Exklusiv-Gespräch mit Wunschspieler Krajnc „Ich will zur Fortuna zurück!“

Luka Krajnc bei Fortuna Düsseldorf.

Saison 2020/2021: Fortuna- Leihspieler Luka Krajnc wird nach seinem Tor in Karlsruhe von seinen Mitspielern Kevin Danso, Shinta Appelkamp und Andre Hoffmann gefeiert.

Fortuna Düsseldorf sucht weiter einen Innenverteidiger. Die Wunschlösung heißt Luka Krajnc (26). Und auch der Spieler will zurück. Warum klappt es denn dann eigentlich nicht? EXPRESS.de hat mit Krajnc genau darüber gesprochen.

Düsseldorf/Frosinone. Wir erreichen Krajnc am Donnerstag (12. August 2021) nach der Vormittagseinheit bei seinem Arbeitgeber Frosinone Calcio, einem italienischen Zweitligisten. Der Slowene muss derzeit in einer Art Trainingsgruppe B ran. „Wir sind sechs Spieler, die zwar zusammen trainieren mit einem Trainer, aber ohne die Stamm-Mannschaft“, erzählt er. „Das ist gut, um sich fitzuhalten, aber sonst nicht sehr schön.“

Luka Krajnc hat bis 2022 Vertrag bei Frosinone Calcio

Krajnc steht noch bis 2022 bei Frosinone unter Vertrag. Und genau das ist das große Problem. Denn den Kontrakt, den der Abwehrspieler 2018 bei den Italienern unterschrieben hatte, ist sehr lukrativ. „Frosinone möchte mich eigentlich nur loswerden, ich kann auch ohne Ablöse gehen. Aber dann müsste ich auf viel Geld verzichten, weil mein Vertrag wirklich gut ist“, sagt Krajnc ganz offenherzig.

Bei Fortuna stellt man sich also ganz einfach auf den Standpunkt: Frosinone und Krajnc müssen eine Vertragsauflösung aushandeln, dann könnte man ins Geschäft kommen. Einen ähnlich lukrativen Vertrag wie den aktuellen könne und wolle man Krajnc aber nicht bieten.

Der Innenverteidiger sagt: „Ich muss mich eben mit Frosinone auf eine faire Auflösung einigen.“ Und genau diese Verhandlungen stocken. Der Klub will den Vertrag quasi zum Nulltarif auflösen, Krajnc und sein Berater zumindest einen Teil des restlichen Gehalts ausbezahlt bekommen. Es ist eine Patt-Situation.

Der Verein ist top, die Stadt ist top. Alles ist top!
Luka Krajnc

Sollte sich die Situation bis zum 31. August lösen lassen, hat Krajnc nur ein Ziel: „Ich will zur Fortuna zurück. Das ist meine erste Option. Ich habe dort viele Freunde, der Verein ist top, die Stadt ist top. Alles ist top“, betont Krajnc. „Ich habe zwar auch noch andere Optionen. Wenn ich aber wählen kann, wähle ich definitiv Fortuna. In Düsseldorf kenne ich so viele Leute, es hat mir sehr gut gefallen. Deshalb will ich zurück.“

Nicht nur Fortunas Vorstände Uwe Klein und Klaus Allofs sind mit dem Spieler in Kontakt, sondern auch die Anhänger arbeiten fleißig am Wechsel. Krajnc: „Mir schreiben so viele Fans, dass ich doch bitte zurückkommen soll. Das will ich doch auch. Aber es ist eben leider nicht ganz so einfach.“

Kristoffer Peterson will Luka Krajnc zurück bei Fortuna Düsseldorf

Zudem baggert auch sein bester Fortuna-Freund Kristoffer Peterson (26) an der Rückkehr, wie Krajnc sagt: „Wir sind dauernd in Kontakt, er schreibt mir ständig, dass ich jetzt endlich kommen soll.“

Dem Vernehmen nach hoffen Krajnc und Fortuna darauf, dass sich ab 25. August die Lage verbessert. Auf dem Transfermarkt ist derzeit keine Bewegung. Krajnc: „Wir werden wahrscheinlich die letzten Tage des Transferfensters abwarten müssen, bis etwas passiert.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.