FIFA-Giganten-Treffen Superstars sprechen über Zukunft des Fußballs – drei Deutsche & ein Ex-Kölner dabei

Lothar Matthäus lächelt beim WM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und Armenien.

Lothar Matthäus, hier am 5. September 2021 beim WM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und Armenien, gehört zu den auserwählten Ex-Fußballern, die in Doha über die Zukunft des Sports diskutieren sollen.

In Katar kommt es zu einem wahren Giganten-Treffen: Ehemalige Superstars kommen zusammen, um über die Zukunft des Fußballs zu diskutieren. In der namhaften Liste finden sich auch drei deutsche Weltmeister wieder.

Zürich. Die deutschen Ex-Weltmeister Sami Khedira (34), Lothar Matthäus (60) und Jürgen Klinsmann (57) gehören einer Gruppe an, die sich in dieser Woche in Doha mit der Zukunft des Männerfußballs beschäftigt.

FIFA: Ehemalige Stars sprechen über die Globalisierung des Fußballs

Unter Führung von FIFA-Direktor Arsène Wenger (71) kommen mehr als 30 ehemalige Spieler bzw. Trainer aus sechs Kontinenten zum zweitägigen Austausch zusammen, die insgesamt auf über 3000 Länderspiele und über 300 Spiele bei FIFA-Weltmeisterschaften kommen.

Alles zum Thema Lothar Matthäus
  • „Verkauft auch seine Oma“ Matthäus wirbt als Botschafter für Skandal-WM in Katar – Fans entsetzt
  • Zoff bei Sky Hertha vergibt Rettung gegen Mainz – Boateng schießt gegen Matthäus: „Der weiß mal wieder alles“
  • Bayern München Kritik von Magath und Matthäus: Salihamidzic mit Ansage nach Ibiza-Trip
  • „So etwas käme mir nicht in den Sinn“ Magath poltert gegen Bayern-Trip nach Ibiza trotz Mainz-Pleite
  • Talk-Gäste „Doppelpass“-Moderator mit Comeback – Ex-FC-Trainer bei „Sky90“
  • Vor Bundesliga-Gipfel Bayern-Keeper crasht TV-Übertragung von Sky am Spielfeldrand
  • Schiri-Nachspiel im Liga-Gipfel BVB-Ärger über Elfer-Entscheidung – auch Matthäus schimpft
  • „Apropos DFB-Pokal“ Matthäus überrascht mit nackter Pokal-Erinnerung & gibt FC Bayern Note 5
  • Talk-Gäste im Überblick Neuer DFB-Präsident im „Sportstudio“ – Ex-FC-Sportchef im „Doppelpass“
  • „Teilweise blamiert“ Lothar Matthäus übt scharfe BVB-Kritik und nennt Saisonergebnis „grausam“

Dabei gehe es darum, den Fußball wirklich zu globalisieren und allen Talenten und Ländern eine Chance zu geben. Das teilte der Fußball-Weltverband am Dienstag mit. Mit dabei sind auch frühere Stars wie die Brasilianer Ronaldo (44) und Roberto Carlos (48), Marco van Basten (56), Didier Drogba (43) oder Faryd Mondragon (50), der zwischen 2007 und 2010 beim 1. FC Köln zwischen den Pfosten stand. Laut der FIFA sind ähnliche Treffen in der Zukunft auch für den Frauen- sowie Jugendfußball geplant. (dpa/nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.