hält den Ball deutlich vor dem eigenen Kasten auf und will das Spiel schnell wieder einleiten. Doch dann entscheidet Schiedsrichter Felix Zwayer plötzlich auf Tor!

Bei Zwayers Uhr piept’s wohl! Offenbar hatte die Torlinientechnik versagt und das Signal auf der Uhr des Referees ausgelöst. Damit ist die aktuelle Saison in der Fußball-Bundesliga um ein Kuriosum reicher.

Sky-Kommentator Florian Schmidt-Sommerfeld (32) konnte es nicht glauben. „Also wenn der Treffer zählt, kaufe ich mir neue Augen. Der war nicht mal ansatzweise über der Linie.“ Auch im Kölner Keller erkannten sie schnell: Irgendetwas stimmt da nicht. Normalerweise erkennen sieben Kameras genau, ob ein Ball hinter der Linie war.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

1
/
4

VAR rettet Felix Zwayer nach Torlinientechnik-Fehler in Mainz

Bevor Felix Zwayer (40) die Partie wieder anpfeifen konnte, schauten Videoschiedsrichter Dr. Martin Thomsen und sein Assistent Philipp Hüwe genau hin und erkannten: Das war kein Treffer!

Aber auch Zwayer wollte es sich noch einmal genau anschauen, ging raus zum Bildschirm und konnte da deutlich erkennen, dass kein Tor vorlag.

Der zuletzt arg kritisierte Referee Zwayer, der nach dem Topspiel zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund zeitweise sein Amt hatte ruhen lassen, bat die Vertreter beider Mannschaften zu sich und erklärte ihnen die Situation.

Während sich die Mainzer Fans ärgerten, zeigten die Profis Verständnis für die Entscheidung. Dann wurde das Spiel mit einem Schiedsrichterball fortgesetzt. Bei der Frage nach Tor oder nicht Tor werden die Referees in Rheinhessen heute genauer hinschauen müssen.