Bei Danso-Debüt Fortuna gewinnt ersten Härtetest gegen Bochum

Danso_Zoller

Kevin Danso (l.) gab am Samstag sein Debüt für Fortuna Düsseldorf. Hier ist er im Zweikampf mit Bochums Simon Zoller.

Düsseldorf – Fortuna hat den ersten echten Härtetest bestanden!

Der Zweitligist besiegte im Freundschaftsspiel den Ligarivalen VfL Bochum mit 1:0 und feierte im zweiten Test den zweiten Sieg. Und das ohne das Quintett Emmanuel Iyoha (22), Dawid Kownacki (23), Nana Ampomah (24), Kelvin Ofori (19) und Adam Bodzek (35).  

Fortuna Düsseldorf zuerst mit Problemen

In der ersten Halbzeit hatte Fortuna große Probleme mit dem VfL, der nach der Corona-Pause 22 von 27 Punkten holte und damit das erfolgreichste Team der Zweiten Liga war. Bochum zeigte sich strukturierter und spielfreudig und hatte die deutlich besseren Möglichkeiten. 

Alles zum Thema Simon Zoller

Nachdem Torwart Raphael Wolf aus seinem Kasten stürmte, um zu retten, bediente der 32-Jährige Danilo Soares. Der Außenverteidiger zirkelte aber aus 25 Metern am leeren Düsseldorfer Tor vorbei. 

Danach klärte Matthias Zimmermann in höchster Not vor Simon Zoller, ehe Wolf doppelt gegen Tarsis Bonga und Zoller den Rückstand verhinderte.

Fortuna Düsseldorf: Jakub Piotrowski mit Torpremiere

Von Fortuna war in der Offensive bis zur 43. Minute gar nichts zu sehen. Ein schöner Spielzug endete bei Kenan Karaman, der an Bochums Schlussmann Manuel Riemann scheiterte. Die folgende Ecke stellte den Spielverlauf auf den Kopf, da Jakub Piotrowski aus dem Gewühl zum 1:0 einschob. Es war der Premierentreffer des Polen für Rot-Weiß. Piotrowski war am Donnerstag erst aus der häuslichen Quarantäne entlassen worden. 

Fortuna Düsseldorf: DFL terminiert die ersten acht Spiele

Sein Debüt im Fortuna-Dress feierte auch Kevin Danso. Der 21 Jahre alte Innenverteidiger, der unter der Woche vom FC Augsburg ausgeliehen wurde, zeigte eine ordentliche Leistung. Nach 20 wackeligen und nervösen Minuten steigerte ich der Österreicher im Laufe der Partie und bewies, dass er in der Saison eine echte Stütze der Düsseldorfer Defensive werden kann. Jedoch merkte man ihm besonders in der Anfangsphase die fehlende Spielpraxis an, nachdem er in der vergangenen Spielzeit beim FC Southampton nur zu sechs Ligaeinsätzen kam.  

Fortuna Düsseldorf im Glück

In der zweiten Halbzeit stand Fortuna defensiv besser und ließ weniger Chancen zu. Jedoch fehlte im Angriff die Idee, um mehr Gelegenheiten zu kreieren. So hatte Fortuna fünf Minuten vor dem Ende Glück, dass Baris Ekincier nicht den Ausgleich erzielte. Am Schluss durften sich Trainer Uwe Rösler und seine Mannschaft über einen Sieg freuen, jedoch muss bis zum Saisonstart am 18. September beim Hamburger SV noch an einigen Stellschrauben gedreht werden.  

So spielte die Fortuna: Wolf – Zimmermann (ab 77. Gül), Danso, Hoffmann, Hartherz – Zimmer, Piotrowski (ab 46. Sobottka), Morales (ab 82 Lofolomo), Pledl (ab 62. Appelkamp) – Karaman Hennings

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.