Letzter WM-Held von 1954 Deutscher Fußball trauert um Horst Eckel (†89)

Bittere Diagnose für deutschen EM-Liebling Flick muss lange auf Gosens verzichten

Der verletzte Deutsche Robin Gosens (r) von Bergamo wird vom Platz geführt.

Robin Gosens wird nach seiner Verletzung im Spiel gegen Young Boys Bern am 29. September 2021 vom Platz geführt.

Bundestrainer Hansi Flick muss lange auf Robin Gosens verzichten. Auf eine Nominierung von Mats Hummels verzichtet er freiwillig. Derweil übt Max Kruse Kritik an der Personalauswahl der Nationalmannschaft.

München. Das Aufgebot für den zweiten Block der WM-Qualifikationsspiele unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick (56) nimmt weiter Gestalt an. Einige Stammkräfte müssen verletzungsbedingt passen, auf andere Stars verzichtet der Nachfolger von Hansi Flick in den Partien am 8. Oktober gegen Rumänien und drei Tage später in Nordmazedonien freiwillig.

Robin Gosens (27) von Atalanta Bergamo kann diesmal nicht anreisen. Der Linksverteidiger musste am Mittwochabend (29. September 2021) im Champions-League-Spiel seines Clubs frühzeitig ausgewechselt werden. Bergamos Trainer Gian Piero Gasperini (63) hatte nachher noch gesagt: „Es ist eine Muskelverletzung im Oberschenkel, aber wohl nichts Schlimmes“. Sein Schützling hatte sich an die rechte Kniekehle sowie den hinteren Oberschenkel gegriffen. „Wir hoffen, dass wir Robin nach der Länderspielpause zurückhaben“, betonte Gasperini.

Robin Gosens mit Sehnenverletzung im Oberschenkel

Doch die Diagnose fiel nun doch schlimmer aus. Der Nationalspieler fällt aufgrund einer Sehnenverletzung im Oberschenkel rund zwei Monate aus. Das berichtet die „Gazzetta dello Sport“.

„Es ist so, dass sich Robin Gosens schwer verletzt hat, das ist ein herber Schlag für uns, weil er der Mannschaft mit seiner Einstellung und Professionalität sehr gut tut. Er wird uns fehlen", sagte Flick am Freitag: „Wir wünschen ihm alles Gute, dass er schnell wieder gegen den Ball treten kann. Er wird sehr gewissenhaft auf sein Comeback hinarbeiten.“

Mats Hummels (32) ist zwar wieder fit, wird dennoch nicht im Aufgebot stehen. Dass der Abwehrchef von Borussia Dortmund, den Flick am Dienstagabend noch beobachtet hatte, wie schon in dessen ersten drei Spielen als Bundestrainer im September nicht dabei ist, sei aber nicht als Grundsatzentscheidung zu verstehen, hieß es. Hummels hatte zum Saisonstart zunächst Probleme an der Patellasehne.

Tür für Mats Hummels sei bei Flick in der Zukunft aber weiter offen

Ilkay Gündogan (30, Oberschenkel) von Manchester City sowie Mahmoud Dahoud (25, Innenband) von Borussia Dortmund fehlen wiederum aus Verletzungsgründen. Bei den Torhütern wird – wie EXPRESS.de bereits berichtet hat - Marc-André ter Stegen (29) vom FC Barcelona, der zuletzt nach einer Knieoperation noch gefehlt hatte, anstelle von Frankfurts Kevin Trapp (31) nominiert.

Max Kruse sitzt neben Hansi Flick auf der Auswechselbank der Nationalmannschaft.

Max Kruse mit dem damaligen Löw-Assistenten Hansi Flick beim Länderspiel gegen Irland am 11. Oktober 2013 in Köln.

Ein anderer früherer Nationalspieler hat das Thema DFB-Elf übrigens abgehakt. Max Kruse (33) rechnet auch unter Flick nicht mit einem Comeback in der Nationalmannschaft. „Ich bin mir zu 99 Prozent sicher, dass ich keine Einladung mehr erhalte“, sagte er der „FAZ“: „Hansi Flick gehörte ja schon zum Trainerstab unter Jogi Löw, von daher ist seine Meinung wahrscheinlich genauso festgefahren wie damals bei Löw.“

Max Kruse rechnet nicht mehr mit Comeback unter Hansi Flick

Er habe sich mittlerweile damit „abgefunden“, führte Kruse aus: „Wenn meine Qualitäten noch gefragt wären, wäre ich gerne noch dabei, aber ich rechne jetzt nicht damit.“ Unter Löw absolvierte der extrovertierte Angreifer von 2013 bis 2015 insgesamt 14 Länderspiele, bei der WM in Brasilien hatte er allerdings im Kader gefehlt.

„Nicht bei der WM mit dabei zu sein, tat schon weh. Auch, weil ich dann ja Weltmeister geworden wäre. Das hat mich einige Tage beschäftigt. Aber das liegt nun schon so lange zurück, für mich ist das abgeschlossen“, sagte Kruse.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.