Torwart-Diskussion bei Fortuna Löst Wolf jetzt Kastenmeier ab?

Florian Kastenmeier und Raphael Wolf beim Training

Kontrahenten: Florian Kastenmeier und Raphael Wolf - hier im Fortuna-Training am 16. Oktober 2020

Die Torwart-Diskussion bei Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf ist in vollem Gange. Bleibt Florian Kastenmeier die Nummer eins, oder steht ab Samstag Raphael Wolf im Tor?

Düsseldorf. Dieser Florian Kastenmeier (24) treibt die Fortuna-Fans in den Wahnsinn! Eine Woche hält der Keeper überragend und trägt entscheidend zum 1:0-Sieg in Aue bei, die nächste Woche kostet er mit seinen Fehlern beinahe den Punkt gegen Regensburg. Und das waren schließlich nicht seine ersten Patzer diese Saison. Was also tun?

EXPRESS.de weiß: Trainer Christian Preußer (37) und sein Team werden in dieser Woche offene Diskussionen darüber führen, wer im kommenden Spiel am Samstag in Ingolstadt im Tor stehen wird: Weiter Kastenmeier oder Raphael Wolf (33)?

Christian Preußer: „So schnell kann es gehen“

Preußer nach dem 1:1 am vergangenen Wochenende: „So schnell kann es gehen. Am letzten Spieltag haben wir noch über die tolle Leistung von Flo geredet. Es ist legitim, darüber zu diskutieren. Wir gucken uns die Szenen noch mal an, klar. Dann besprechen wir das mit Flo und mit dem Torwarttrainer (Christoph Semmler, Anm. d. Red.) an. Von da aus treffen wir dann Entscheidungen.“

Und diese Entscheidung ist völlig offen. „Ich erwarte auch von den Leuten, die dann diese Entscheidungen treffen, dass sie alles bewerten und offen diskutieren“, sagt Sportvorstand Uwe Klein (51) auf EXPRESS.de-Anfrage. „Auch beim Torhüter gilt natürlich das Leistungsprinzip.“

Florian Kastenmeier debütierte unter Friedhelm Funkel

Fest steht: Kastenmeiers Leistungen sind seit jeher starken Schwankungen unterworfen. Schon in seinem ersten Profispiel unter Friedhelm Funkel im Januar 2020 patzte er gegen Werder Bremen. Danach stabilisierte er sich zwar, sah aber im Endspurt der Erstliga-Saison erneut nicht immer glücklich aus bei Gegentoren.

Das zog sich dann auch durch seine erste komplette Spielzeit als erster Torhüter in der vergangenen Saison. Immer wieder ließ er fantastischen Paraden – besonders in Eins-gegen-Eins-Situationen – Unsicherheiten folgen.

Irritierend: Intern wird wohl seine Strafraumbeherrschung als eine der herausragenden Qualitäten betrachtet. Allein: In Spielen wirkt das eher nicht so. Ein Hauptgrund, warum sowohl Uwe Rösler als auch Preußer auf Kastenmeier setzten, ist sein Spiel mit dem Ball am Fuß. Das hat der gebürtige Regensburger als Stürmer in der Jugend erlernt.

Entscheidung wohl am Mittwoch oder Donnerstag

Seinem Konkurrenten Raphael Wolf wird nachgesagt, dass er dort Defizite habe. Doch mit Wolf als Nummer eins stieg Fortuna 2018 in die Bundesliga auf – weil Wolf mehr Punkte sicherte, als sie zu kosten. Wolf ist nach einhelliger Meinung nach langwieriger Nervenverletzung wieder völlig fit und scheint bereit für eine neue Chance. Preußer und sein Team wollen wohl am Mittwoch oder Donnerstag eine Entscheidung fällen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.