+++ AKTUELL +++ Jagd auf RAF-Terroristen Großer SEK-Einsatz in Berlin – zwei Festnahmen, Berichte über Schüsse

+++ AKTUELL +++ Jagd auf RAF-Terroristen Großer SEK-Einsatz in Berlin – zwei Festnahmen, Berichte über Schüsse

Typisch MüllerDoping: Bayern-Star lässt Sky-Duo mit frecher Frage ratlos zurück

Bayerns Robert Lewandowski und Thomas Müller feiern mit den Fans.

Thomas Müller feiert nach dem Sieg gegen Dortmund am 4. Dezember mit den Bayern-Fans im Stadion.

Thomas Müller musste nach dem Sieg des FC Bayern in Dortmund noch zur Dopingkontrolle. Das nahm er als Anlass zu einem flotten Spruch in Richtung des Sky-Duos Sebastian Hellmann und Lothar Matthäus.

von Uwe Bödeker (ubo)

Das Top-Spiel machte seinem Namen alle Ehre. Was für ein fußballerisches Spektakel war das zwischen dem BVB und Bayern München. Nach emotionalen 100 Minuten gab es zudem noch einen frechen Auftritt von Thomas Müller (32) im Sky-Interview.

In allen Interviews nach dem Spiel wurde intensiv über die strittigen Elfmeter-Entscheidungen gesprochen. Beim Top-Spiel am Samstagabend (4. Dezember 2021) zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München (2:3) bekamen die Bayern nach VAR-Eingriff einen Elfer zugesprochen, der BVB nicht. Als Reus im Strafraum gefoult wurde, schaute sich Schiedsrichter Felix Zwayer (40) die Szene nicht an.

Nachdem Marco Reus (32) und Emre Can (27) in ihren Sky-Interviews ihrem Frust freien Lauf gelassen hatten, kam Thomas Müller (32) an den Tisch von Moderator Sebastian Hellmann (54) und Lothar Matthäus (60). Müller hatte Verständnis für die BVB-Wut: Bei der Szene von Reus „kann man den Elfmeter auch geben. Wenn ich auf der anderen Seite wäre, würde ich das auch fordern.“ Ehrliche Wort des Bayern-Stars.

Alles zum Thema Sky

„Solche Entscheidungen gehören im Fußball dazu - und das ist das Bittere, dass dieses intensive Spiel so entschieden wird. Daher kann ich den Frust und Ärger verstehen. In beiden Aktionen kann ich den Schiedsrichter aber auch verstehen“, ergänzte der Nationalspieler.

Kurz vor dem Gespräch stellte er eine kleine Wasserflasche auf den Rasen, nahm vorher noch einen kräftigen Schluck, auch bei einer Unterbrechung des Sky-Gesprächs ging er wieder zur Flasche und trank. Das hatte einen guten Grund: Müller sagte am Ende: „Ich muss jetzt noch zum Doping.“ Heißt: Dopingkontrolle.

Und dann ließ er das Sky-Duo mit einer frechen Frage stehen: „Und Eure beiden Proben – wären die auch sauber?“ Müller lachte dabei und gab das Mikrofon ab, um davon zu düsen. Hellmann und Matthäus schauten sich zunächst sprachlos an, dann stellte Hellmann klar, dass alle Proben wohl sauber wären.

Thomas Müller neckt Lothar Matthäus und Sebastian Hellmann

Und Matthäus schüttelte grinsend den Kopf: „Wenn es den Thomas Müller nicht schon gäbe, müsste man den erfinden. Der ist einmalig…“

Leon Goretzka (26) verriet nach der Partie übrigens auch, dass Müller vor dem Spiel den Heißmacher gegeben hätte. „Er hat vor dem Spiel in der Kabine der Mannschaft gesagt, dass es hier und heute um mehr als nur drei Punkte geht“, sagte Goretzka. „Und ja, heute ging es um mehr als drei Punkte. Gegen Dortmund sind das immer Prestigeduelle, da geht es ein Stück weit immer auch um die Vormachtstellung in Deutschland.“