+++ EILMELDUNG +++ Einsatz in Bonn Frau (46) wird aus Rhein gerettet – Horror-Fund in ihrer Wohnung

+++ EILMELDUNG +++ Einsatz in Bonn Frau (46) wird aus Rhein gerettet – Horror-Fund in ihrer Wohnung

Platzt der Wechsel?BVB will Adeyemi, aber RB-Boss blockiert: „Dann sollen die wenigstens richtig zahlen“

Karim Adeyemi bedankt sich klatschend bei den Salzburg-Fans

Karim Adeyemi feiert nach dem Sieg von Red Bull Salzburg gegen OSC Lille am 29. September 2021 in der Champion League.

Karim Adeyemi steht ganz weit oben auf dem Wunschzettel von Borussia Dortmund für die neue Saison. Doch der Transfer gerät ins Stocken, wohl auch, weil RB-Boss Dietrich Mateschitz den Wechsel blockiert.

DFB-Stürmer Karim Adeyemi (20) steht bei mehreren europäischen Top-Klubs ganz oben auf der Transferliste. Zuletzt hieß es immer wieder, dass der Deal mit Borussia Dortmund für den kommenden Sommer kurz bevor steht.

Karim Adeyemi zu Borussia Dortmund: Scheitert der Deal doch noch?

Doch nun scheint der Wechsel ins Stocken zu geraten. Laut Sport1-Informationen sind sich Borussia Dortmund und Red Bull Salzburg nicht nähergekommen bei den Ablöseverhandlungen. Ebenfalls seien seitens der Führungsebene der Dortmunder Zweifel aufgekommen, dass der Transfer überhaupt noch zustande kommt.

Laut des Senders sollen die Verhandlungen demnächst wieder aufgenommen werden, da die Schwarz-Gelben weiter an Adeyemi interessiert sind. Genauso gerne wolle der 20-Jährige in der kommenden Saison im Signal-Iduna-Park spielen. Die Salzburger sollen aber nicht von ihrer 45-Millionen-Forderung abrücken, der BVB höchstens 38 Millionen Euro bezahlen.

Alles zum Thema Red Bull

Des Weiteren soll RB-Boss Dietrich Mateschitz (77) bevorzugen, dass Adeyemi nach Leipzig wechselt. Mateschitz sage „sich nämlich, wenn er (Adeyemi, die Redaktion) schon zur Konkurrenz, zum BVB geht, dann sollen die wenigstens richtig zahlen“, heißt es bei Sport1.

Salzburg pokert um die Ablösesumme

RB-Sportchef Christoph Freund (44) erklärte bei Sky Austria: „Es gibt keine Deadline“. Jedoch erhöhte er gleichzeitig den Druck auf die Dortmunder: „Wir sind nicht in der Bringschuld, Karim hat noch zwei Jahre Vertrag. Vielleicht ist es auch interessant, dass er im WM-Jahr bei uns bleibt.“

Jedoch stehen die Anzeichen auf Abschied. Obwohl die Salzburger sich intensiv um den deutschen Nationalspieler bemühen, würde er den Verein gerne im Sommer verlassen und sein Wunschziel ist dabei klar formuliert: Borussia Dortmund.