Dritter Auswärtssieg Trotz Roter Karte: Fortuna Düsseldorf siegt auch in Ingolstadt

Der Torjubel zum 0:1 für Fortuna Düsseldorf.

Ausgelassener Fortuna-Jubel: Christoph Klarer und Kristoffer Peterson (r.) freuen sich mit Torschütze Andre Hoffmann (Mitte) am 25. September beim Düsseldorfer Sieg in Ingolstadt.

Es war lange Zeit nicht schön anzuschauen, aber am Ende war es erfolgreich: Fortuna Düsseldorf gewinnt in der 2. Fußball-Bundesliga beim FC Ingolstadt mit 2:1. Florian Kastenmeier sah die Rote Karte.

Ingolstadt. Trainer Christian Preußer (Fortuna Düsseldorf) setzte beim Tabellen-17. Ingolstadt am Samstag (25. September 2021) auf ein 4-2-3-1 mit nur einer Spitze, die Rouwen Hennings hieß. Robert Bozenik musste somit zunächst auf die Bank. Für ihn rückte Shinta Appelkamp in die Startelf. Es war die einzige Änderung im Vergleich zur ersten Elf vom 1:1 gegen Jahn Regensburg in der Vorwoche.

Die erste Halbzeit war ein ganz schön müder Kick! Schon 37 Minuten waren gespielt, als das erste Mal ein Torhüter ernsthaft eingreifen musste: Florian Kastenmeier faustete einen Schuss von Denis Linsmayer weg. Kurz später entschärfte der zuletzt in die Kritik geratene Fortuna-Keeper die beste Chance im ersten Durchgang mit einer starken Beinparade gegen Patrick Schmidt.

Und die Düsseldorfer? Sie schossen nicht ein einziges Mal auf den Kasten der Hausherren. Zwei Mal Ao Tanaka und ein Mal Khaled Narey versuchten es aus der Distanz – alle Versuche gingen daneben.

Fortuna Düsseldorf hatte zwar über weite Strecken die Spielkontrolle, wusste mit dem Ballbesitz aber wenig bis gar nichts anzufangen. Rouwen Hennings spielte eher eine Falsche Neun und war meist außerhalb des Strafraums unterwegs. Wie schon in den Vorwochen fanden die Flanken keinen Abnehmer, die Pässe im letzten Drittel des Spielfelds waren erneut unpräzise. 

Am Ende musste Fortuna dann noch froh sein, dass sie nicht sogar mit einem Rückstand gegen absolut harmlose Ingolstädter in die Kabine gehen musste, weil eben Kastenmeier gegen Schmidt parierte.

Nach dem Seitenwechsel ging es zunächst so weiter. Es war einfach kein gutes Fußballspiel. Wieder hatte Fortuna Glück, als Schmid knapp über das Tor schoss. Tiefpunkt: Andre Hoffmann traf bei einem Versuch eines langen Aufbaupasses Marcel Sobottka an den Hinterkopf. Der Kapitän musste kurz behandelt werden.

Doch kurz später lief es besser für Hoffmann, der nach schöner Freistoßflanke des besten Mannes auf dem Platz, Khaled Narey, zum 1:0 einköpfte (57.). Das war der Brustlöser für Fortuna, die nun deutlich gefälliger kombinierte und zu weiteren Chancen kam.

Eine davon nutzte Matthias Zimmermann zum vorentscheidenden 2:0 (74.). Fortuna hätte in der Folge das Ergebnis nach oben schrauben können, das gelang aber nicht, stattdessen wurde es nochmal ganz eng. 

Florian Kastenmeier spielte fünf Minuten vor Schluss den Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand und sah die Rote Karte - eine sehr harte Entscheidung. Raphael Wolf kam ins Spiel und musste noch ein Mal den Ball aus dem Kasten holen: Ingolstadt traf durch Fatih Kaya zum 1:2 in der Nachspielzeit per Foulelfmeter (Narey hatte gefoult). Dabei blieb es.

Es war bereits der dritte Erfolg der Düsseldorfer in der Fremde. Nun soll am kommenden Samstag (13.30 Uhr) gegen den SC Paderborn der erste Heimsieg folgen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.