Horror-Unfall in Bayern Mädchen auf Schulgelände von Lkw erfasst – 11-Jährige stirbt noch am Unfallort

Fortune in Köln und Düsseldorf Gerd „Zimbo“ Zimmermann packt jetzt im Himmel seinen Hammer-Schuss aus

Gerd Zimmermann für Fortuna Düsseldorf am Ball.

Der Mann mit der harten Klebe: Gerd Zimmermann, hier am 15. September 1979 im Trikot von Fortuna Düsseldorf, starb im Alter von 72 Jahren.

Gerd Zimmermann war bei Fortuna Düsseldorf eine wahre Legende. Vor allem wegen seines harten Schusses. „Zimbo“ starb nun im Alter von 72 Jahren. Ein Nachruf.

Zimbo. Allein das Wort ließ in den 1970er-Jahren die Bundesliga in Ehrfurcht erstarren. Gerd Zimmermann wurde 1970 mit Gladbach Deutscher Meister. Danach spielte er vier Jahre für Fortuna Köln, wo er 1983 auch seine Karriere beendete. Von 1974 bis 1980 verdiente er sich als beinharter Abwehrspieler für Fortuna Düsseldorf seinen Spitznamen redlich. Zimbo – das stand für „Zimmermann“ und „Bombe“. Der Mann mit dem härtesten Schuss Deutschlands starb nun im Alter von 72 Jahren.

Sagenhafte 40 Tore erzielte der gebürtige Jüchener als Innenverteidiger für seine Fortuna. Sie liefen so gut wie alle nach dem gleichen Muster ab: Zimbo hatte wieder einmal von der Mittellinie Maß genommen und abgezogen.

Gerd Zimmermann mit seinem berüchtigten „Flattermann“

Was dann passierte, ließ bei den Zuschauern ein ums andere Mal die Kinnlade herunterfallen: Untermalt vom Raunen des Publikums bahnte sich Zimbos berühmter „Flattermann“ den Weg in Richtung gegnerisches Tor. Oft ging die Fackel dann spektakulär auf die Tribüne. In seltenen Fällen landete sie im benachbarten Freibad des Düsseldorfer Rheinstadions.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Oder der Ball ging tatsächlich aufs Tor. Wenn dies der Fall war, war er auch drin. Da konnte der schwere Lederball noch so lange unterwegs gewesen sein. Bei der Wucht, die so eine flatternde Kanonenkugel Marke „Zimbo“ mit sich brachte, war jeder Torwart machtlos.

Gerd Zimmermann Teil der goldenen Fortuna-Zeit

Aus diesem Grund war es Gerd Zimmermann, der als erster deutscher Verteidiger regelmäßig vom Gegner einen Sonderbewacher zur Seite gestellt bekam. Trotzdem traf Zimbo munter weiter und hatte maßgeblichen Anteil an der goldenen Zeit von Fortuna Düsseldorf, mit der er zweimal hintereinander den DFB-Pokal (1979 und 1980) nach Düsseldorf holte.

Zimbos größtes Fortuna-Spiel sollte auch zu seiner Tragödie werden. Beim dramatischen Europapokalfinale gegen den großen FC Barcelona (3:4 nach Verlängerung) wurde Gerd Zimmermann so hart gefoult, dass er sich eine Knieverletzung zuzog, von der er sich nie mehr ganz erholen konnte.

Gerd Zimmermann lernt Sepp Maier das Fürchten

Seiner Legende tat dies aber keinen Abbruch. Noch heute erinnert sich der damalige Bayern-Torwart Sepp Maier, wie er sich einmal einem Zimbo-Elfmeter stellen musste. „Ich weiß eh genau, wohin du schießt“, versuchte der Münchener Keeper ihn damals zu irritieren. „Ich auch“, erwiderte Zimbo, „deswegen werde ich dir jetzt erstmal einen schönen Scheitel ziehen.“

Zimbo hielt sein Versprechen. Der Ball war auch drin.
Lieber Gerd Zimmermann, ab heute werde ich jedes Mal an dich denken, wenn es donnert. Dann werde ich mir vorstellen, wie du da oben gerade wieder jemandem einen Scheitel gezogen hast.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.