Abteilung gegründet Endlich dürfen auch Mädchen und Frauen für Fortuna kicken

Fortuna Düsseldorf - Fußballschule am 22.10.20

Mädchen durften bisher nur im F95-Training mitmachen: Wie hier in der Fußballschule im Oktober 2020.

Es wurde seit Jahren gefordert, jetzt ist es soweit: Fortuna Düsseldorf gründet eine Abteilung für Mädchen- und Frauenfußball - und es gibt sogar ein Bündnis, um ganz oben anzugreifen.

Düsseldorf. Nur gucken, nicht mitmachen – das war bisher das Motto für Frauen und Mädels bei Fortuna. Doch damit ist jetzt Schluss! Der prominenteste Düsseldorfer Fußballklub gründet im Dezember 2021 endlich eine Abteilung für Mädchen- und Frauenfußball. Ab Sommer 2022 wird die erste Mannschaft mit F95-Logo auflaufen.

Seit Jahren wurde es aus Teilen des Umfelds gefordert, jetzt wird der Plan endlich umgesetzt! Fortuna und neun weitere Düsseldorfer Vereine haben das Bündnis „AG Mädchenfußball in Düsseldorf“ unterzeichnet. Ziel ist es, den Mädchen- und Frauenfußball in Düsseldorf nachhaltig zu fördern – und F95 zur Top-Adresse zu machen. Denn: Durch die Kooperation der Klubs sollen auch gemeinsam Spitzentalente erkannt und ausgebildet werden.

Bundesweit einmaliges Bündnis

Alles zum Thema VfL Wolfsburg
  • Kovac ohne Chance Bayern marschiert auch gegen Wolfsburg – nur DAZN zieht München den Stecker
  • Bundesliga live Nach Auftakt-Gala: FC Bayern empfängt Ex-Coach Kovac zum Spieltags-Abschluss
  • Bundesliga live Bayern heute gegen Wolfsburg gefordert – hier sehen Sie das Spiel
  • Kurz vor Auswärtsspiel in Wolfsburg Werder-Fans fahren wieder nach Hause – Klub sauer auf Polizei
  • Schlimme Szenen in Jena Wolfsburg-Profis am Bus von Fans attackiert – Klub identifiziert vier Personen
  • Nächste Pokal-Sensation Bundesliga-Absteiger scheitert bei Fünftligist – Wolfsburg lange in Not
  • Ex-FC-Boss rechnet ab Schmadtke über Stöger-Gerüchte: „Gezielt gestreut“ und „ehrabschneidend“
  • Parallele zur WM 2014 Hoffnung auf EM-Titel für DFB-Frauen – Bringt dieses Detail den Unterschied?
  • „Spannende Herausforderungen“ Ex-FC-Manager Jörg Schmadtke kündigt Wechsel in andere Branche an
  • Spielerfrauen-Zoff Kruse-Gattin teilt bei Instagram aus: „Habe keine Freunde in Wolfsburg“

„Es ist aus unserer Sicht selbstverständlich und gesellschaftlich geboten, dass sich Fortuna Düsseldorf als größter und einflussreicher Verein auch dem Mädchen- und Frauenfußball widmet“, betont Fortunas Vorstandsboss Thomas Röttgermann, der sich schon zu seiner Zeit als Geschäftsführer beim VfL Wolfsburg für das Projekt Frauenfußball starkgemacht hatte. „Dieses Bündnis ist durch den kooperativen Charakter zwischen Breiten- und Spitzensport, der Stadt und dem Fußballverband bundesweit einmalig.“

Konzept hat drei Säulen

Das Konzept steht auf drei Säulen, die jeweils unterschiedliche Zielsetzungen und Maßnahmen beinhalten: Basisförderung, Talentförderung und Spitzenförderung. Teil des Programms: Unter anderem werden Fortuna-Trainer regelmäßig die Kooperationsvereine besuchen und vor Ort gemeinsam mit den Trainern der Partnervereine Trainings- und Sichtungsmaßnahmen durchführen.

Ziel ist es, die besten Talente zur Fortuna zu holen und sie dort in die Top-Teams zu bringen. Fortuna selbst will erst einmal mit drei Mannschaft am Spielbetrieb teilnehmen: U17, U23 und Frauen. „Mit den Kooperationspartnern ist vereinbart, dass die Fortuna-Mannschaften spitzensportorientiert arbeiten werden“, heißt es in einer Mitteilung.

Fortuna Düsseldorf geht mit U17, U23 und Frauen an den Start

Bisher mussten sich die großen Talente immer den Leistungssportvereinen außerhalb Düsseldorfs anschließen, um kicken zu können. Nun will Fortuna selbst ein Aushängeschild für Frauenfußball in NRW werden. Im Sommer 2022 soll mit einem U17-Team die erste Fortuna-Mädchenfußballmannschaft an den Start gehen. Eine U23 und die erste Frauenmannschaft sollen zum Juli 2023 (Frauen) bzw. zum Julia 2024 (U23) folgen. Die Mannschaften werden – den Statuten folgend – zunächst in den niedrigsten Ligen ihren Spielbetrieb aufnehmen.

Die anderen neun Kooperationsvereine aus Düsseldorf: CfR Links, TSV Urdenbach, SV Wersten 04, DSC 99, DJK Agon 08, FC Tannenhof, Sportfreunde Gerresheim, Lohausener SV und VfL Benrath.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.